Stuttgart 21 – Dombau zu Koeln

Einfach mal anfangen, nicht ewig nachdenken, wie lange es dauert. Und vor allem: Sich bloß nicht ausmalen, was das Vorhaben am Ende kostet – mit dieser erfrischenden Haltung machten sich die Kölner 1248 ans Werk. Nur einige Jahrhunderte später, 1880, konnten sie ihren Dom feierlich eröffnen. …. In 600 Jahren wird niemand über 500 Millionen Euro (oder 2 Mrd Euro wie für Stuttgart 21) Mehrkosten (diskutieren. Insofern scheinen sich die Manage-mentmethoden aus dem Mittelalter bestens zu bewähren. Wer vor dem ersten Spatenstich zaudert, hat schon verloren; ein großes Bauwerk schafft nur, wer Geld- und Zeitpläne forsch ignoriert….
Gesamten Beitrag „Mittelalterliches Management – über die Lehren des Dombaus zu Köln für heutige Großprojekte“ bitte lesen auf www.spiegel.de, , Nr. 2, 7.1.2013, S. 37.
https://magazin.spiegel.de/reader/index_SP.html#j=2013&h=2&a=90438186

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen, Business, Handwerk, Zukunft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar