Wohlstandsverlust

dd

Sonnenuntergang bei Freiburg im Juli 2021: Dreisamtal bei Kirchzerten Burg-Birkenhof

 

Von der Aufbau- zur Zerstörergeneration unserer Wirtschaft
von Eberhard Hamer
Im Mittelstandsinstitut Niedersachsen fand eine Diskussionsrunde statt über die Fragen, warum eine Mehrheit des Parlaments und offenbar der Bevölkerung damit einverstanden ist, dass unsere Regierung das eigene Land ausblutet, indem es die Schulden aller europäischen Pleiteländer und die Billionenschulden der EU übernimmt, also damit den deutschen Wohlstand verteilt und finanziell ruiniert.
Oder warum eine Mehrheit von Bundestag und Bevölkerung es geduldet hat, dass die Merkel-Regierung auf unsere Kosten Millionen von Sozialleistungsforderern nicht nur hereinlässt, sondern weiter wöchentlich mit Flugzeugen importiert und damit die Lunte unter unser Sozial-, Gesundheits- und vor allem Rentensystem legt.
Und warum lässt sich die Bevölkerung von infantilen Öko-Schwärmern und den von ihnen besetzten Medien zum Kampf für Weltenrettung auf Kosten unseres Wohlstandes mobilisieren?
.
Nur noch wenige unserer Alten haben 1945 miterlebt, dass eine falsche Ideologie zur Totalniederlage und zur Totalverarmung unseres Volkes geführt hat. Die damaligen Überlebenden wurden in Westdeutschland „ideologieimmun“ und „realorientiert“. Sie haben durch ungeheure Arbeit, Leistung und Fleiß die Armut überwunden und unter kluger politischer Führung ein Wirtschaftswunder zustande gebracht, mit welchem unsere Leistungsträger für unser Volk und später sogar für „unsere Bevölkerung“ einen nie dagewesenen Wohlstand geschaffen haben.

Die zweite, die Nachfolgegeneration, hat von ihren Eltern so viel eisernen Fleiß, so lange Arbeit und so überwiegende Konzentration auf das Geschäft bzw. den Beruf kennengelernt, dass viele von ihnen das harte und entbehrungsreiche Leben des täglichen Produktions- und Marktdrucks nicht mehr wünschten, sondern statt des „täglichen Arbeitsstresses“ in sekundäre Verwaltungs-, Betreuungs- oder Unterhaltungsbeschäftigung drängten.
Das lässt sich schon mittelstandszahlenmäßig nachweisen:
In den 1950er Jahren hatten wir 10 Millionen Unternehmerfamilien, heute nur noch die Hälfte.
Damals hatten wir ca. 4 Millionen Berufstätige im angestellten Mittelstand, heute 8,3 Millionen.

Anders ausgedrückt: Noch in den 1950er und 1960er Jahren hatten wir einen produktiv-gewerblichen Sektor von über 50 Prozent, heute nur noch etwa 30 Prozent, während die Dienstleistungen in der gleichen Zeit von etwa 24 Prozent auf fast 70 Prozent angestiegen sind.
Per saldo hat sich die Berufstätigkeit in unserer Gesellschaft schwerpunktmäßig von realer Produktion auf Dienstleistungen – von Wertschöpfung zur Werteverzehrung – gewandelt.

Da unser gewerblicher Sektor mit immer mehr Kapital ausgestattet wurde, hat er immer höhere Produktivität erzielt, ist er immer noch heute der Sektor mit der höchsten Produktivität. Unter den Dienstleistungen gibt es aber welche, die sekundär-produktiv (Bildung, Gesundheitssektor), teilproduktiv (Logistik, Datenverarbeitung, Gastronomie u.a.), geringproduktiv (Verwaltung) oder sogar kontraproduktiv sind (wie Umweltschutz, Gleichstellung, Diversifizierung, Feminismusforschung u.a.)

Inzwischen leben zwei Drittel unserer Bevölkerung (allerdings auch die Angehörigen) als Transferleistungsempfänger von dem einen produktivsten Drittel, welches durch Werteschaffung auf dem Markt die Realwerte für alle anderen schafft.
Lässt man unter den Transferleistungsempfängern die Angehörigen und die Rentner außen vor, haben sich krebsartig in den Dienstleistungen und Dienstleistungssektoren die unproduktiveren Berufe verstärkt, in denen es nicht um das Erzielen irgendwelcher Werte oder Ergebnisse, sondern um reine Beschäftigung geht.

