Merkel-Deutschland

fkk

Blick vom Feldberg nach Süden über die Schwarzwald-Berge im Januar 2019

Blick vom Feldberg nach Süden über die Schwarzwald-Berge im Januar 2019

 

Coronavirus – Warum Angela Merkel Grenzkontrollen verhindert
Die Bundeskanzlerin selbst verhindert die Einführung von Grenzkontrollen. Das ist verantwortungslos, aber konsequent: Ihr geht es nicht um den Schutz der Bürger, sondern um ihre Macht. Und die hängt am Dogma der offenen Grenzen. Die Corona-Krise wird zur Merkel-Krise.

Die Entscheidung der Kanzlerin und ihrer Mitregierenden im Jahr 2015, die Massenzuwanderung nicht zu bremsen, nicht zu begrenzen, wirft eben weiter ihre Schatten auf die Gegenwart. Das erfährt Deutschland nun angesichts der Corona-Krise. Damals legte Angela Merkel fest: Grenzen könne man nicht schließen, Deutschland zumindest könne das nicht. Jeder, der allein bis drei zählen kann, wusste damals natürlich, dass das Unsinn war. Aber im moralischen Taumel der damaligen Willkommenskultur wollten es die meisten nicht wissen: Grenzen darf man schließlich nicht schließen. Wenn die Moral der absoluten „Weltoffenheit“ zur obersten Instanz erklärt wird, verschwimmen Nicht Dürfen und Nicht Können.
… Alles vom 14.3.2020 von Ferndinand Knauss bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/coronavirus-warum-angela-merkel-grenzkontrollen-verhindert/
.
Kommentare:
Dunkelziffer: 1 zu 50
In den USA gehen einige Ärzte und Professoren aus dem medizinischen Bereich von einer recht hohen Dunkelziffer bei den bereits infizierten Personen aus. Auf 1 statistisch verifizierten Coronapatienten kämen ca. 25 bis 50 Infizierte, an denen kein Test vorgenommen wurde. Daraus ergebe sich die hohe Dunkelziffer. „Don’t Believe The Numbers“ – Johns Hopkins Prof Fears „Worst Public Health Crisis Since Polio“
… In fact, a medical professor at Johns Hopkins University named Marty Makary believes that there are “probably 25 to 50 people who have the virus for every one person who is confirmed”…
Quelle: https://www.zerohedge.com/health/dont-believe-numbers-johns-hopkins-prof-fears-worst-public-health-crisis-polio
Die Ansteckungsgefahr dürfte somit sogar weiter ansteigen ? Das wiederum könnte dann zu einem Kollaps im Gesundheitssystem führen, was sogar auch in den USA jetzt eingeräumt wird. Mit einem zu grossen Andrang von Patienten sei zu rechnen. Es droht dann die Verknappung überlebenswichtiger Geräte und Intensivstationsbetten:
https://www.zerohedge.com/markets/no-state-prepared-mapping-where-hospitals-will-run-out-beds-first-if-virus-cases-spike
Deshalb ist es für mich völlig unverständlich, dass Frau Merkel weiter an ihrer Open Border Politik festhält. Selbst die USA gehen dieses Risiko nicht mehr ein. Israel sowieso nicht.
14.3.2020, Wei
Es gibt einen zweiten Grund zum Offenlassen der Grenzen:
Die AFD fordert Grenzkontrollen und da gibt es ja diese Brandmauer.
14.3.2020, H.SCH
.
Neben den scharfen Grenz- und Einreisekontrollen wird Israel
jetzt auch Antiterrormassnahmen zur Anwendung bringen, um den Virus in den Griff zu bekommen. Unter anderem werden Coronapatienten digital mit Geheimdienstmethoden überwacht, um das Umfeld des Patienten besser ausforschen und ermitteln zu können. Auf diese Weise können soziale Kontakte der Patienten besser analysiert und observiert werden. Dadurch erhofft man sich in Israel eine bessere Isolierung und Eingrenzung des Virus.
Warum kommt die BRD-Merkel-Regierung eigentlich nicht auf solche Ideen ? Warum diese Untätigkeit und Passivität des BRD-Machtkartells ? Langsam habe ich wirklich den Eindruck, dass Frau Merkel hier auf ganzer Linie versagt. Oder soll man bei ihr von Vorsatz ausgehen ?
Israel plans to use counter-terrorism tools to stop spread of coronavirus
Culture and leisure spaces to close down as COVID-19 patients near 200.
By MAAYAN JAFFE-HOFFMAN MARCH 15, 2020 09:33 …
Quelle: https://www.jpost.com/HEALTH-SCIENCE/WATCH-LIVE-Netanyahu-addresses-Israels-plans-amid-coronavirus-panic-620971
Aktuelle Lage in Israel:
https://www.jpost.com/Breaking-News/126-people-in-Israel-diagnosed-with-coronavirus-620851
PM Netanyahu ist jetzt im permanenten Krisenmanagement-Modus:
PM Netanyahu’s Remarks at the Joint Statements with Health Minister Litzman, National Security Council Head Ben-Shabbat and Health Ministry Director General Bar Siman Tov…
https://www.gov.il/en/departments/news/event_corona110320
Prime Minister’s Office
https://www.gov.il/en/departments/prime_ministers_office
.
Was macht Frau Merkel eigentlich ? Wieder alles aussitzen und unter ideologischen Scheuklappen die Wirklichkeit ausblenden ? Warum sind die Grenzen der BRD eigentlich noch nicht geschlossen ? Israel und die USA lassen doch auch nicht jeden rein. Oder sind die Deutschen nicht schützenswert ?
14.3.2020, Wei
.
Merkel hat nun zwei Sündenböcke: AfD und Corona
„Wenn die Bürger das diesmal begreifen, wird es Merkels letzter Kampf in der politischen Arena gewesen sein. “ Herr Knauss, das ist reines Wunschdenken. Ich schließe mich der Analyse meines Vor-Kommentators Donostia an. Merkel wird von der Corona-Krise profitieren. Gestern wurde im TV (ich glaube in ZDF „heute“) bereits vermeldet, dass die Merkel-CDU laut Umfrage deutlich zulegt, von 26% auf 29%.
1. Nach der AfD gibt es mit Corona nun einen zweiten Sündenbock. Diesen beiden kann man ALLES anlasten, was im Land bis zur Wahl im Oktober 2021 schief läuft.
2. In der Krise versammelt sich das Volk hinter dem, was es kennt.
3. Die MSM haben Merkel über Jahre hinweg zur tatkräftigen und entschlossenen Krisenmanagerin hochgejubelt. Finanzkrise, Griechenland, Flüchtlinge, zuletzt die „Staatskrise“ in Thüringen – Merkel hat’s geregelt! Dabei spielt es am Ende keine Rolle, dass Merkel die Flüchtlingskrise durch eigenes Versagen erst richtig in Schwung brachte oder im Fall Kemmerich die Verfassung ignorierte. Die MSM transportieren die Botschaft, dass Merkel die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit trifft.
Darüber hinaus ist es richtig, dass Grenzschließungen sinnlos wären. Ich habe fast den Verdacht, dass einige Regierungen in der EU Corona als Vorwand nehmen, um sich Migranten vom Hals zu halten. Außerdem kann man Merkel wirklich vieles vorwerfen, die Verbreitung von Corona ausnahmsweise nicht.
14.3.2020, Lot

 

 

Deutschlands blühender Antiamerikanismus ist eine Schande
Nur noch vier von zehn Bundesbürgern haben eine positive Meinung von den USA. Dabei handelt es sich um Deutschlands wichtigsten Partner in der Welt. Wie konnte das passieren? Für den FDP-Politiker Frank Müller-Rosentritt ist die deutsche Regierung mitverantwortlich.

