Camping-Moeslepark

Home >Tourismus >Camping >Camping-Moeslepark

Blühende Hamamelis am 7. Januar 2014 in Freiburg bei frühlingshaften 16 Grad PLUS

Blühende Hamamelis am 7. Januar 2014 in Freiburg bei frühlingshaften 16 Grad PLUS

 

Camping am Möslepark

Ferien- und Kur-Camping Mösle Park in Freiburger Osten (südlich der Dreisam)
Ruhiger und dennoch stadtnaher kleiner Campingplatz in FR-Waldsee, 80 Stellplätze
Preise: Erwachsene 5 Euro, Kinder 1,60 bis 2,60 Euro, Stellplatz 5,50 Euro.
Mitte März bis Ende Oktober.
Ein- und Zweibettzimmer. Vermietung bei Aufenthalt ab 2 Tage.
Camping am Möslepark, Andrea und Claus Busse, Waldseestraße 77, Tel  0761/7679333
info@camping-freiburg.com , Internet: www.camping-freiburg.com

Zwei Wege in die Freiburger Altstadt: Zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang der Dreisam. Oder zu Fuß über über Waldsee und Deicheleweiher am schattigen Rand des Sternwalds.

Kontakt Zimmer: Hannelore Busse, Tel. 0761/72938
Zimmerhomepage: www.moeslepark.de, zimmer@moeslepark.de

www.waldcafe-freiburg.de 

 

camping2-waldsee110411          camping5-waldsee120804            camping4-waldsee120804
(1) Rezeption                                          (2) Kinder 4.8.2012                                    (3) Teich

camping3-waldsee120804          camping2-waldsee120804          camping-waldsee120804
(4) Zelpplatz am Teich                              (5) Blick nach Südwesten                        (6) Blick nach Nordwesten

camping1-waldsee120804          camping1moesle140928          camping2moesle140928
(7) Kurbad 4.8.2012                                (8) 28.9.2014                                           (9) Blick westwärts am 28.9.2014

(1) Camping Möslepark am 12.4.2011: Familie Busse mit Vivien und Marion
(2) Camping am Moeslepark Freiburg 4.8.2012 – Kinder
(3) Camping am Moeslepark Freiburg 4.8.2012 – Zelte am Weiher

 

 

 

Nach Modernisierung für 1 Mio Euro ganzjährig geöffnet

Der Campingplatz am Möslepark erhält für rund 1 Million Euro einen neuen Gebäudetrakt. Der Campingplatz am Möslepark gewinnt an Attraktivität. Neben einem modern ausgestatteten Sanitär- und Aufenthaltsbereich werden derzeit mehrere Gästezimmer in die weitläufige Anlage gebaut. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, soll das neue Gebäude rechtzeitig zum Saisonstart im Frühjahr fertig sein. Investiert werden rund 1 Million Euro. Andrea und Claus Busse betreiben seit neun Jahren den zwischen Freiburger Fußballschule und Waldrand gelegenen Campingplatz. Die Anlage wurde 1955 von der Großmutter des Eigentümers angelegt. Weil das Gebäude mit den Duschen und Toiletten nicht mehr dem üblichen Standard entsprach, fiel die Entscheidung für einen Abriss und Neubau des Sanitär- und Aufenthaltsgebäudes an selber Stelle. Um künftig auch Menschen mit Handicap einen barrierenfreien Aufenthalt zu ermöglichen wurde bei der Planung darauf geachtet, die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern in das Vorhaben einfließen zu lassen. Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes entstehen derzeit jeweils zwölf Toiletten und Duschen sowie ein Trockenraum mit Waschmaschine. Aufgrund eigener positiver Erfahrungen ist auch ein Frühstücksraum mit integrierter Küchenzeile Bestandteil der baulichen Veränderungen. “Vor einigen Jahren auf unserer Weltreise haben wir uns gefreut, mit anderen Urlaubern an einem Tisch zu sitzen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen”, so Andrea Busse. Verzichtet wird auf Münzautomaten. Claus Busse betont, dass in der durchschnittlichen Übernachtungsgebühr von etwa 25 Euro (bisher waren es rund 22 Euro) unter anderem auch die Benutzung der warmen Dusche enthalten sein wird. Um Touristen, die ohne Zelt oder Wohnwagen nach Freiburg anreisen, eine naturnahe Bleibe bieten zu können, haben sich die Betreiber entschlossen, auch acht Gästezimmer in dem Neubau zu berücksichtigen. Bisher gab es am Standort lediglich ein dem Betreiber der benachbarten Sauna gehörendes Hostel. Die Größe der Nichtraucher-Appartements ist so konzipiert, dass dort bis zu sechs Personen unterkommen können. Ergänzt wird der neue Gebäudetrakt um einen überdachten Außenbereich, in dem sich die Spülbecken fürs Geschirr befinden. “Als lebendiger Ort der Kommunikation”, wie Claus Busse betont.

Verärgert sind die Betreiber der vor allem im Sommer stark frequentierten Anlage, dass ab diesem Jahr jedem Gast die Freiburger Bettensteuer abgeknüpft werden müsse. “Und dass, obwohl bei uns fast alle ihr eigenes Bett mitbringen und es keinen ersichtlichen Gegenwert dafür gibt”, sagt Andrea Busse. Nach Fertigstellung im April dieses Jahres wird der Campingplatz am Möslepark mit seinen 70 Stellplätzen künftig anders als bisher das ganze Jahr über geöffnet sein. Automatisch verbunden mit der Übernachtungsgebühr ist ein Preisnachlass für die Sauna, die sich nur einen Steinwurf entfernt von der Anlage befindet.
16.1.2014, Andreas Peikert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.