Insgesamt hat also in den letzten 50 Jahren ein Doppeltrend unseres Arbeitsmarktes stattgefunden:
– Von Wertschaffungsarbeit in Produktions- und Gewerbeberufen, in denen nach Leistungsertrag und Ergebnis bezahlt wird,
– zu teils nötigen, teils aber nur angenehmen oder sogar überflüssigen wertschöpfungsarmen Dienstleistungsberufen, in denen nicht ein Ergebnis, sondern bloßer Zeiteinsatz bezahlt wird.

Die dritte Generation unserer heutigen „U-50er“ (unter 50-Jährigen) und vor allem der U-20er hat die Not der Nachkriegszeit, hat Kampf ums Überleben, hat Armut und Hunger nicht mehr erlebt, ist im Wohlstand aufgewachsen, hält diesen auch für selbstverständlich und sieht es vor allem nicht mehr als notwendig an, sich wegen wirtschaftlicher Güter anzustrengen, „weil wir ja ohnehin ein reiches Land sind und genug haben“.
Sie wollen nicht mehr Wohlstand schaffen, sondern die Welt verbessern – sogar die Welt retten –, umverteilen, um auch denen, die nicht arbeiten wollen, ein Mindesteinkommen zu verschaffen und Menschen, die im Ausland in Armut leben, an unserem Sozialprodukt und Sozialsystem teilhaben zu lassen und die Umweltschäden, welche Produktion und Konsum der von ihnen selbst gewünschten Güter verursacht, zu verbieten.
Schon einmal kam es nach einer Scheinwohlstands-, Degenerations- und Traumtänzerwelle der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts zum Crash, zum Wohlstandsabsturz und danach zur Rückbesinnung auf wieder produktive Arbeit statt Spaßtätigkeit. Vor der gleichen Wende stehen wir auch wohl jetzt, wo sich die Zeichen eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs (Crash) wieder verdichten: Von Millionen zu Milliarden zu Billionen Schulden und von werteschaffender Arbeit zu geringwertiger oder sogar kontraproduktiver Beschäftigung ist immer ein Untergangszenario gewesen!

Kaum jemand kennt noch die Geschichten des Alten Testaments von Sodom und Gomorrha mit deren Untergang aus Wohlstandsüberheblichkeit.
Ebenso sorgt unsere Regierung und ihre Regierungspropaganda heute wieder dafür, dass unsere Bürger die Billionenverschuldung, die wir für Europa und alle europäischen Staaten übernehmen, nicht zur Kenntnis nehmen, dass unsere im internationalen Vergleich vermögensarmen, aber mehr verdienenden Bürger die höchsten Steuern, die höchsten Sozialabgaben, den höchsten Energiepreis der Welt zu zahlen haben und dazu noch ihre Sozialsysteme nicht nur selbst, sondern zusätzlich durch millionenfache Massenimmigration plündern lassen.
Mit wirtschaftlichem Sachverstand hat dies alles nichts zu tun, sondern mit Überheblichkeit von Wohlstandskindern, welche wohl den von ihnen verteilten Wohlstand nie verdienen mussten, vom Fleiß der Eltern (Erbe) oder von den Abgaben anderer leben und das Verschleudern und Verteilen von Geld in der Welt als eigene „Humanität“ feiern.
Darin mag einer der Gründe liegen, weshalb die junge Generation nicht mehr leisten, sondern sich nur noch beschäftigen und amüsieren will. Leistung lohnt nicht mehr. Dass aber Nicht-Leistung auf die Dauer zur individuellen und kollektiven Verarmung führt, glauben die wohlstandsverwöhnten Jugendlichen nicht bzw. noch nicht. Sie lassen sich auch von Warnungen nicht bekehren – nicht einmal, wenn diese Warnungen mathematisch-ökonomisch als unabweisbar nachgewiesen werden.
Eberhard Hamer, 16.7.2021
 .
Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
http://www.mittelstandsinstitut-niedersachsen.de/