Das Pew-Institut hat kürzlich 37 000 Menschen aus 33 Ländern repräsentativ befragt, und das Ergebnis der Studie ist schockierend: Eine Minderheit von nur noch 39 Prozent der Deutschen hat eine positive Meinung von den USA. ….
Donald Trump mag mit seiner Mad-Man-Strategie oft für Kopfschütteln und Verunsicherung sorgen. Dennoch ist es kaum nachvollziehbar, warum der Präsident eines liberalen, demokratischen Rechtsstaats für 41 Prozent der befragten Bundesbürger eine grössere Gefahr für den Weltfrieden darstellen soll als Antidemokraten wie Kim Jong Un (17 Prozent), Ali Khamenei (8 Prozent), Wladimir Putin (8 Prozent) und Xi Jinping (gerade einmal 7 Prozent). Und wenn man wissen will, welcher Politiker denn «das Richtige» in weltpolitischen Fragen tue, dann nennen im europäischen Vergleich ungleich mehr Deutsche Wladimir Putin und Xi Jinping.

Aussenpolitik ist dann gut, wenn sie aus einem integren und klaren Standpunkt heraus gestaltet wird. Für Deutschland lässt er sich ganz einfach beschreiben: Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Freihandel, Rechtsstaatlichkeit, eine starke transatlantische Partnerschaft sowie eine tiefe Solidarität mit Israel. Wer sich stattdessen an Mullahs und Autokraten anschmiegt und im gleichen Atemzug von einer Emanzipation Europas spricht, der hat sich verirrt.
… Alles vom 17.1.2020 bitte lesen auf
https://www.nzz.ch/international/deutschlands-antiamerikanismus-ist-eine-schande-ein-gastbeitrag-ld.1534449
Angela Merkel – unsere Sonne!!!
In 16 Jahren als Korrespondent in Russland habe ich eine tiefe Abneigung entwickelt gegen Journalisten, die ihre Regierung loben. ….
Der Artikel stammt vom Chefredakteur von T-Online, dem früheren Chef von Spiegel Online, Florian Harms. Als ich ihn öffnete, war mein erster Gedanke: Das kann nur Satire sein. Ist es aber nicht. Voila: Mir hat es die Sprache verschlagen. Ich tue mich schwer, anständige Worte für so etwas zu finden. Bewegen wir uns in Richtung Nordkorea? Auf Anhieb fällt mit jedenfalls kein anderes Land ein, in dem „Journalisten“ Staats- oder Regierungschefs mit derartigen Vergleichen
….
Und was schreibt T-Online-Chefredakteur Harms, dessen Redaktion inzwischen riesige Reichweite hat? Ein Heiligenbildchen in Textform. Da steht unter anderem: „Die Kanzlerin hingegen erscheint derzeit als die einzige Außenpolitikerin von Rang und Format, sie bringt wenigstens kleine Hoffnungsschimmer in die Finsternis.“ Und weiter: „In der Ruhe liegt die Kraft. Das ist durchaus ein Lichtblick.“
In Harms Text ist – also Zitat, aber das macht es nicht besser – von einem englischen Premierminister die Rede, der sich in eine Kakerlake verwandelt und das Land mit Lügen, List und Bosheit ins Chaos stürzt. Spätestens an dieser Stelle ergriff mich das blanke Entsetzen.
Ein deutscher Chefredakteur, in dessen Text ein britischer Premier mit einer Kakerlake verglichen wird?
Man denkt da an eine andere Epoche in der deutschen Geschichte. Wie tief kann Journalismus noch sinken?
In solchen Momenten schäme ich mich für meinen Berufsstand. Das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Und besonders schlimm: Es fällt offenbar vielen nicht mehr auf.
… Alles vom 14.1.2020 von Boris Reitschuster bitte lesen auf
https://www.reitschuster.de/post/angela-merkel-unsere-sonne
.

Die Kanzlerin ist ein Licht in der Finsternis
„Der große Ian McEwan entwirft in seinem neuesten Roman eine ebenso böse wie treffende Metapher für den absurden Brexit: Eine Kakerlake verwandelt sich in den englischen Premierminister und stürzt das Land mit Lügen, List und Bosheit ins Chaos.
….
Die Kanzlerin hingegen erscheint derzeit als die einzige Außenpolitikerin von Rang und Format, sie bringt wenigstens kleine Hoffnungsschimmer in die Finsternis. … In der Ruhe liegt die Kraft. Das ist durchaus ein Lichtblick.“
… Alles vom 14.1.2020 von Florian Harms bitte lesen auf
https://www.t-online.de/nachrichten/id_87144728/angela-merkels-aussenpolitik-die-kanzlerin-ist-ein-licht-in-der-finsternis.html
.
Florian Harms ist Chefredakteur die Redaktion von t-online.de und Co-Geschäftsführer der Ströer News Publishing GmbH.

 

