WEF

Home >Global >Globalisierung >Global-Migration >WEF World Economic Forum

Blick von St.Peter-Lindlehoeh über den Langeckhof nach Süden ins neblige Dreisamtal am 2.11.2015

 

WEF: Klaus Schwab trifft Xi Jinping
Nur mal eben schnell die Welt retten
Klaus Schwab hat das Weltwirtschaftsforum gegründet. Eigentlich trifft sich die globale Elite in Davos. Coronabedingt findet es jetzt in Singapur statt. Dort will Schwab wieder die Welt verbessern, aber lädt sich gleichzeitig Gäste wie Xi Jinping ein. Wie geht das zusammen?
….
Der Herrscher über das WEF empfängt in Singapur den Herrscher über China, Xi Jinping. Das ist nicht nichts. Damit lässt sich protzen: Der Allermächtigste aller Mächtigen – mein Gast!Klaus Schwab weiß, wem er zum wärmsten Willkommensgruß die Hand drückt: dem Unterdrücker der Uiguren, dem Kerkermeister aller freiheitsliebenden Chinesen, dem Liquidator der Demokratie in Hongkong, dem Bedroher des demokratischen Rechtsstaates Taiwan, dem Aggressor überall dort, wo es um strategischen oder wirtschaftlichen Vorteil geht, dem kommunistischen Kopierer, Käufer und Klauer von Forschungsresultaten und Fertigungsfortschritten.
Xi Jinpings Reich ist auf avantgardistische Weise modern: unfreie Menschen, freie Wirtschaft – unter totaler digitaler Kontrolle. Der Faschismus des 21. Jahrhunderts.
Freilich muss man in dieser verzwickten und vernetzten Welt mit allen reden. Also kann man auch die Wiedergeburt Maos, den chinesischen Digital-Stalin empfangen. Klaus Schwab empfängt ihn.
Der Weltretter hofiert den Weltverderber. Geht das zusammen?
Es geht natürlich nicht zusammen.
…. Alles vom 26.1.2021 von Frank A. Meyer bitte lesen auf
https://www.cicero.de/aussenpolitik/weltwirtschaftsforum-singapur-klaus-krull-xi-jinping-davos
.
Einige Kommentare:
Herr Meyer geht meines Erachtens zu weit,
das heutige China in einen Vergleich zum Faschismus zu ziehen. Was ist das überhaupt? Dieser Begriff ist so überstrapaziert, dass er kaum etwas richtig kennzeichnen kann. Die Musik spielt jetzt in Asien, der globale Westen dankt ab – siehe EU, siehe das Theater in den USA. Das ist der Zug der Zeit. Wer kann so vermessen sein, sich selbst über ca. 250 Jahre für den Gipfel der menschlichen Zivilisation zu halten. Reiche entstehen und gehen zugrunde. Ganz normal das Ganze. Herr Meyer wird doch keinen Minderwertigkeitskomplex entwickeln? Wir hatten es in der Hand China Paroli zu bieten. Wir haben es aber nicht getan und sind selbst schuld daran. Es wird eher noch schlimmer werden….Und ganz ehrlich, der Westen hat in den letzten 250 Jahren verdammt viel Unheil gestiftet. Schon alles vergessen? Wir sind nicht so gut, wie wir viel zu oft denken.
26.1.2021, A.M.,CO
.
Es ist Sache der Chinesen wie sie leben wollen.
Warum sie relativ zufrieden sind (noch) ist einfach zu erklären es ging den Chinesen in den letzten Hundert Jahren nie besser als heute (das gleiche gilt für Russland). Zum Hort des Bösen wurde es von dem Moment an als es in allen Bereichen ein ernsthafter Konkurrent zur USA wurde und seine eigenen Interessen vertrat. China ist weder Freund noch Feind es ist ein Staat der seine Interessen vertritt und das bisher ziemlich unblutig.
Kleine Anmerkung: schon vor Jahren war ich in Kashgar damals hatten die Minderheiten also auch die Uiguren Sonderrechte und trotzdem habe ich mich damals gefragt, wenn ich China destabilisieren wollte wo würde ich ansetzen? Und siehe da nach Jahren kommen plötzlich die Uiguren ins Spiel.
26.1.2021, J.K.
.
Also Herr Meyer, was machen wir jetzt gegen die Chinesen?
Die kupfern alles ab und stehlen geistiges Eigentum. Vielleicht sind da noch alte Rechnungen offen als der Westen den Chinesen das Porzellan und das Schwarzpulver stahl (Twinker Smiley). Und was die Gesellschaftsform betrifft, da hätte ich noch ein paar an deren Sie sich abarbeiten können. Die arabische Halbinsel ist auch kein Hort der Demokratien und in Afghanistan und Syrien gibt es ein ausgeprägtes Clanwesen. Auf einigen Südsee Inseln finden wir ausgeprägte Matriachate.
Was mir als oft in China geschäftlich weilender Mensch gefällt ist die Tatsache das man des Nachts als Frau unbehelligt auf den Straßen flanieren kann. Es gibt keine ausgesprochene „No Go Areas“, die von archaischen Männern besetzt wird. Vielehen sind unter Chinesen auch weniger bekannt. Also alles in Allem gar nicht so schlecht was da in China abläuft.
26.1.2021, A.S.
.
Wer hat denn China so groß gemacht?
Xi Jinping war’s nicht, eher Reagan und Thatcher, „in pursuit of happiness and prey of their deep-state swamp masters“? Wer hat denn die Produktion aus Kostengründen, nach China ausgelagert? Und das Lager auf die Autobahn, „just in time“? Die Chinesen waren’s nicht und auch nicht die Schweizer … Immerhin haben sich die Chinesen die Weisheit von Sun Tzu bewahrt, Stein auf Stein (=konservativ) ist auf die Dauer besser als „ich mach mir die Welt, wie’s mir gefällt“ (=progressiv). Wer stirbt nun zuerst und wofür?
26.1.2021, A.M.
.
Der deutsche Otto Normal-Verbraucher MUSS die Billigwaren kaufen,
da ihm sein Arbeitsplatz von den „Eliten“ gestohlen wurde! Er wurde ausgelagert, um die Konten der Konzernchefs noch voller zu machen! Von wegen „genießen“… wie arrogant von Ihnen! Die globalen Konzerne ziehen sich langsam aus (West-)Europa völlig zurück, da sie hier die höchsten Kosten haben! Und deshalb MUSS der deutsche Durchschnittbürger zum China-Schrott greifen, er wird quasi gezwungen, wenn er überleben will. Er kann es sich schon lange nicht mehr aussuchen. Das geben die niedrigen Löhne und steigenden Kosten gar nicht her.
Allerdings paßt dies nicht in Ihr Mantra vom „wohlhabenden Deutschen“, den gibt es schon lange nicht mehr und wenn, dann nur noch in bestimmten Bereichen, aber nicht mehr in der Masse wie noch vor Jahrzehnten! Und Corona wird die nächste Schneise schlagen an Verarmung! Abwarten was kommt!
26..2021, Y.ST
Ende Kommentare

