Zweierlei

d

Waldrand im Hochschwarzwald am 31.1.2021 – Schnee

 

Begriffsdoppel in den Medien
Begriffsdoppel sind Paare aus positiv und negativ besetzten Begriffen, um denselben Umstand je nach politischer Ausrichtung positiv oder negativ zu bezeichnen.
Beispiele:
Findet man „Vielfalt“ gut, nennt man sie“ Diversität“. Klappte es mit ihr nicht so ganz, dann lag es an der 2Heterogenität“.
„Spontanes Demonstrieren“ von Personen mit eher linker Gesinnung nennt man „Solidarisieren”. Tun es Rechte, spricht man von „Zusammenrotten”.

Doppelmoral – Zweierlei
https://waldgedanken.wordpress.com/2018/12/30/zweierlei-mas/

 

Doublethink – Michael Esders „Sprachregime“
Ein Autor, der zuletzt über die Zersetzung logischer Grundsätze im orwellschen „Doublethink” geschrieben hat, ist der Literaturwissenschaftler Michael Esders.
.
In seinem Buch „Sprachregime” nennt er als Beispiele für das Prinzip des Doppeldenk, dass Regierungspolitiker gleichzeitig eine „spürbare Begrenzung” der Zuwanderung fordern und sich zugleich gegen eine „Obergrenze” aussprechen können, ohne dass sie ein Medienschaffender auf diesen Widersinn hinweist.
Ähnliches gelte für die Larve der „verpflichtenden Unverbindlichkeit”, hinter welcher der „Global Compact for Migration” an der Öffentlichkeit vorbeigeschmuggelt wurde.
.
Geschlecht ist konstruiert, aber Frauen müssen mit Quoten gefördert werden;
Grenzen lassen sich nicht schließen, ja nicht einmal kontrollieren, es sei denn, man schließt und kontrolliert sie doch wegen eines Virus;
es gibt keine deutsche Identität, aber jede ausländische Minderheit in Deutschland hat eine;
das Patriarchat ist die Ursache allen Übels, aber männliche Refugees mit rigide patriarchalischen Gesellschaftsvorstellungen sind welcome;
in mehren deutschen Großstädten sind die Deutschen, die schon länger hier leben, bereits eine Minderheit, es gibt sogar einen Pakt über Replacement (= Austausch) migration, aber ein Bevölkerungsaustausch findet nicht statt;
Straftaten von Migranten oder Anschläge radikaler Moslems sind Einzelfälle, für die außer dem Täter niemand verantwortlich ist, jede Gewalttat von rechts jedoch hat Vordenker, Hintermänner und Strukturen bis ins Parlament hinein;
wenn Politiker der AfD im Parlament beschimpft werden, ist es eine „hitzige Debatte”, im umgekehrten Fall werden Hass & Hetze © daraus.
Und so weiter, und so fort.

Esders spricht von einem „gezielten Anschlag auf die politische Urteilsfähigkeit”, mit dessen Verstetigung das Publikum so abgerichtet werde, dass es „selbst ein Höchstmaß an kognitiver Dissonanz” nicht mehr als störend empfinde.
Ein solches Publikum ist dann auch dressiert genug, um das bäuerinnen- und bauernfängerische Habeck-Vorwort als Lullaby in seinen demokratischen Schlummer zu lesen.
… Alles vom 5.2.2021 bitte lesen auf
https://www.klonovsky.de/2021/02/2-februar-2021/