Seiseralm

Home >Global >Reiseberichte >Wandern >Italien >Suedtirol >Seiseralm

Blick nach Osten auf der Seiser Alm über Compatsch zu Langkofel und Sella (links) am 25.7.2013

 

Seiser Alm-Rundweg Spitzbühl, Saltnerhütte, Laurin, Panorama

                               
(1) Seis-St. Valentin zum Schlern                 (2) Blick vom Spitzbühl-Lift                             (3) Start am 25.7.2013

                              
(4) Blick vom Lift auf Kastelruth                    (5) Bergstation Spitzbühl-Hütte 1935 m     (6) Saltner-Hütte im Süden

                                
(7) Steine-Verkaufsladen  Schlern             (8) Aussentoilette Marke „Plumps“                 (8) Terrasse der Saltner Hütte

                             
(10) Bank und Brunnentrog in einem         (11) Saltner Hütte (links) und Schlern       (12) Bastel-Verkaufsladen

                                             
(13) Wandern auf der Siser Alm                  (14) Enzian                                                       (15) Laurinhütte

                               
(16) Blick nordwärts Monte Piz 1778 m       (17) Blick nordostwärts zur Sella                (18) Blick ostwärts zum Langkofel

                               
(19) Kinderwagen und Schlern                    (20) Wiesen gesperrt – auch für Hunde      (21) Blick westwärts zum Ritten

                             
(22) Blick ostwärts zu den Rosszähnen    (23) Zweite Mahd der Wiesen 25.7.2013  (24) Blick ostwärts auf Compatsch


(25) Blick ostwärts über Compatsch

(1) In St.Valentin oberhalb Seis gedeiht in 1200 m Höhe Getreide – Blick nach Süden zum Schlern am 25.7.2013
(10) Interessant bei der Saltnerhütte: Aus EINEM langen Baumstamm einen Brunnentrog  mitsamt Sitzbank sägen.

Ein bequemer Rundweg auf den Höhenwiesen der Seiser Alm: Mit dem Spitzbühl-Sessellift hoch zur Spitzbühlhüte auf 1925 m. Dann nach Südosten zur Saltnerhüe 1830 m. Nach Norden zur Lurinhütte 2005 und weiter zur Bergstation des Lifts Panorama 2009 mit Hotel/Restaurant. Dann nach Westen auf dem Höhenrücken des Jooch Giogo zurück zum Spitzbühl.

 

 

Schreibe einen Kommentar