 

Partnerschaften des WEF: UN, Weltbank, Gates Foundation, WHO, ….
Klaus Schwab treibt als CEO des WEF eine „Global Governance“ voran. Die unabhängige Journalistin Cory Morningstar analysiert:
„Schwab bezeichnet die Covid-19-Krise als einen Zäsurpunkt für die Technologien der vierten industriellen Revolution. Und während die Menschen mit Masken und den ständigen Meldungen von Covid-positiven Fallzahlen abgelenkt werden, um Angst und Konformität zu säen, vollzieht sich die globale Konsolidierung der Macht in Echtzeit. Im Dienst der Machtelite treibt der Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ‚eine neue globale Architektur‘ voran, die von einer neuen ‚Global Governance‘ getragen wird.
.
18. Mai 2018: Die Weltbank wird Partner der Vereinten Nationen.
https://www.worldbank.org/en/programs/sdgs-2030-agenda/brief/strategic-partnership-framework-for-the-2030-agenda
.
13. Juni 2019: Das Weltwirtschaftsforum geht eine Partnerschaft mit den Vereinten Nationen ein.
https://www.weforum.org/press/2019/06/world-economic-forum-and-un-sign-strategic-partnership-framework/
.
18. Oktober 2019: Das Johns Hopkins Center for Health Security (2) veranstaltete in Partnerschaft mit dem Weltwirtschaftsforum und der Bill and Melinda Gates Foundation eine Übung, bei der eine fiktive Coronavirus-Pandemie simuliert wurde.
http://www.wrongkindofgreen.org/2020/03/19/the-show-must-go-on-event-201-the-2019-fictional-pandemic-exercise-world-economic-forum-gates-foundation-et-al/

Ungefähr fünf Monate später, am 11. März 2020: Das Weltwirtschaftsforum geht eine Partnerschaft mit der Weltgesundheitsorganisation (einem UN-Organ) ein und gründet die Covid-Aktionsplattform, eine Koalition von mehr als 200 der weltweit mächtigsten Unternehmen — bis zum 6. Mai war diese Zahl auf mehr als 1.106 angestiegen.
https://www.weforum.org/agenda/2020/03/world-economic-forum-launches-covid-action-platform/
Am selben Tag, dem 11. März 2020, stufte die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 als Pandemie ein.
https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19—11-march-2020
.
Am 26. März 2020, als 87 Prozent der weltweiten Schülerschaft von Covid-19-Schulschließungen betroffen waren, wurde die Global Education Coalition als Mittel zur Beschleunigung des Übergangs zu einer Digitalisierung des Bildungswesens der globalen Vierten Industriellen Revolution angekündigt und von den Wachstumsmärkten (Sustainable Development Goals, SDGs) vorangetrieben.
https://en.unesco.org/covid19/educationresponse/globalcoalition
.
Zu den Gründungsmitgliedern gehören Microsoft, Google und Facebook, unter den weiteren Partnern waren BBC, McKinsey, IBM, das Johns Hopkins Institute for Education Policy und die (Beiratsmitglieder und Gründungsmitglieder der) Global Business Coalition for Education. Hierbei handelt es sich um die globale Kommodifizierung von Kindern als Datenware, eine neue Klasse von Vermögenswerten; ein aufstrebender Markt unter dem Deckmantel der SDGs (und dem Vorsitz des Weltwirtschaftsforums), der auf der Überwachung der Daten von Kindern und Humankapitalvermögen aufbaut. (15. April 2019: Von Milliarden zu Billionen: Investitionen in die nächste Generation)“ .
.
… Alles vom 18.10.2020 von Cory Morningstar zu „Masks Made Mandatory in the Age of Climate Emergency & Planetary Biodiversity Crisis“ bitte lesen auf
http://www.theartofannihilation.com/mandatory-masks-in-the-age-of-climate-emergency-planetary-biodiversity-crisis/