.
Angelika Barbe: Meinungsfreiheit und Rechtsstaat in Gefahr
Die ehemalige DDR-Dissidentin Angelika Barbe (CDU) warnt vor dem Abau von Meinungsfreiheit und Rechtsstaat in Deutschland. Sie stellt fest, daß viele Unrechts-Merkmale aus der DDR sich auch langsam in der Bundesrepublik ausbreiten. Barbe fordert mehr Opposition und Demokratie für Deutschland. Hier das Interview: https://youtu.be/Ucy9UWya014
.
Einige Zitate von Angelika Barbe im Interview:
„Der Asylkompromiß mit der Drittstaatenregelung 2013 wurde von Angela Merkel nach Honecker-Manier ausgehebelt.“
„Merkel hat 2015 in einer Selbstermächtigung die Grenzen geöffnet.“
„Wie die Blockparteien in der DDR, ich nenne sie nationale Front bzw. Kartellparteien haben unsere Parteien 2013 und 2015 nichts gegen Merkel’s Verletzung des Rechtsstaates unternommen. Insofern bezeichne ich die Blockparteien auch nationale Front bzw. Kartellparteien “
„Ich vertrete die Positionen der CDU von vor 2002. Ich stimme Karsten Schwnnicke zu, der sagte, dass die Parteiprogramm der CDU vor 2002 und der AfD zu 80% übereinstimmen.“
„Ich bin froh, daß die AfD im Bundestag als Opposition auftritt. Ich möchte keinen Staat, der wie die DDR keine Opposition hat“.
„Die Linke hat die Systemüberwindung im Programm, die AfD nicht.“
„Die Meinungsfreiheit kann durch Gewalt eingeschränkt sein, aber auch durch soziale Folgekosten. Man kann bei uns zwar seine Meinung frei sagen nach Artkel 5, muß aber soziale Folgekosten bezahlen, wie etwa Uwe Tellkamp in Dresden oder Prof Lucke an der Universität Hamburg. Die soziale Keule muß weg, ebenso die Nazi-Keule.“
„nein, ich möchte nicht gegen den Strom schwimmen. Aber ich muß es, denn ich sehe die Meinungsfreiheit und den Rechtsstaat in Gefahr.“
10.1.2020
.
Ich bin froh das es heutzutage noch Menschen gibt, wie Angelika Barbe,
die auch öffentlich keine Angst haben auch Frau Merkel als Person und ihren Regierungsstil, der eindeutig in Richtung DDR 2 geht, zu kritisieren. Ich Frau Barbe voll zustimmen, denn ich bin in der DDR aufgewachsen und ich war schon für dieses Stasi-Regime ein Dorn im Auge. Auch die härte der Stasi habe ich erlebt. Ich habe im Stasi-Gefängnis als 17 jähriger 11 Monate in Berlin-Hohenschönhausen (Lager X) U-Haft (Einzelhaft ohne Fenster) bis zur Verurteilung gesessen und habe Heute noch, nach 49 Jahren Alpträume.
10.1.2020. Berd G.

Respekt Frau Barbe. Sowas hätte ich nicht gedacht.
Eine große Karriere wird Sie in der CDU wohl leider nicht machen. Frau Barbe spricht die absolute Wahrheit und ich teile in vielen Dingen Ihre Meinung. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass Frau Barbe bei der CDU ist, hätte ich sie eindeutig der AfD zugeordnet. Hätte nicht gedacht, dass ich das von einer CDU-Politikerin schreiben würde. Schade dass sich solch mutige Leute, die es anscheinend bei der CDU noch gibt, nicht im aktuellen Politikgeschehen durchsetzen können.
10.1.2020, Alex M.

 

 

 

Chaim Noll: Angela mortis
.
Hier in Israel fragen mich die Nachbarn, wenn sie von einem Besuch in Deutschland zurückkehren, wie ich mir den plötzlichen Niedergang erkläre, die trübsinnige Stimmung in dem einst hoffnungsvoll wirkenden Land. Obwohl es unfair wäre, Angela Merkel an alledem die Schuld zu geben, ist es auch unmöglich die führende Politikerin des Landes daraus zu entlassen. Es ist während ihrer Kanzlerschaft mit Deutschland etwas geschehen, was sich nicht wieder reparieren lässt.

Es wäre unfair, ihr an allem die Schuld zu geben. Und angesichts ihrer Zitteranfälle habe ich mich gefragt, ob ich nicht lieber schweigen sollte. Aus Erbarmen. Ohnehin bin ich, als alter weißer Mann, so erzogen worden, dass ich Hemmungen habe, eine Frau anzugreifen.
Zweimal bin ich ihr leibhaftig begegnet. An denkbar verschiedenen Orten. Zum ersten Mal im Frühjahr 2006 im Berliner Bundeskanzleramt, mit einer Delegation des Internationalen PEN, ein Nachmittagsempfang mit Kaltem Buffet, in Erinnerung ist mir, wie sie aufblühte nach dem ersten Glas Wein. Sie ist von Natur aus das, was man „gesellig“ nennt. Ins Tagebuch schrieb ich damals: „Sie möchte nett wirken, gefährlich bei einer Politikerin.“ Das zweite Mal sah ich sie 2008 in Israel. Ich stand ein paar Meter von ihr entfernt, als sie unseren winzigen Ort in der Wüste besuchte.
.
Eine Frau wie sie kann nicht allein zu Besuch kommen, Dutzende Begleiter waren dabei, blasiert um sich blickende Männer in dunklen Seidenanzügen, Frauen in dezenten Wollkostümen, allesamt ungeeignete Kleidungsstücke in der Wüste, dazu Sicherheitsleute, mehrere Busladungen voller Begleiter. Sie ließ sich von Shimon Peres den Ausblick ins Tal zeigen, ins nachal zin, durch das vor fast viertausend Jahren die alten Israeliten gezogen sind. Sie stand in ihrem üblichen Blazer, Hosen und dunklen Schuhen, die leicht vom hellen Wüstensand bestäubt waren, in der Pose einer lernbegierigen Schülerin neben dem berühmten Staatsmann, und ich ahnte eins der Geheimnisse ihrer Karriere: sie weiß mächtigen Männern zu schmeicheln, ihnen ein Gefühl ihrer Wichtigkeit zu geben. Sie stand am Grab Ben Gurions und neigte ergriffen den Kopf, ihre Hände in der Raute, dazu murmelte sie ein paar Worte vor sich hin, die Pose eines kurzen Gebets.
.
Das ist ein Dutzend Jahre her. Sie hat damals auf mich (und viele, viele andere) einen guten Eindruck gemacht. Die Ausstrahlung, die von ihr ausging, wurde oft „Besonnenheit“ genannt, später kam in den Medien das Modewort „Gelassenheit“ auf. Sie denke die Dinge „vom Ende her“, hieß es über ihre oft kaum spürbaren Lösungsansätze – was war damit gemeint? „Det dicke Ende kommt erst noch“, sagte man früher in Berlin. Inzwischen hat es sie eingeholt.
Und uns alle. Ihre Wähler und Anhänger haben zu spät bemerkt, dass sich ihre Betulichkeit, die sie als Zeichen überlegener Ruhe deuteten, heute, angesichts sich auftürmender Probleme, als tödliche Lethargie erweist. Denn damals stand alles zum Besten: die deutsche Wirtschaft blühte, die Demokratie schien intakt, die Europäische Union ein hoffnungsvoller Aufbruch, Salafisten, Neonazis, linke Schlägertrupps und andere Hassbewegungen hielten sich zumindest bedeckt, das Wort „Jude“ war noch kein gängiges Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen.

