Oberried

Home >Regio >Orte>Oberried

Blick vom Fuß des Winterbergs nach Norden über Oberried, Gewerbegebiet (rechts) und Kirchzarten zum Kandel am 31.10.07

Blick vom Fuß des Winterbergs nach Norden über Oberried, Gewerbegebiet (rechts) und Kirchzarten zum Kandel am 11.9.2012

Oberried
Oberried liegt im südöstlichen Ende des Kirchzartner Beckens im Dreisamtal. Oberried ist die flächenmässig größte Dreisamtalgemeinde: Oberried reicht bis hoch zum Schauinsland (Hofsgrund), zu Tote Mann und zum Feldberg (Zastler).

  • Oberried-Ort liegt ruhig am südlichen Rande des Dreisamtals.
  • Der Ortsteil Geroldstal (im Nordwesten in Richtung Kirchzarten-Dietenbach.
  • Der Ortsteil Hofsgrund mit ca 500 Einwohnern hat alpinen Charakter, er wurde oben am Schauinsland im 13. Jahrhundert als Bergwerkssiedlung gegründet.
  • Der Ortsteil St. Wilhelm ist ein fast unberührtes Schwarzwaldtal, das nach Südosten bis zum Feldberg und Tote Mann (links) führt – kaum besiedelt entlang des St.Wilhelmer Talbachs, aber mit guter Gastronomie.
  • Der Ortsteil Zastler mit dem Zastlerbach verläuft nördlich zum St.Wilhelmer Tal – zwischen Tote Mann und Hinterwaldkopf (Kletterfelsen), bis hoch hinauf zum Rinken.
  • Der Ortsteil Vörlinsbach , das sich nach Süden zum Dachsbühl hochzieht.
  • Der Ortsteil  Weilersbach , das sich nach Osten in Richtung Holzeck und Hinterwaldkopf hochzieht – zwischen Zastlertal und Kirchzarten.

Oberried hat ungefähr 2600 Einwohner auf über 6700 ha Gemarkungsfläche
Höhe zwischen 450 und 1429 m.ü.M.
Tourist: Tel 07661/930566, Fax 930588,
Bürgermeister Klaus Vosberg
tourist-info@oberried.de, www.dreisamtal.de/oberried.htm

 

Bilder

                   
(1) Nebel im Tal                                         (2) Küchlehof

                   
(4) Nebelfreie Kühe 29.10.2012             (5) Blick über den Weberhof                   (6) Kirnermartes

                   
(7) Der Nebel kommt                                (8) Oberried und Kirchzarten                   (9) Glückliche Kühe                                 

                    
(10) Sträßchen zur Erlenbacher            (11) Vörlinsbach                                         (12) Kirche am 29.10.2012

                    
(13) Erster Schnee  29.10.2012              (14) Herbstlaub und Schnee                  (16´5) Kindergarten

            
(15) Klostergarten Oberried 29.10.12     (16) Blick auf Oberried am 15.7.13

(1) Blick vom Vörlinsberg nach Westen am 22.10.2012 – Haus Schelb
(2) Blick vom Vörlinsberg nach Osten zum Küchlehof am 22.10.2012
(3) Blick vom Vörlinsberg nach Westen am 22.10.2012 – Oberried im Nebel
(4) Blick vom Vörlinsberg nach Norden am 22.10.2012 – nebelfreie Rinder
(5) Blick vom Vörlinsberg nach Norden übers neblige Dreisamtal am 22.10.2012 – vorne der Weberhof
(6) Blick vom Vörlinsberg nach Westen am 22.10.2012 zu Maierhof (links) und Kirnermartes
(8) Oberried am 11.9.2012 – Blick nach Nordwesten
(9) Oberried am 11.9.2012
(10) Oberried am 11.9.2012 – Blick oberhalb Vörlinsbach nach Nordwesten
(11) Oberried am 11.9.2012 – Blick vom Geroldstal nach Südosten auf Vörlinsbach
(12 – 15) Erster früher Schnee am 29.10.2012: Herbstlaub auf weißem Schnee in Oberried
(16) Blick nach Nordosten über Oberried und Rombachhof (rechts) hoch zum Häusleberg am 15.7.2013 abends

Mehr Nebel-Bilder zu Oberried.