Einige Kommentare:
Crash, wenn die „Baby-Boomer“ in Rente gehen
Der Artikel beschreibt was ich auch seit Jahren beobachte und bestätigen kann. Richtig krachen wird es wenn die „Baby-Boomer“ in Rente gehen. Man wird die Kompetenz und vor allem die Sekundärtugenden ( Fleiß, Treue, Gehorsam, Disziplin, Pflicht­bewusstsein, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordnungsliebe, Höflichkeit, Sauberkeit) nicht ersetzen können, denn es ist schlicht kein brauchbares „Material“ mehr vorhanden um die Stellen zu besetzen.
Die Generation Y a.k.a Millenials oder auch Snowflakes sind alles Nichtsleister, Dampfplauderer & Ballastexistenzen. Fordern, empören, noch mehr Fordern, erstmal ein Sabbatical einlegen und dann am liebsten mit 75K+ pro Jahr eine Stelle als „digitaler Nomade“, Youtuber, TikTocker oder „Influencer“ antreten wo die „Work-Life-Balance“ stimmt. Verhungern werden diese Luftpumpen nicht, denn die meisten erben das bisschen Wohlstand, daß ihre Vorfahren mühsam erarbeitet & angespart haben. Es bringt nichts sich darüber aufzuregen, den Point-of-no-Return haben wir bereits überschritten.
In 40 Jahren sieht es in Deutschland aus wie in einem beliebigen Shithole des Nahen Ostens.
23.7.2021, chr

Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt.
Otto Fürst von Bismarck
preußisch-deutscher Staatsmann
* 01.04.1815, † 30.07.1898

In welch erschreckender Weise sich dieser Spruch des Kanzlers der Einheit 150 Jahre später bestätigen würde, hätte er wohl selbst nicht gedacht.
Diese Jugend ist in unglaublichem Wohlstand aufgewachsen mit gutverdienenden Eltern im steuerfinanzierten öffentlichen Dienst, der seit Willy Brandt mächtig aufgebläht wurde. Man schaue einmal in die Besoldungstabellen, was ein Lehrerehepaar (Deutsch/Antideutsch/Antifaschismus/Geschichte) verdient und vergleiche dies mit einem Ingenieursgehalt in einem KMU, dann sollte jeder MINT-Wertschöpfer in den Generalstreik treten und nicht weiter linksgrüne Schmarothzer mit den weltweit höchsten Steuern „ali“mentieren.

Gut, auch der Audi-Ingenieur verdient ordentlich und so kann Lea-Charlotte, die es nicht so mit Mathe hat und lieber „irgendwas mit Sowi“ studieren will, Freitags die Schule schwänzen und hüpfen gehen, bis der Papa keinen Job mehr hat, obwohl er gerade den effizientesten Dieselmotor mitentwickelt hat, es zu Weihnachten kein neues iPhone mehr für Lea-Charlotte geben wird und im Frühjahr das Haus unter den Hammer kommt. Vielleicht findet sich Anschlussverwertung der Immobilie für eine afghanische Großfamilie, deren Patriarch für die bedingt abwehrbereite Bundeswehr Hilfsdienste geleistet hat, immerhin ist Ingolstadt der Wahlkreis mit Modelleisenbahnen im nicht überfluteten Keller.

Für diese Jugend wird es einen harten Aufprall in der Realität geben, weil sie wohlstandsverwahrlost werde Not noch Leistung kennt.

Aber es gibt noch einen anderen Aspekt des Niedergangs der einstigen Bonner Republik: Der jetzige 18jährige Klimahüpfer und TeddybärwerferIn kennt nur die Merkeldiktatur, in der Wahlen rückgängig gemacht werden, falsche Meinungen mit der staatsfinanzierten Antifa niedergeknüppelt werden, die Medien adlershoferisiert wurden und das „fossile Patriarchat“ (Luise Neubauer, Millionärstochter ohne BIP-Leistung) zum Hauptfeind erkoren wurde.
Die Hüpfgretas wissen nichts von Lagerwahlkämpfen der 1970er , von Duellen Schmiidt/Kohl oder Strauß/Wehner im damals noch Deutschen Bundestag, dem demokratischen Parlament, von der Demokratie der Bonner Republik, wo Politiker noch Politiker und linksgrüne Spinner noch linksgrüne Spinner mit Pädophiliehintergrund waren. Diese Hüpfgretas kennen weder Demokratie noch Wohlstandserzeugung, sie gehen den linksgrün-pädophilen RattenfängerInnen auf den Leim wie einst die HJ, die in den Schützengräben verblutete, das Ende ist bekannt.
Finis Germaniae
23.7.2021, Eur

Fragen zum Wohlstandsverlust
Von der Aufbau- zur Zerstörergeneration unserer Wirtschaft. Besser kann man es nicht in einem Satz beschreiben! Ich habe da auch noch ein paar Fragen:

Wieso? Weshalb? Warum?
Weshalb lässt jemand 2 Millionen fremde Menschen ins Land lassen und wundert sich dann, dass Wohnraum knapp wird?
Weshalb baut eine Nation die besten Autos der Welt und zerstört dann diesen Industriezweig mit aller Macht?
Weshalb finden intelligente Erwachsene es gut, wenn dumme Kinder und Jugendliche einfach die Schule schwänzen?
Weshalb unterstützt eine Bundeskanzlerin so ein Verhalten, obwohl es ein direkter Verstoß gegen die Schulpflicht ist? Wieso hat die selbe Bundeskanzlerin nicht in den letzten Jahren mehr für den Umweltschutz getan?