Was ist mit Deutschland geschehen?
In den ersten zwei Jahrzehnten nach der Vereinigung schien Deutschland ein Land der Hoffnung. Ein Symbol des Sieges der Demokratie und der westlichen Werte über die finsteren Kräfte des Totalitarismus. Aus aller Welt strömten Besucher herbei, um das Wunder zu bestaunen. Ich war 2006 zum ersten Mal nach zehnjähriger Pause wieder in Berlin, der Eindruck war unerwartet stark: hier schien sich ein Land wirklich von seiner „dunklen Vergangenheit“ zu erholen und einer hoffnungsvollen Zukunft entgegenzugehen.
.
Heute bietet das selbe Deutschland das traurige, entmutigende Beispiel eines großen reichen Landes, das sich nicht mehr verteidigen kann. Weder nach außen noch nach innen.
Behördliche Konfusion, verkümmertes Gefahr-Bewusstsein, keine Abwehr gegen Demokratie-zerstörende Potenziale, eine offenbar gelähmte Justiz, eine durch Stellenabbau und interne Behinderungen paralysierte Polizei, bröckelnde Infrastruktur, in manchen – vor allem rot-grün regierten – Bundesländern funktioniert nicht mal mehr die Post.
.
Was ist in diesen anderthalb Jahrzehnten mit Deutschland geschehen?
So richtig verstehen kann es niemand. Hier in Israel fragen mich die Nachbarn, wenn sie von einem Besuch in Berlin oder München zurückkehren, wie ich mir den plötzlichen Niedergang erkläre, die trübsinnige Stimmung in dem einst hoffnungsvoll wirkenden Land, und ich muss zugeben, dass ich dazu außerstande bin. Kann die negative Ausstrahlung einer einzelnen Person ein ganzes Land erstarren lassen? Offenbar, wenn es sich um „die mächtigste Frau der Welt“ handelt, zumindest der europäischen Sphäre, und um ein Volk, so obrigkeitshörig wie die Deutschen. Anderswo dürfte man wenigstens noch Scherze über sie machen, in Deutschland wird sie in bitterem Ernst als Schicksal hingenommen.
.
Obwohl es unfair wäre, ihr an alledem die Schuld zu geben, ist es auch ganz unmöglich, sie, die führende Politikerin des Landes, daraus zu entlassen. Julian Reichelt, Chefredakteur der Bild-Zeitung, hat kürzlich in zwei atemberaubenden Artikeln die schwersten Fehler, verhängnisvollsten Unterlassungen, verpassten Gelegenheiten und notorischen Lügen ihrer Außenpolitik aufgelistet, dabei ist die Außenpolitik nur ein Teil der Misere. Es ist bezeichnend, dass unter ihrer Herrschaft die deutsche Demokratie soweit atrophiert ist, dass von den großen Medien nur noch die Bild-Zeitung eine kritische Analyse ihres Wirkens wagt. All die anderen, früher gern kritisch posierenden Blätter und Sender hat die tödliche Mutlosigkeit des Mitmachens erfasst, das Ja-und-Amen-Sagen zu allem, was diese Regierung tut oder lässt.

Die Angst vor dem offenen Wort ist allmächtig geworden
Auch von ihr können wir kein klares Wort erwarten. Ihre Weigerung, sich verbindlich zu äußern, ist Reflexion eines tief verinnerlichten Opportunismus: Sie steht ohnehin nicht zu ihrem Wort, verrät ihre Freunde, verleugnet frühere Versprechen. Wir haben uns an ihre verwischte, hypnotisierende Sprechweise gewöhnt, an ihre Äußerungen von gedämpfter Amplitude, ihre Kunst der nichtssagenden Formulierung. Folgerichtig ist unter ihrer Kanzlerschaft erneut die Angst vor dem offenen Wort allmächtig geworden. Und wenn man die psychologische Rückwirkung des täglichen Sprachgebrauchs auf das menschliche Denken in Betracht zieht, ist daraus längst die Angst entstanden, etwas Unkorrektes auch nur zu denken.
.
Zu Tugenden wie Zivilcourage und Offenheit müssen Menschen ermutigt werden – unter ihrer Führung ist das Gegenteil geschehen: Heuchler und Denunzianten werden belohnt, Unbotmäßige, selbst hohe Beamte (Sarrazin, Maaßen), demonstrativ abgestraft. Inzwischen beginnt die Angst vor dem abweichenden, ungewöhnlichen Gedanken die Kreativität und Innovationsfähigkeit des Landes zu zerstören – mit katastrophalen Auswirkungen für Volksbildung, Wissenschaft und deutsche Wirtschaft.

Sie hat das Freund-Feind-Denken innerhalb des selben Volkes wieder eingeführt, die Spaltung der öffentlichen Meinung in ein offizielles, von kaum jemandem geteiltes Narrativ der Ereignisse und eine in großen Teilen des Volkes kursierende Version, die sich in den – zunehmend zensierten – alternativen Medien mühsam Gehör verschafft. Die Tendenz geht in Richtung der Verhältnisse, die der Besonnenen aus ihrer Jugend vertraut sind. Sie hat nichts Neues erfunden, nur ein altes Muster in neue Verhältnisse transplantiert. Sie ist die wandelnde Einfallslosigkeit, ein Sinnbild fehlender Inspiration, kurz gesagt: der Erfolglosigkeit, des Scheiterns.
.
Es gibt Herrscher, denen werfen spätere Generationen ihre Untaten vor, aber es gibt auch solche, die von der Nachwelt wegen ihrer verhängnisvollen Untätigkeit angeklagt werden. Sie ist längst zu schwach, um zu leiten und klar zu entscheiden. Sie nimmt die schleichende Ideologisierung der Strukturen ihres Landes tatenlos hin, die Ausbeutung seiner Sozialsysteme, die Ruinierung seiner Rentenkassen, die Verunsicherung seiner Straßen und öffentlichen Räume, die Islamisierung seiner Schulhöfe. Sie überlässt die deutsche Außenpolitik einer notorisch judenfeindlichen Partei, deren inkompetente, von verjährten Ideologien getriebene Möchtegern-Politiker Milliarden Steuergelder an korrupte mittelöstliche Regimes und Terror-Gruppen vergeuden.
.
Und sie ist, last not least, vollkommen Kritik-resistent. Aufgewachsen in hermetischen Milieus, in ihrer FDJ-Karriere und Tätigkeit in einem abgeschotteten DDR-Staats-Labor, dann im Parteiapparat der CDU, weiß sie, worauf es einzig ankommt: die Wahrung ihrer Macht innerhalb eines geschlossenen Systems. Solange dieses System besteht, kann der darin Geborgenen, von Leibwächtern Geschützten gleichgültig sein, welche Stürme draußen blasen. Was immer wir hier schreiben – und wäre es selbst mit dem scharfen Witz Voltaires, der Leidenschaft eines Savonarola oder der satirischen Wucht eines Daniel Defoe vorgetragen – entlockt ihr allenfalls ein müdes Lächeln.
.
Irgendetwas ist in den viel zu langen Jahren ihrer Kanzlerschaft mit Deutschland geschehen, was sich nicht wieder reparieren lässt. Angelus mortis ist der lateinische Name des Todesengels. Seine Berührung verwandelt Lebendes in Totes, Hoffnung in Depression, eben noch blühendes Land in Wüste. Gibt es ihn auch in weiblicher Form? Dann würde er Angela heißen, Angela mortis.
… Alles vom 16.12.2019 von Chaim Noll bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/angela_mortis

