Muelltonnen in Freiburger Altstadt von Kindern bemalt

Die KaJo hat sie. Die Bertoldstraße auch. Nun erobern die Tollen Tonnen die Obere Altstadt. In Freiburgs idyllischster Ecke prägen seit Samstag, 14. Juli 2012, dreizehn farbenfrohe Mülltonnen das Stadtbild mit. Wo Bächle rauschen, Kinder spielen und viele, vor allem jüngere, Freiburger die Sommerabende verbringen, schmücken dann fünf ganz besondere Tonnen den Platz. Auf dem Augustinerplatz bemalten Sprayer unter der Anleitung des Graffiti-Künstlers Zoolo (Andreas Ernst) die unansehnlichen grünen Müllkübel.

An sieben weiteren Standorten verschönern neue Tonnen die Obere Altstadt mit historischen Motiven. Diese Tonnen wurden von Jugendlichen der Jugendkunstschule an vier Tagen auf dem Recyclinghof St. Gabriel gestaltet.
Dabei verwendeten die jungen Künstler Motive der Oberen Altstadt. Die Leiterin Frau Gudula Trefzger und die Künstlerin Katharina Gehrmann standen den Jugendlichen wieder mit Rat und Tat zur Seite. Erstmals erhielten die
jungen Künstler bei der Aktion Tolle Tonne Vorgaben, welche Motive auf den Tonnen zu sehen sein sollen.

Historische Motive, Malerei und Graffiti
Bei dem Projekt kooperieren Jugendkunstschule, Zierkommission der Oberlinden-Gesellschaft, FWTM und ASF unter der Leitung von z´Friburg in der Stadt. „Ziel ist es, die Altstadt für Besucher aller Generationen attraktiv zu halten“, so FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann. „Wir freuen uns sehr über den Einsatz der Jugendlichen. Es gelingt ihnen, den Besuchern die Schönheit der Oberen Altstadt farbenfroh und mit Pfiff näher zu bringen“ ist Anca Rosler-Koslar von der Zierkommission begeistert. Bei der dritten Runde der Tollen Tonne ist vor allem die Mischung aus historischen Motiven, Malerei und Graffiti ein Novum. Claudia Warth, Geschäftsführerin bei z´Friburg, ist sich sicher, dass die neuen Tonnen bei Augustinerplatzbesuchern und Entdeckern der Gässle gleichermaßen gut ankommen werden. „Alle Tollen Tonnen sehen besser aus als die normalen grünen“, so Warth. Das kann auch Michael Broglin seitens der Freiburger Abfallwirtschaft ASF bestätigen: „Die Hoffnung ist stets, dass diese Tonnen dann weniger zweckentfremdet werden“. Die gestalteten Tonnen in der Kaiser-Joseph-Straße und Bertoldstraße jedenfalls würden weniger beklebt und beschmiert, als die üblichen grünen Müllbehälter.
Mit der Live-Spray-Aktion auf dem Augustinerplatz werben die Kooperationspartner vor allem bei den jüngeren Besuchern um Akzeptanz. Ziel sei es, durch die gestalteten Tonnen ein attraktives Stadtbild mitzuprägen.

Kinder bemalen Muelltonne in der Oberen Altstadt Freiburg im Juli 2012 – Bild: zFriburg i de Stadt

z´Friburg in der Stadt, Aktionsgemeinschaft für Handel und Gewerbe
c/o Handelsverband Südbaden e.V., Claudia Warth, Eisenbahnstr. 68-70, 79098 Freiburg
info@zfriburginderstadt.eu 

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Kinder, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.