Wieso zerstören wir unsere eigenen Energieerzeuger und machen uns dadurch von anderen Ländern komplett abhängig?
Wieso beleuchten wir weltweit die ganze Nacht hindurch Schaufenster und leere Käsetheken?
Wieso gibt es keine kostenlosen Sozialwohnungen für Obdachlose?
Warum versteht niemand, dass es „erneuerbare“ Energien nicht gibt?
Wieso glauben die Menschen, dass Elektroautos umweltfreundlich sind?
Warum informieren sich diese Menschen nicht, wie Strom erzeugt und die Lithium-Akkus produziert werden?

Warum bekommen alleinerziehende Mütter in Hartz IV keine der vielen Schulungsmaßnahmen und finanziellen Hilfestellungen, die bei uns jeder Flüchtling und Asylant und illegaler Migrant sofort erhält?
Weshalb lassen wir es zu, dass Menschen nach 45 Jahren Vollzeit-Tätigkeit nicht von ihrer Rente leben können?
Wieso finanzieren 15 Millionen deutsche Nettosteuerzahler die restlichen 68 Millionen, plus EU, plus Afrika, ohne jemals aufzubegehren?
Wieso wird immer nach mehr Bildung für die Bevölkerung der Entwicklungsländer geschrien, aber bei unseren eigenen Kindern legt keiner mehr Wert darauf?
Weshalb sehen wir tatenlos zu, wie unsere Städte vermüllen?

Warum wählen die Bürger diese Landes Politiker, die noch nicht mal über ein abgeschlossenes Studium oder eine Berufsausbildung verfügen?

Weshalb fühle ich mich nicht mehr sicher, wenn ich nachts allein vom S-Bahnhof nach Hause gehe?
Wieso werden unsere Kinder schon im Kindergarten mit grüner Genderideologie
belästigt?
Weshalb muss ich jeden Menschen gernhaben?

Warum weisen wir straffällige Ausländer nicht aus?
Warum dulden wir die Anwesenheit von Ausreisepflichtigen?
Weshalb muss ich per Gesetz Fernseh- und Rundfunkgebühren zahlen?
Warum müssen Studenten für ein 8-qm-Zimmer 700,00 Euro bezahlen?
Warum dürfen 60.000 Zuschauer in „Pandemiezeiten“ in ein Fußballstadion, aber Studenten dürfen nicht in einen Hörsaal?

Wieso ist Integration keine proaktive Bringschuld des Immigranten mehr?
Weshalb regen sich deutsche Frauen über Übergriffe von weißen Männern auf, aber begrüßen Millionen von jungen Männern aus frauenverachtenden Kulturkreisen mit Teddybären?
Wieso zerstören diese dummen Frauen die gute und richtige Emanzipation, die von intelligenten Frauen über Jahrzehnte mühsam aufgebaut haben?

Weshalb sind „emanzipierte“ Frauen nicht in der Lage sich, ohne Quote, beruflich gegen Männer zu behaupten?
Warum lassen wir die Islamisierung Europas zu?
Warum legen christliche Kirchenvertreter am Tempelberg ihr Kreuz ab?
Wieso übernimmt keiner mehr die Verantwortung für sein Tun?
Weshalb hinterfragt keiner, mit welchem Verkehrsmittel Promis zu diversen Umweltgalas kommen?
Weshalb hinterfragt keiner, mit welchem Verkehrsmittel Politiker zum Umweltgipfel anreisen?
Warum fällt es nur mir auf, dass in bunten Promigazetten permanent umweltschädliche Kreuzfahrten beworben werden?

Wieso kann in einem Land mit vermeintlich guter Infrastruktur eine schwere Flutkatastrophe epischen Ausmaßes geschehen und keiner trägt hierfür die Verantwortung?
Warum bekommt ein Vater, der seinen Anteil der Haushalts- und Erziehungstätigkeiten übernimmt, einen Preis und 5.000,00 Euro Preisgeld?
Warum sind tolerante Gutmenschen die größten intoleranten Hetzer?
Warum ist die Bezahlung von sozialen Berufen die asozialste?
Wieso erlässt ein EU-Parlament über Jahrzehnte eine Flut von Verpackungsvorschriften und beschwert sich jetzt, dass es zu viel Müll gibt?
Warum ist es bereits ein sexistischer Übergriff, wenn ein Mann zu einer Frau in den Aufzug steigt?