Chaim Noll wurde 1954 unter dem Namen Hans Noll in Ostberlin geboren. Sein Vater war der Schrift­steller Dieter Noll. Er studierte Kunst und Kunstgeschichte in Ostberlin, bevor er Anfang der 1980er Jahre den Wehrdienst in der DDR verweigerte und 1983 nach Westberlin ausreiste, wo er vor allem als Journalist arbeitete. 1991 verließ er mit seiner Familie Deutschland und lebte in Rom. Seit 1995 lebt er in Israel, in der Wüste Negev. 1998 erhielt er die israeli­sche Staatsbür­gerschaft. Chaim Noll unterrichtet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit an der Universität Be’er Sheva und reist regelmäßig zu Lesungen und Vorträgen nach Deutschland.

https://www.chaimnoll.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Chaim_Noll
 .
.
Einige Kommentare:
Wir schaffen das
Allerdings hat Frau Merkel doch auch einige Sätze von epochaler Bedeutung ausgesprochen, an die man sich noch oft wird erinnern müssen: “Wir schaffen das.” “Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da.” “Wer, wenn nicht wir, soll denn zeigen, dass es geht?” Am deutschen Wesen kann endlich wieder die Welt genesen. Außerdem sind wir auch wieder Rechtstaat und können überall Haltung zeigen und leben im besten Deutschland aller Zeiten. Was soll also das Gejammere?
16.12.2019, H.M, AO (Achgut Online)
.
Merkel war überaus erfolgreich
werter Herr Noll. Doch bei «Sie ist die wandelnde Einfallslosigkeit, ein Sinnbild fehlender Inspiration, kurz gesagt: der Erfolglosigkeit, des Scheiterns» sehe ich die Verhältnisse anders als Sie. Meiner Meinung nach ist Merkel in der Implementierung der sozialistischen/kommunistischen Internationale überaus erfolgreich. Die zahlreichen erratisch wirkenden politischen Kurswechsel haben sie jeweils weitergebracht auf ihrem Weg. Auch ihre Attitüden und „Narrative“ hat sie jeweils angepasst. Dieses Land, in dem ich einst gerne und gut gelebt habe, ist unter Merkel, insbesondere in den letzten vier, fünf Jahren, auf sozialistisches Dritteweltniveau geführt worden. Vernichtung der Verteidigungsfähigkeit; Abbau der industriellen Leistung und Energieversorgung; Abbau der Landesgrenzen; migrantenaffine Justiz; entmannte Polizei; baufällige Infrastruktur; immergleiche Propaganda; Medien im Gleichschritt; Leugnung der Wirklichkeit; entfesselte „Antifa“-Rotten und gemeingefährliche „Aktivisten“; migrantische Jungmännerhorden, gegen die sich niemand wehren kann; Einschränkung der Bürgerrechte von Andersdenkenden wird (noch) erwogen; berufliche Nachteile für Personen, die Lügen Lügen nennen (Sarrazin, Maaßen) … und und und – sind Insignien des seit hundert Jahren in aller Welt scheiternden Sozialismus, der dennoch von der Bundeskanzlerin als Ideal verfolgt wird. Weil er ihr persönliches Ideal ist!
Dass Merkel die deutsche Fahne hasst und sie Gröhe aus der Hand reißt, ist Zeichen ihres unkontrollierten Hasses auf alles Deutsche. Dass Gröhe diesen Handstreich wie ein dummer Junge zulässt, ist symptomatisch für alle Merkel-Arschkriecher (sorry, das muss jetzt sein). Dass Merkel die Zerstörung des Landes allein nicht hätte bewerkstelligen können, bestreite ich nicht. Merkel hat immer großes Geschick besessen, potentielle Konkurrenten kaltzustellen. Und leider waren die potentiellen Konkurrenten samt und sonders eierlos, sonst hätten sie sich nicht kaltstellen lassen. Und jetzt haben wir eine Weiberwirtschaft in D und der EU, die an die Erynnien der griechischen Mythologie erinnert. Aber wofür nehmen sie Rache?? Das Wahlvolk hat mit sich und dem komplizierten Leben genug zu tun und kann sich nicht auch noch mit Merkels Politik befassen. Das ist fatal.
16.12.2019, I.G.
.
85% Wähler
Leider alles zutreffend und die Kommentare lassen an Verzweiflung keine Wünsche offen. Ich frage mich nur, wie die 85% Wähler zustande kommen, die immer noch die Nationale Front DDR2 wählen. Denn die einzige politische Alternative ist die AfD. So lange alle nur ihrer berechtigten Verzweiflung Ausdruck verleihen, aber nicht bereit sind politische Verantwortung zu übernehmen, braucht man sich um die Zukunft dieses Landes keine Sorgen mehr machen. Es ist längst fünf nach 12 und nicht mehr fünf Minuten davor. Es ist vorbei, das Land ist zerstört. So unfassbar die Verbrechen des Hitlerregimes waren, so nachhaltig ist die Zerstörung Deutschlands durch das Merkelregime.
16.12.2019, St.P.
.
Ich grübele darüber nach, was mit einem Volk los ist,
das es zuläßt, von einer Dickmadam mit Raute als “schon länger hier Lebende” bezeichnet zu werden. Es scheint, als sei das nur möglich, weil das Verhältnis der Bürger zu ihrem Land ein brüchiges ist, ergo die sogenannte Identität eine brüchige. Vielfach wurde ja schon die Entwicklung von der Kleinstaaterei zur Reichsgründung beschrieben. Und die ist ja noch nicht so lange her. Wirtschaftlicher Aufschwung im Kaiserreich, Großmannssucht, Desorientierung nach WKI und Konsolidierung in erneuter Großmannssucht im sog. Dritten Reich, Geborgenheit in neuem Aufschwung und in der westlichen Allianz. “Wir sind wieder wer” hieß es damals. Aber wer? Jetzt bzw. seit 1968 geht auch noch der letzte Rest flöten. Bin zwar gleichgültiger geworden, aber es tut trotzdem noch weh.
16.12.2019, G.H.SCH
.
Merkels Großzügigkeit ist nur Pose
lch denke nach, wie eine Veränderung zum Positiven aussehen könnte. Die eine Möglichkeit erklärt uns @ Thomas Taterka, der uns empfiehlt auf einen neuerlichen Gang durch die Institutionen zu setzen. Das ist für mich durchaus plausibel. Die andere Seite der Medaille könnten große Veränderungen bspw. durch äußere Einflüsse sein. Deutschland hat sich durch seine selbstzerstörerische Wunderlichkeit immer mehr im internationalen Kontext isoliert. Deutschland verstört die anderen. Vor allem dadurch, dass es ein Sendungsbewusstsein entwickelt hat, das an unsere vordemokratischen Zeiten erinnert. Lag ideologisch früher der Lebensraum im Osten, liegt der Lebensraum der ganzen Welt nun in Deutschland und die Spielwiese deutscher Gesinnung ist wiederum nun die ganze Welt. Scharfe Ideologen haben sich an Merkels Fersen geheftet, um in ihrem Schatten, ihre altvorderen geheiligten und größenwahnsinnigen Anschauungen durchzusetzen. Sie sagen es selbst, Herr Noll, dass immer mehr dieser Veränderungen Deutschlands im Ausland bekannt werden. Frau Merkel und mit ihr Deutschland gilt als die Großzügigkeit selbst, als generös. Aber nun merken immer mehr, dass das nicht echt ist, sondern eine Pose und dass sich dahinter etwas selbstzerstörerisches verbirgt. Eine Gesellschaft, die bereit ist, sich selbst zu zerstören, ist im Todeskampf für alle anderen gefährlich. – Es könnte also Druck von außen kommen, Druck, den man nicht mehr mit dem Checkbuch beruhigen kann. Und dann rutscht die EU möglicherweise schneller als gedacht und dieses Land wäre auf sich selbst zurückgeworfen. UK hat gezeigt, das es aus sich heraus demokratisch bedeutende Veränderungen herbeiführen kann. Möglicherweise wird Deutschland von außen dazu gezwungen. Bspw. zu Veränderungen einer Migrationspolitik, die den inneren Frieden Europas gefährdet und seine kulturellen humanistischen Standards bedroht und auch dazu, wieder an das anzuknüpfen, was 2006 an Lockerheit und Selbstliebe war.