Blick nach Nordosten über Oberried und Rombachhof (rechts) hoch zum Häusleberg am 15.7.2013 abends

 

Ursulinenhof Oberried – Tagespflege
Die Tagespflege im Ursulinenhof öffnet am 28. 12. ihre Türen. Ziel der Bürgergemeinschaft ist es, dass die Tagespfl ege ein Ort des Miteinanders und des Wohlfühlens für Gäste wie Mitarbeitende wird. Von 10-16 Uhr können sich Interessierte die wunderschönen Räumlichkeiten anschauen und einen Eindruck von einem Tagesablauf in der Tagepfl ege bekommen. Selbstverständlich stehen die Mitarbeitenden der Tagespfl ege auch für Gespräche und Beratung zur Verfügung. Aktuell haben sich schon Tagesgäste aus allen Dreisamtalgemeinden angemeldet, die morgens von zu Hause abgeholt und nachmittags wieder nach Hause gebracht werden. Noch sind weitere Plätze frei. Tagsüber sind die Gäste gut betreut, können Kontakte pfl egen und an Aktivitäten teilnehmen – oder sich auch zurückziehen. Abends sind sie wieder daheim in ihrer vertrauten Umgebung. Damit werden Angehörige entlastet und der Vereinsamung wird entgegengewirkt. 16 barrierefreie Plätze stehen von Mo. bis Fr. von 8.30-17 Uhr zur Verfügung. Es können einzelne Tage gebucht werden. Die Pflegeversicherung übernimmt in den meisten Fällen den Großteil der Kosten, sodass der Eigenanteil gering ist. Auch in der Wohngemeinschaft, in der die Bewohner*innen rund um die Uhr versorgt und betreut werden, sind noch wenige Plätze frei. Kommen Sie vorbei, stillen Sie Ihre Neugier, bevor am 7. Januar die Tagespfl ege offi ziell startet. Wir informieren und beraten Sie gerne.
Kontakt und Information:
Lucia Eitenbichler, lucia.eitenbichler@oberried.de;

Wirte unterstütze die Tagespflegeeinrichtung
Ganz besonders freut sich die Bürgergemeinschaft über das Engagement der Oberrieder Wirte, die sich ganz nach dem Motto „Essen hält Leib und Seele zusammen“ dazu entschlossen haben, die Tagespflegegäste im Ursulinenhof abwechselnd mit einem leckeren warmen Mittagessen zu verwöhnen. Mit dabei sind:
Gasthaus Goldener Adler
Gasthaus Hirschen
Gasthof Zum Hof
Gasthaus Zum Schützen
Gasthaus Sternen Post
Dorfschänke
Altenvogtshof
Dieses schöne Zeichen der Unterstützung und Wertschätzung freut die Bürgergemeinschaft sehr. So wird nicht nur Leib und Seele zusammengehalten, sondern auch die ganze Gemeinschaft.
18.12.2019, http://www.dreisamtaeler.de

 

 

Franz-Josef Winterhalter übergibt Ratsschlüssel an Klaus Vosberg

Seit vergangenem Freitag 5.4.2013  ist Oberrieds neuer Bürgermeister Klaus Vosberg (r.) im Amt. In Anwesenheit von Gemeinderäten, Ortsvorstehern, Rathausmitarbeitern und Pfarrer José Cabral übergab „Altbürgermeister“ Franz-Josef Winterhalter (l.) in seinem ehemaligen Amtszimmer die Rathausschlüssel, zwei Bürgermeisterketten (eine noch aus badischer Zeit!), eine Oberrieder Geschichte sowie – wie es sich für den Präsi der „Muettersproch-Gsellschaft“ ziemt – ein „Alemannisches Wörterbuch“. „Sie übernehmen keine leichte Aufgabe“, sagte Winterhalter, „aber eine lohnenswerte.“ Seine Stellvertreterin Martha Riesterer erklärte, dass Vosberg „ein wohlbestelltes Feld vom Vorgänger“ übernähme und versprach die Unterstützung des Gemeinderates. Hauptamtsleiter Ralph Kaiser beteuerte, dass die Rathausmitarbeiter den neuen Chef unterstützen wollen und ihm bei Kummer auch gute Kollegen seien. Patrick Rapp machte deutlich, dass der Bürgermeister für alle da sei. Das versprach Vosberg: „Meine Bürotür steht immer offen.“ Am gestrigen Dienstagabend legte Vosberg im Gemeinderat seinen Amtseid ab. (Der „Dreisamtäler“ berichtet nächste Woche.)

  Franz-Josef Winterhalter übergibt an Klaus Vosberg (rechts)  Foto: Gerhard Lück

12.4.2013, Gerhard Lück

Hinterlasse eine Antwort