Warum darf ich im Restaurant einen Russen bestellen, aber keinen Neger?
Wieso ist die Zigeunersoße plötzlich nicht mehr werteneutral? Was sagt das über eine Gesellschaft aus, wenn der Uncle Ben’s Reis sich diskriminiert fühlt?
Weshalb heißt Zensur jetzt Faktencheck?
Warum lassen sich intelligente Menschen mit einem, nicht ausreichend getesteten, Imfpstoff impfen?
Wieso darf Zwangsimpfung Fürsorge genannt werden?

Weshalb laufen Menschen mit Kopfhörer im Ohr, aufs Handy starrend, ohne zu gucken über die Straße?
Warum heißten Grundrechte jetzt Privilegien?
Warum kann ich in Deutschland keinen kurzfristigen Pflegeplatz für einen Angehörigen finden?
Wieso haben die Menschen aufgehört selbstständig zu denken?
Warum darf man die Wahrheit nicht mehr sagen?
Weshalb fehlt überall gut ausgebildetes Fachpersonal?
Wieso ist die intelligenteste, geistig und technisch höchst entwickelte Generation, die jemals auf dieser Erde gelebt hat, die dümmste – ohne jeglichen gesunden Menschenverstand?
Wann wird die Generation X endlich aufstehen?
23.7.2021, Agg

…ich fasse es in einem Wort zusammen: DEKADENZ
Die Parallelen zum römischen Reich sind unübersehbar… ich bin gespannt wann ich diesen einen, wahren Punkt der „Umkehr vor dem totalen Untergang“ als weitere Parallele in den dt. Einheitsmedien lesen werde und wie könnte die Überschrift lauten, vielleicht:
„…die Bundesregierung hat die Schließung der Grenzen angeordnet. Gleichzeitig wurde die Bundeswehr zur Abwehr der Unruhen in den westdeutschen Großstädten und in Berlin eingesetzt nachdem die Zahlung der Sozialleistungen nunmehr 2 Monate nicht erfolgte…“.
So oder so ähnlich wird es kommen! 100%!
23.7.2021, Mor

Der Staat behindert die Wertschöpfung durch die Bürger
Eine wie gewohnt messerscharfe Analyse. Ergänzend möchte ich einwerfen, dass es „der Staat“ selber ist, der der Wertschöpfung durch die Bürger im Wege steht. Gründen Sie heute eine Firma, Sie werden mit den Forderungen staatlich beauftragter oder legitimierter Nichtsnutze überhäuft, noch bevor Sie einen Euro erwirtschaftet haben.
„Dass aber Nicht-Leistung auf die Dauer zur individuellen und kollektiven Verarmung führt, glauben die wohlstandsverwöhnten Jugendlichen nicht bzw. noch nicht. Sie lassen sich auch von Warnungen nicht bekehren – nicht einmal, wenn diese Warnungen mathematisch-ökonomisch als unabweisbar nachgewiesen werden.“
Und das ist aber auch noch nicht das Ende der Geschichte.
23.7.2021 NdM