16.12.2019, M.B.
.
Die zunehmende Zensur und die Offenheit,
mit der seit dem “Nazi-Notstand” die Denunziation gefordert wird – “Sie brauchen sich nicht zu schämen” – geht fast ganz auf eine mediale und politische Selbstzensur und Selbstgleichschaltung zurück. Merkel kann dabei als eine Art Katalysator gewirkt haben, aber sie hat nicht die Chemikalien geliefert, die die Katalyse vollziehen. Wenn wir uns mal wieder in einem totalitären System wiederfinden (das diesmal mit nicht-militärischen Mitteln und zusammen mit den herrschenden Klassen in der übrigen EU die Welt erobern will), liegt das an der Erfahrungslosigkeit der Jungen, der Dummheit und Feigheit vieler Älterer und am resignierten Schweigen derer, die nie eine Möglichkeit hatten, über ihre Familien hinaus zu wirken. Die Haltungsbeauftragten aller Linksparteien (einschl. Union) stoßen zwar auf einen gewissen Widerstand, der sich in vielen, kleinen Initiativen äußert. Aber bis auf die AfD tritt keine Initiative als politisch aktive Gruppe auf. Und die Dissidenten zögern auch, die AfD zu wählen, solange sie einen rechtsradikalen Rand duldet.
16.12.2019, G.M.
.
Die Merkeljahre waren die Schicksalsjahre Deutschlands!
Lieber, sehr geehrter Herr Noll, wiederum haben Sie eine messerscharfe Beschreibung dessen geliefert, was ist. Mittlerweile bin ich überzeugt davon, dass über die Merkel-Jahre irgendwann in der Zukunft genauso geredet werden wird wie über die 12 Jahre des Dritten Reichs. Sind die Zerstörungen auch unterschiedlich (aber wer weiß, was da noch auf uns zukommt. Bürgerkrieg? Dann sieht es vielleicht doch noch so aus wie einst 1945), so sind sie doch nachhaltig, ja Merkels Zerstörungen sogar nachhaltiger, denn eine von Invasoren durchdrungene und tief gespaltene Gesellschaft kann man nicht so leicht wieder reparieren wie kaputte Gebäude oder eine zerstörte Infrastruktur. Die Merkeljahre waren die Schicksalsjahre Deutschlands!
16.12.2019, C.A.
.
Bewerten Sie diese Unperson nicht viel zu milde, lieber, Herr Noll?
Allein schuld an den katastrophalen und, wie Sie richtig schreiben, irreparablen Zuständen in diesem Land ist Merkel nicht. Große Teile dieses politisch nicht erst seit gestern so dummen Volkes haben sie und ihre desaströse Politik gewählt und erkennen immer noch nicht, wie dicht dieses Land am Abgrund steht. Es fragen sich noch viel zu viele “wer es denn sonst machen soll.” Vielleicht zittert sich die Raute des Schreckens ja noch durch eine fünfte Amtszeit, um ihr zerstörerisches Werk vollenden zu können. Da sei Gott vor. Die Enkelgeneration tut mir seit langem leid. Allerdings glaube ich, dass Merkel von NGOs und weiteren mächtigen Organisationen gesteuert wird. In der von ihr praktizierten Politik steckt ein gnadenloses System. Hat diese untermittelprächtig begabte Person überhaupt den Kopf auf den Schultern, ein solches zu konzipieren? Ist sie nicht die willfährige Vollstreckerin all jener “Verwerfungen”, die wir tagtäglich erleben? Ich denke da an die Aussagen des Politikwissenschaftlers Yasha Mounck von der Harvard University in der ARD, der von einem “historisch einzigartigen Experiment” sprach, eine monoethnische in eine multiethnische Gesellschaft umzuwandeln. Es scheint uns übrigens eine neue Migrationswelle ins Haus zu stehen, getarnt als “Fachkräfte, die unsere Wirtschaft dringend braucht.” Gestern Abend faselte unsere Kanzleröse etwas in dieser Richtung, was heute von ihrem treuen Adlaten Peter Almaier wortwörtlich wiederholt wurde. Hatten wir das nicht schon einmal im Jahre des Heils 2015, als uns eine Vielzahl hervorragender syrischer Ärzte und Ingenieure versprochen wurde? Die blieben zwar aus, aber dafür bekamen wir “Menschen geschenkt”, die zwar weder lesen noch schreiben, dafür aber umso besser mit Messern hantieren können. Vielleicht haben wir diesmal mehr Glück, und wir bekommen wirklich Experten, die den Karren aus dem Dreck ziehen. Ironie aus.
16.12.2019 , Uta B., AO
.
Welche Generation soll das Land wieder voranbringen?
Die Generation der 30-49-Jährigen wählt überwiegend Grün und freut sich schon auf die Beteiligung und Karriere in der nächsten Regierung.
Die Generation der 50- bis 65-jährigen lebt ganz gut und hat ganz gut mit der Regierung Merkel gelebt. Und wird das nicht antasten. Das Lebensziel besteht darin, sich in die Pension oder Rente zu retten, so gut es eben geht. Widerstand Null. Sieht man mal ab von den älteren Herrschaften einer Partei, die große Schwierigkeiten hat, sich zu verjüngen. Bleibt die Generation der 20 – 30-jährigen. Die rettet die Welt, das Land interessiert sie nicht wirklich.
.
Wer also sollte wohl imstande sein , den Skandal dieses überlangen Regierungsexperiments zu beenden? Das Land kann nur verändert werden durch eine junge heranreifende konservative Generation, die zuallererst an das LAND denkt. Durchaus möglich, daß das Potential gerade unter den heute 20 -bis 30jährigen entsteht. Durch ” Bodenkontakt “. Aber die einzigen, die sich darauf ernstlich vorbereiten, sind die, die unter dem Begriff ” Links” subsumiert werden. Wer soll denn ein kaputtes Land zurück auf Kurs bringen? Alte und vielleicht kluge Leute ??? Es ist besser ,vom ” Gang durch die Institutionen ” zu LERNEN, als von schnellen Änderungen zu träumen und sich langsam daran zu gewöhnen, daß es eines langen Atems bedarf, um den Schaden zu korrigieren, den die Merkel -Ära angerichtet hat. Also weniger an das Morgen, sondern an das Übermorgen zu denken.
16.12.2019, TH.T.

