Schwarzwaldverein-Dreisamtal-Kirchzarten

Home >Sport >Wandern >Vereine >Wandervereine >Schwarzwaldverein >Schwarzwaldverein-Dreisamtal-Kirchzarten

Blick von der Immi ob Dietenbach nach Osten zu Weilersbachtal, Hinterwaldkopf und Zastlertal (von links) am 3.8.2008

Blick von der Immi ob Dietenbach nach Osten zu Weilersbachtal, Hinterwaldkopf und Zastlertal (von links) am 3.8.2008

 

Schwarzwaldverein (SWV) Dreisamtal-Kirchzarten

jockeles1-060507           rees-lissy1102             jockele7-060611
(1) Jockeleshäusle Mai 2006   (2) Lissy Rees  Februar 2011    (3) Schöne, alte Wegweiser

(1) Blick übers Jockeleshäusle nach Westen in Richtung Rappenecker Hütte bzw. Schauinsland
(2) Vorstand 24.2.2011 des SWV Kirchzarten: Lissy Rees und Wolfgang Würmle
.
Vorstand ab März 2014:
Vorsitzende Lissy Rees mit Stellvertreter Wolfgang Würmle
Schriftführer Dietmar Jobst,
Wander- und Naturschutzwart Franz Rees
Beirat Uwe Matzeit
Kassenwart  Hans-Peter Buch
Wegewart Heinz Esders
Beisitzer Christian von Stosch

schwarzwaldverein-kirchzarten1403

Vorstand 2014-2017: Franz Rees, Uwe Matzeit, Heinz Esders, Dietmar Jobst, Wolfgang Würmle, Lissy Rees, Hans-Peter Buch und Christian von Stosch. – Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Schwarzwaldverein wurde Peter Köster geehrt (v.l.). Foto: Gerhard Lück

Kontakt:
Lissy Rees, Hauptstr. 57, 79199 Kirchzarten, Tel 07661/3651, f.rees@freenet.de
Wolfgang Würmle, Steurentalstr. 30, 79252 Stegen, Tel 07661/1445, wuermle.wolfgang@web.de
Dietmar Jobst, Dietmar.jobst@@T-Online.de
www.swv-dreisamtal.de

 


Den Schwarzwald liebenswert und „wanderbar“ erhalten
Der Schwarzwaldverein Dreisamtal-Kirchzarten lässt sich von Corona nicht unterkriegen
Für Vereine, die besonders vom und fürs Miteinander vieler Menschen leben, ist die Corona-Pandemie ernüchternd und lahmlegend. Viele gemeinsame Aktivitäten können und dürfen nicht sein – die Sorge wächst, sich aus den Augen zu verlieren. Auch der Schwarzwaldverein Dreisamtal-Kirchzarten kann davon ein trauriges Lied singen, mussten doch im letzten Jahr zahlreiche im gedruckten Wanderplan vorgesehenen Touren entfallen.
Einige Wanderungen konnten dann doch nach Lockdown-Lockerungen mit maximal 15 Teilnehmenden durchgeführt werden, wobei der Spaßeffekt wegen Abstandsregeln und Einkehrverbot schon ein wenig litt – aber so fanden zumindest kleinere Wanderungen in der Umgebung statt. Immerhin konnten in der vom Schwarzwaldverein liebevoll gepflegten Kienzlerschmiede fünf Führungen für je neun Besucher durchgeführt werden. Da die Pandemie im vergangenen Jahr eine bisher nie erlebte Wanderaktivität in der Bevölkerung auslöste, kam einer bei den Wandernden nicht so bewussten Aufgabe des Vereins eine große Bedeutung zu: der Wege- und Markierungspflege.
Der Wegewart des Vereins, Heinz Esders, ist mit seinen fünf Mitstreitern Walter Aussenhofer, Michael Rommelspacher, Andreas Hubert, Jürgen Müller und Dieter Troska für insgesamt 204 WanderwegeKilometer – 46 auf der Gemarkung Kirchzarten und 158 auf Oberrieder Gebiet – verantwortlich. In den Bereichen Hofsgrund, St. Wilhelm, Zastlertal, Neuhäuser und Kirchzarten leisteten die Männer 2020 insgesamt 504 ehrenamtliche Stunden – 54 mehr als im Vorjahr. Sie markierten Strecken mit neuen Rauten und Wegweisern (weil manchmal auch entwendet oder mutwillig zerstört!), setzten Pfosten, hielten Wege frei und bauten Stege. Stürme und Unwetter schafften ständig neue Herausforderungen für die Wegewarte. An der Markierung des „Wildniserlebnispfades“ in St. Wilhelm war der Schwarzwaldverein ebenso beteiligt wie an den Planungen und Vorbereitungen für den in Oberried beginnenden zwölf Kilometer langen Qualitätswanderweg „Felsenweg“, über den zu gegebener Zeit ausführlich berichtet wird. Immer wieder gilt es auch, Wanderwege umzulegen, um sie für die Nutzer gefahrloser zu machen.
Auch den Aufgaben der Naturschutzwarte des Schwarzwaldvereins kommt angesichts des Wanderbooms besondere Bedeutung zu. Sie unterstützen an mehreren Wochenenden eines Jahres die Interessengemeinschaft Schauinsland bei der Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen. Sie sammeln dann am Freiburger Hausberg nicht nur Unmengen von Müll ein, sondern weisen die Wanderer oder Spaziergänger auch auf wichtige Verhaltensweisen wie Einhaltung der Wege hin.
.
Der Schwarzwaldverein Dreisamtal-Kirchzarten hält sich angesichts der aktuellen Corona-Entwicklung mit konkreten Wanderplänen für 2021 zurück und hat auch nichts in Druck gegeben. Er bleibt jedoch ganz nah am aktuellen Geschehen dran – und Wegearbeit und Naturschutz gehen ohnehin auch in diesem Jahr unverändert weiter. Viel Freude würde es den Mitgliedern und dem Vorstand bereiten, wenn endlich das vereinseigene Wanderheim „Jockeleshäusle“ oberhalb vom Zastlertal wieder für Begegnungen geöff net werden könnte. Dann wäre es auch möglich, die hoffentlich große summende Gästeschar in den zwei neuen Bienenhotels zu beobachten. Mehr Infos und Aktuelles finden sich unter https://www.swv-dreisamtal.de
21.1.2021, Gerhard Lück

 

Schreibe einen Kommentar