Es sind immer die Eltern, die für die Erziehung verantwortlich sind
Sehr kluger Artikel, danke! Wenn ich mir die heutige Jugend anschaue, kann ich nicht die Politik dafür verantwortlich machen. Es sind immer die Eltern, die für die Erziehung verantwortlich sind. Ist ein guter Kern gelegt, können auch die „Ausrutscher“ in die sozialistische Traumwelt während der Jugend nichts ausrichten. Wir wollten in diesem Alter auch die Welt retten. Wenn allerdings kein guter Kern eingepflanzt wurde, bleiben diese Traumwelten im Kopf und der Kern verdorrt, die „Pflanze“ wird schwach und kümmerlich.
Mein Vater entschloß sich 1944 mit 16 Jahren freiwillig in den Krieg zu ziehen, um seine Familie vor dem „Russen“ zu retten. Da er bereits als Gymniasiast vorher zur „Flak“ verpflichtet war und dort das goldene HJ-Abzeichen bekommen hatte, kam er zur Waffen-SS. Das merkte er allerdings erst im Reichsausbildungslager, als er als „Elite-Kämpfer“ die Blutgruppe in den linken Oberarm tätowiert bekam.
Das sollte Leben retten, war aber für viele seiner Kameraden später das Todesurteil. Zum Glück überlebte er die amerikanische Gefangenschaft in Grafenwöhr, viele seiner Kameraden kamen dort um, nachdem sie alle Kämpfe überlebt hatten, und kam mit 18 Jahren nach Hause. Er hatte die Adresse eines Freundes in Bayern angegeben, da die Amis niemanden in die Sowjetzone entließen.
Ich glaube jeder aus dieser Generation schwor sich, „nie wieder Krieg“ und so wurden wir dann auch erzogen. Wir lernten, wie wir selbst im Leben zurechtkommen, daß es ehrenvoller ist, die schmutzigste und niedrigste Arbeit zu leisten, als sich von den Mitmenschen durchfüttern zu lassen. Beamte und „Dünnbrettbohrer“ wurden belächelt, jedoch als nützliches Übel akzeptiert. Keiner aus meinem Freundeskreis, der politische Interessen vor Lebensinteressen gestellt hätte. Wir haben geschuftet, damit es uns gut gehe und wir später als Rentner einen guten Lebensabend hätten.
Politisch bin ich wirklich erst seit Schröder geworden. Aber ein „Rechter“ eigentlich erst seit Merkel.
Ich kann einfach nicht glauben, daß es heute opportun sein soll, daß die faulen Drecksäcke und -innen den Fleißigen Menschen in unserem lande, die noch einen guten „Kern“ anerzogen bekamen (wie auch meine Kinder) ein schlechtes Gewissen haben sollen, weil sie fleißig sind und es ihnen dadurch besser geht. Und richtig wütend werde ich, wenn die Generation meines Vaters, die nicht nur der Propaganda folgten (die Impfpropaganda gab es damals noch nicht, aber das hätten sie durchschaut) sondern auch den realen Erlebnissen, so hingestellt werden, als wären sie aus dem Krieg gekommen und hätten nichts weiter im Sinn, als Hitler zu rächen, neue Konzentrationslager zu bauen und einen neuen Krieg anzuzetteln.
Nicht anders wird das Gedenken der Erlebnisgeneration und ihrer Nachkommen an die Kameraden und den grauenvollen Krieg von den politisch verwahrlosten Lumpen gedeutet. Aber die Veteranen haben sich längst mit denen der ehemaligen Feindstaaten ausgesöhnt und tun gemeinsam alles, damit dieses Leid nicht wiederkehrt.
Zündeln tun allein die Linken, die offenbar von der Weltrevolution nicht genug bekommen können und sie sind es, die den Fleiß der anderen ausnutzen, um ihre Ziele mit möglichst wenig Arbeit, aber viel spalterischer Kraft durchzusetzen.
Die Nationalsozialisten waren weder Rechte noch Linke. Sie beseitigten ihre Gegner, taten dies jedoch nicht heimlich und jeder wußte, was ihm blühte, wenn er offen nicht systemtreu war.
Die Linken und ihre grünen Kumpane dagegen, gauckeln uns Demokratie vor und wissen kaum, wie man das schreibt, geschweige denn, lebt. Wer nicht in ihr Weltbild paßt, wird bekämpft und ausgegrenzt, manchmal gar nicht wissend, warum, weil sich der Plan stündlich ändern kann. Seit ich dies erkannt habe, verstehe ich auch Maos Ausspruch „Jede Generation braucht ihren Krieg“. Es würde wirklich vielen besser tun, wenn sie mit 18 Jahren bei Null anfangen müßten, selbst auch dann wenn sie die Betriebe ihrer Eltern weiterführen würden.
Mein Vorschlag: 100% Erbschaftssteuer. Wer sein Vermögen nicht zu Lebzeiten aufbrauchen kann, verliert es nach dem Ableben und es wird für eine lebenswerte Rente der noch Lebenden eingesetzt. Führen Nachkommen den elterlichen Betrieb weiter, dürfen sie ihn mindestens 10 Jahre nicht verkaufen und fangen privat bei Null an. Sicherlich ließe sich das noch verfeinern, es ist nur ein Gedanke, endlich die verwahrloste „Erbengeneration“ auszuhungern. Die Grünen würden sofort 95% ihrer Wähler verlieren. Und die SPD vermutlich auch. Bei den wahren Linken setze ich immer noch ein wenig mehr Verstand voraus.
23.7.2021, Tol
Ende Kommentare