Es ist doch alles so gewollt was geschieht!
Je Politik verdrossener das Volk ist, desto besser! Je besser kann man es derigieren , steuern , leiten und in die Irre führen. Niemand merkt es , niemand juckt es und alles ist prima !!!!! Wenn es am Ende in die Hose geht und der Kahn abseuft , dann war wieder niemand Schuld , keiner hat mitgemacht , keiner wusste von etwas! Ja Geschichte wiederholt sich immer wieder und wir Deutschen sind eine Obbrigkeitsfanatische verblödetete Nation , die Fransosen hätten die Guillotine längst wieder herausgeholt !
16.12.2019, C.B.
.
Angela mortis:
Nehmen wir den aufrüttelnden Beitrag von Herrn Noll und die vielen guten Leserkommentare zum Anlass, um nach vorne zu blicken. “Die Zukunft schert sich nicht um gestern.” (Michael Müller). “Merkel denkt nicht nur vom Ende her. Sie führt das Ende herbei. Angela mortis oder die Schwarze Witwe.” (Burkhard Mundt). “Des Teufels General. Der Teufel trägt bonbonfarbene Mao-Blazer.” (Claudius Pappe). Wenn nicht eintritt, was Uwe Schäfer schreibt – “Erst eine nationale Katastrophe und der Untergang des links-grünen Bionade Bürgertums mit der gesamten Wohlstandsverblödung wird wie eine Reset-Taste wirken. Dann kann es wieder von vorn los gehen.” – hilft nur, bei der Bundestagswahl 2021 konsequent auf echte Opposition außerhalb der Konsensparteien zu setzen. Eine wirklich demokratische Wahl, wie sie das Grundgesetz verlangt (Art. 38, Absatz 1, Satz 1: „Die Abgeordneten des deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt), ist allerdings nur erreichbar, wenn es ein reines Mehrheitswahlrecht mit einer (Erst-) Stimme gibt. Das derzeitige Zweitstimmen-Verhältniswahlrecht hat den Parteienstaat ermöglicht (410 Abgeordnete über Parteilisten = Mehrheit), der uns Wähler am ausgestreckten Arm verhungern lässt.
16.12.2019, H.O.
.
Erschütternd, aber wahr, lieber Herr Noll,
Sie formulieren die Entwicklung Deutschlands unter der Ära Merkel so treffend, dass doch sehr viele Bürger dieses Landes ihre Ahnungen wiederfinden oder , wenn sie sich eher auf die alternativen Medien verlassen, auch ihr Wissen bestätigt finden. Die Aussichten sind für beiden Gruppen eher sehr trübe und die Zukunft auch unserer Kinder und Enkel mehr als ungewiss.
16.12.2019, M.SCH
.
Deutschland heute: 40 Messerattacken in 5 Tagen
Von Donnerstag den 5.12.- Montag den 9.12.2019 wurden in Deutschland 40 (offiziell) Messerattacken verzeichnet, nachprüfbar auf dem Lengsfeld-Blog. Diese katastrophale Bilanz, die selbst dem politisch desinteressierten Deutschen unangenehm auffällt, veranlaßte den Staatsfunk zu Dementis. Anhand eines Schmalspurakademikers aus der linken Werkstatt der selbst-produzierten Wissenschaftskompetenz, schickte sich gestern ein schwitzender, pseudoakademischer Nobody namens Dr. Hestermann an, der ÖFFENTLICHKEIT eine ‘verschobene Wahrnehmung’ bezüglich ‘Messerattacken’ von südlich aussehenden Einmännern einzureden. Deutsche Messerstecher würden nicht mit der Nationalität benannt, lediglich Migrierte. Das ist wieder einmal GANZ HARTER TOBAK aus der ECKE unserer Medienmillionäre, den Freys, Gniffkes und Buhrows. Das ist die GLATTE LÜGE, durchsichtig und verzweifelt, und,- sie ist im Sinne von Angela Merkel. Was ist mit ihr geschehen im Laufe der Jahre? Man muß in einen einfach strukturierten Verstand, Herr Noll, nicht allzu viel hinein interpretieren. Sie hat großen Gefallen an der Macht gefunden. Das ist für den Menschen nicht ungewöhnlich. Sie arbeitet mit der Eitelkeit ihrer Umgebung (sie mimt die wißbegierige Bewunderin gegenüber älteren Männern, tauscht mit Journalisten persönliche Worte aus), diese Masche ist auch nichts Neues. Sie erkannte, daß ihr Machterhalt n u r MIT der linken Presse und deshalb mit linker Politik von Dauer ist. Das weiß sie aus ihrer eigenen Sozialisation. Dafür bringt sie sich täglich ein. Sie nutzt ihre Position, um linke Politik erfolgreich voranzutreiben. Das ist alles. Mit einem Engel hat sie nichts gemein. Sie ist die TRANSFORMATORIN des GRAUENS.
16.12.2019, Sabine SCH, AO
.
Wir Deutschen sind groß darin, Verantwortung zu delegieren
Willi II, der Schlafwandler, hat’s vermasselt, Adolf, der Größenwahnsinnige, hat uns verführt und Angela, die Einschläfernd, hat uns verschwurbelt. Nee, liebe Leute, so ist es nicht. Keiner dieser Vögel hätte alleine vermocht, wozu ein ganzes Volk vonnöten war. Alle drei waren und sind weit mehr Symptom denn Ursache, als uns das lieb ist. All die ungünstigen Eigenschaften, die Sie zu Recht an ADM festmachen, habe ich zeitlebens an meinen Mitmenschen (und mir selbst) feststellen können. Der Deutsche bringt nur dann seine guten Anlagen zu Geltung, wenn er unter der Knute der Fremdherrschaft zu leben hat. Mit Macht kann er nicht vernünftig umgehen.
16.12.2019, G.ST, AO
.
Auswanderung
Eine perfekte, zutreffende Beschreibung der Zustände in Deutschland Herr Noll ! Aber es kann sich auch nicht ändern, da mittlererweile viel zu viele Menschen davon partizipieren. Es lohnt sich mitzumachen, für die Karriere und die Brieftasche. Aber nach der Währungsreform haben dann alle wieder gleichviel. Außer die Leute mit richtig Geld, die sind dann weg.
16.12.2019, C.B.
.
… der Souverän
Es ist nicht eine Kanzlerin an der Dummheit des Volkes schuld. Wenn ich im Hühnerstall stehe muß mich nicht interessieren, was die Henne sagt, damit ich meinen Alltag selbstbestimmt regele. Was mit Deutschland passiert ist, ist das Erwachen der Hörigkeit zum Untergang. Sonst hätte sich der nominelle Souverän schon längst…
16.12.2019, J.SCH
.
Die autoritätsgläubgen Deutschen
