Kommune

d

Blick über St.Peter im Hochschwarzwald (18 Grad) auf Freiburg im dichten Nebel (9 Grad) am 22.10.2019

  • Schafhof St. Peter: Wie lebt es sich in einer Kommune? (11.9.2021)
  • Bauernhof
  • Solawi

 

Schafhof St. Peter: Wie lebt es sich in einer Kommune?
Der Schafhof in St. Peter ist kein klassischer Schwarzwaldbauernhof, der von einer einzelnen Familie bewirtschaftet wird. Hier leben elf Erwachsene und fünf Kinder in einer Kommune zusammen.
Ein Brand hat im Januar einen Teil des Schafhofs zerstört. 600000 Euro Schaden sind dabei entstanden, die Ursache für das Feuer ist nach wie vor unklar. Derzeit läuft der Wiederaufbau, den ein Landwirtschaftskollektiv trägt. Denn: Der Schafhof in St. Peter ist kein klassischer Schwarzwaldbauernhof, der von einer einzelnen Familie bewirtschaftet wird, sondern Lebens- und Arbeitsort von elf politisch sowie ökologisch engagierten Erwachsenen sowie fünf Kindern, die sich als Kommune bezeichnen.
Das Schafhof-Gelände beginnt nur wenige Meter nach dem Ortsschild St. Peters. Auf der rechten Seite begrüßt eine schmucke Hofkapelle die Besucher, gegenüber sind es laut krähende Hähne – und in der Hofeinfahrt Tamara G. Sie ist eines von elf Mitgliedern der Kommune, die den Hof bewohnt, bewirtschaftet und bald gemeinschaftlich besitzt. Hier läuft alles solidarisch, selbstbestimmt und gleichberechtigt, wie Tamara G. und Carlotta H. erklären. Es gebe keine Hierarchie, dafür die Utopie eines guten Lebens für alle. Politische Botschaften finden sich auf Holzschildern an verschiedenen Plätzen des Hofs – und gelegentlich in Form von Transparenten an der Straße.
Die Kommune Schafhof setzt sich für Klimagerechtigkeit, gegen Menschenfeindlichkeit und für Feminismus ein. Es gibt keinen Privatbesitz – was da ist, wird geteilt. „Wir schmeißen unser Geld in einen Topf, um dann bedürfnisorientiert und gemeinsam zu schauen, wer was benötigt – entkoppelt von ungerechten Lohnniveaus“, erklärt Tamara G., deren Eltern den Hof in 20. Generation geführt haben, bevor die Kommune übernahm. Ihr Vater sei von Anfang an offen gewesen für die Idee einer gemeinschaftsgetragenen Form – und lebt weiterhin auf dem Hof, dessen Hauptstandbein die Fleischproduktion ist.
Im Gegensatz zu ihren drei Geschwistern wollte die 30-jährige Tamara G. die Landwirtschaft zwar weiterführen, aber eben anders als ihre Eltern. Im Studium fand die Agrarwissenschaftlerin erste Mitstreiter, inzwischen gehören auch eine Sozialpädagogin, ein Psychologe, ein Arzt sowie zwei Handwerker zur Kommune. Zunächst machte sich die Gruppe Gedanken darüber, wie ein solcher Lebensentwurf funktionieren könnte, seit einem Jahr leben alle elf zusammen auf dem Schafhof. „Seit den ersten Planungen sind viereinhalb Jahre vergangen und in dieser Zeit ist nur eine Person abgesprungen“, sagt Carlotta H.
….
Die Kommune Schafhof gehört zum bundesweiten Netzwerk Kommunja, das sich zum Ziel gesetzt hat, die herrschenden gesellschaftlichen Verhältnisse zu ändern, und sich von Besitzstandsdenken zu lösen. „Wir wollen ein gleichberechtigtes Miteinander, Machtstrukturen lehnen wir ab“, schreibt Kommunja auf seiner Webseite.
… Alles vom 11.9.2021 von Kathrin Blum bitte lesen auf
https://www.badische-zeitung.de/zu-besuch-auf-dem-schafhof-st-peter-wie-lebt-es-sich-in-einer-kommune–204742757.html

Blick nach Norden zum Schafhof in St.Peter am 21.9.2021

.
Schafhof in St. Peter

Der Schafhof ist seit Mitte des 15. Jahrhunderts in Familienbesitz, Tamara G.s Vater führte ihn in der 20. Generation. Demnächst übernimmt ihn das Kollektiv. Zum Hof gehören eine Holz- sowie eine Metallwerkstatt, eine große Photovoltaik- und eine kleine Solarthermieanlage, ein Schlachtraum, eine alte Mühle, eine kleine Kapelle, ein etwa ein Kilometer außerhalb liegendes Ferienhaus, das zwar keinen Stromanschluss aber viele begeisterte Gäste hat, 60 Hektar Grünfläche und 30 Hektar Wald, jede Menge Streuobstbäume, rund 100 Hühner sowohl für die Eier- als auch die Fleischproduktion, 30 Kühe plus Nachzucht, 20 Schafe, vier eigene plus 16 Pensionspferde, mehrere Bienenvölker, zwei Hofhunde und eine Katze.
.
Hofladen:
Die Produkte – vor allem Fleisch, Wurst, Honig und Saft – sind alle biozertifiziert und werden ausschließlich direkt vermarktet.
bestellung@schafhof-gbr.de
Tel 07660 92 08 870
Mi: 9 – 12 Uhr; Fr & ­ Sa: 15 – 18 Uhr
Schafhof, Eichwaldstr. 1, 79271 St. Peter
https://www.kommune-schafhof.de/
https://www.facebook.com/kommuneschafhof/photos/pcb.398244521654812/398244018321529/?type=3&theater

https://www.freiburg-schwarzwald.de/stpeter5.htm  >Archivseite mit Schafhof