EcoPop

Home >Regio >Global >Schweiz >EcoPop

Blick vom Schauinsland nach Osten über Hofsgrund zum Feldberg am 31.1.2014

Blick vom Schauinsland nach Osten über Hofsgrund zum Feldberg am 31.1.2014

 

Berechtigte Sorgen der Schweizer

Falsch ist die Behauptung, die Schweiz habe wirtschaftlich von der Personenfreizügigkeit profitiert. Wohl ist das BIP gestiegen angesichtes der großen Zuwanderung, das BIP/Kopf aber steigt stieg in 6 Jahren noch gerade einmal um 370 Franken (rund 300 Euro). Zuvor stieg das BIP/Kopf in 6 Jahren um ca 10000 Franken (rund 8000 Euro). Der Lohn – insbesondere des Mittelstandes – steigt real nicht mehr. Dafür steigen die Mieten z.T. explosionsartig. Die Bautätigkeit (jede Sekunde werden in der Schweiz 1,2m2 Land verbaut) kommt mit der Nachfrage nicht mehr nach und dies, obwohl in der Schweiz so viel gebaut wird wie nie zuvor.
Die Schweiz hat mit 23,3% den dritthöchsten Ausländeranteil Europas. Die Schweiz hat am zweitgrößte Anzahl an Asylbewerbern in Europa aufgenommen (relativ gesehen). Die Schweiz hat die höchste Einbürgerungsrate Europas (40000 Einbürgerungen pro Jahr während das 10 mal größere Deutschland nur auf rund 100’000 Einbürgerungen kommt). Die Schweiz hat die höchste Einwanderungsquote der EU – um ca 400% über derjenigen Deutschlands.
Die Zuwanderung in die Schweiz ist heute so gross, dass alle 2 Jahre Menschen mit der Einwohnerzahl der Stadt Genf einwandern – mit allen Folgen.
Auch Deutschland hochgerechnet heisst dies jedes Jahr plus 820000 Ausländer, plus 1500 Windkraftanlagen, plus 34000 Wohnungen, plus 470000 Fahrzeuge etc. Und dies seit Einführung der Personenfreizügigkeit im Jahre 2007 jedes (!) Jahr aufs neue.
Unter Berücksichtigung dieser Zahlen ist es unfair, die Schweizer als ausländerfeindlich, spinnend (SPD-Vize) und gar rassistisch zu bezeichnen.  Es ist unfair, die Sorgen der Schweizer einfach zu negieren.
13,.2.2014, Markus Bättiger

 

 

Ecopop – ECOlogie et POPulation

„Ecopop („ECOlogie et POPulation“) ist eine parteiunabhängige Umweltorganisation. Unser Anliegen: die Lebensgrundlagen und die Lebensqualität in der Schweiz und weltweit auch für kommende Generationen zu erhalten und sich hierfür insbesondere mit dem Faktor Bevölkerung zu befassen. ECOPOP distanziert sich klar von
fremdenfeindlichen und rassistischen Ansichten. …..“
www.ecopop.ch 

Die Ecopop möchte die jährliche Nettozuwanderung von derzeit 1% der Wohnbevölkerung (80000 Personen) auf 0,2% (16000 Personen) reduzieren.

Schreibe einen Kommentar