Es ehrt Sie, lieber Chaim Noll, dass Sie nicht alles, was in Deutschland schiefläuft, Frau Merkel in die Schuhe schieben. Denn das autoritätsgläubige Volk, das nie eine Demokratie selbst erkämpft hat, ist mittlerweile in Agonie erstarrt: Unfähig, einen Flughafen zu bauen, nicht willens, die marode Infrastruktur zu sanieren, die Armee ist eine Lachnummer, die Polizei wird an der kurzen Leine gehalten, es kann sehr wohl «Millionen von Juden töten und dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land lassen» (Karl Lagerfeld), es schafft es tatsächlich, die noch relevanten Medien in einer linksgrünen Ideologie gleichzuschalten und die gefügigen Untertanen werden es auch schaffen, das Internet zu zensurieren und die alternativen Blogs und Foren als rechtsextrem zu brandmarken und aus dem Netz zu nehmen. Es ist erstaunlich, wie die Kritiker der Bundeskanzlerin nach und nach zunächst verstummten und über kurz oder lang zu kritiklosen Bewunderern mutierten (Prachtsbeispiel ZDF-Wehlke). Es ist unfassbar, dass das deutsche Wahlvolk ihre unsäglich intrigante Politik noch immer honoriert, sie hat alle potenziellen Gegner kalt gestellt und ins Leere laufen lassen, ihre Lakaien und Speichellecker schirmen sie hermetisch ab und schon wieder schwafelt sie von Fachkräften, die man ins Land holen müsse, eine neue Welle von ungebildeten jungen testosterongesättigten Männern, fast alle Antisemiten, Frauenverächter und Schwulenhasser, die gesegnet sind mit einer Herrscherideologie, die schon weiland Adolf für gut befunden hat. Es besteht kein Zweifel, dass Deutschland und Westeuropa islamisch werden. Frau Merkel leistet dazu einen wesentlichen Beitrag.
16.12.2019, J.C.
.
Drei Bemerkungen an Herrn Noll:
1) “… [das] entmutigende Beispiel eines großen reichen Landes” – Die Menschen in Deutschland sind nicht (mehr) reich. Die deutschen privaten Haushalte sind die ärmsten in der EU (wenn man den die Realität adäquat abbildenden Median-Mittelwert zugrunde legt). (Da hier keine Links erlaubt sind: Die FAZ hat die entsprechenden Zahlen der EZB unter dem Titel “Deutsche sind die Ärmsten im Euroraum” 2013 veröffentlicht. Neuere Zahlen der EZB von 2017, die ich jetzt nicht finde, haben das Bild nicht verändert.) –
2) “… kritisch posierenden Blätter und Sender hat die tödliche Mutlosigkeit des Mitmachens erfasst” – Das sehe ich andersrum. Merkel tut seit etwa 2011 das, was diese Blätter immer geschrieben haben. Und jetzt hängen die nicht nur in dieser Nummer drin, sondern füllen sie auch noch überbordend devot und faktenverdrehend aus, sind also zur dümmlichen Propaganda verkommen. –
3) “Auch von ihr [Merkel] können wir kein klares Wort erwarten.” – Stimmt! Inhaltlich nimmt Merkel alles, was ihr persönlich nützt. Die hätte auch in der DDR weitergemacht. Dann hat sie eben das CDU-Parteiprogramm genommen, dann die Inhalte der rot-grünen Presse. Besonders gut kann sie “Intrige”. Deswegen hat sie nur noch Wasserträger um sich herum – und eine propagandistisch konditionierte Bevölkerung. Und jetzt haben wir eine Islamisierung, einen kaputten Rechtsstaat und eine Demokratie, die nur noch auf dem Papier existiert. … Das wird böse enden!
16.12.2019, J.SCH
.
…. als Gewerkschaftlerin
Nun habe ich die Hälfte der Kommentare gelesen und ich muß nun zwingend einige persönliche Erlebnisse zum besten geben. Ich war nie in der Partei, doch durch die monatlichen Gewerkschaftsversammlungen wurden wir auch sehr intensiv mit “Rotlicht” bestrahlt. Ich erinnere mich noch an die Entführung und anschließende Geisel-Befreiung der “Landshut”. Ich hatte mir die TV-Übertragung angesehen und ging morgens froh über diesen gelungenen GSG 9-Einsatz zur Arbeit und sprach auch dort über diesen glücklichen Ausgang. Ich vergesse nie die förmlich eingefrorenen Mienen einiger Kollegen. Kurze Zeit später nahm mich eine Kollegin beiseite und warnte mich, dass ich mit solchen “frohen Botschaften” in Gefahr gerate, demnächst ein eigenes Appartment für mich allein beziehen könnte (ich war damals auf Wohnungssuche). Das war eine Warnung und später erkannte ich, dass einige meiner engsten Kollegen mit der Stasi zu tun haben mußten. Mit der Wende erfuhren wir alle, dass die RAF-Leute von der DDR massivst unterstützt wurden. Diese SED- und Stasi-Leute haben NIEMALS ihr Ziel, den bundesdeutschen Kapitalismus zu vernichten, aus den Augen verloren und haben in dieser Rautenfrau DAS willfährige Instrument gefunden für diese Drecksarbeit. Die ist nicht faul und träge, sie war im Hintergrund fleißig am Weben ihres Spinnennetzes. Doch keiner will das gemerkt haben? Ich habe diese Frau nie gewählt. Nach der Wende waren auch für mich die Leute vom Forum 90 meine Favoriten, die dann sich aber leider mit den Grünen zusammen taten. Ich habe sogar mal die Linken gewählt, denn ich glaubte an ihre innere Reinigung. Das, was nun mit unserer schönen Heimat passiert ist, war von Anfang an das ZIEL. Die USA hat, auch mit Unterstützung deutscher Rüstungsfirmen, mit Kriegen die Flüchtlingsströme verursacht und dann eilte die Uckermärkerin zum Papst, der dann das Signal gab – es ist soweit! Und die Millionen Afrikaner, Araber und das ganze Gedöns aus dem Süden machten sich auf den Weg.
16.12.2019, Barbara ST-
.
warum …?
So stimmig ihre Analyse in Bezug auf Merkel auch sein mag, da ist doch noch viel mehr. Warum z.B. wehren sich fast alle Verlage nicht gegen den Verlust der früher zahlreichen Leserschaft? Amtskirchen lassen sich nicht nur die Butter vom Brot nehmen, sondern stellen sich dafür auch noch in Reihe an. Universitäten und Lehrerschaft missionieren inzwischen, anstatt einen geregelten Lehrbetrieb aufrechtzuerhalten. Übernehmen bereits “eingetragene Vereine” (NGOs) quasi die Geschäftsführung in Teilbereichen des allgemeinen Lebens und niemand fragt auch nur nach deren Legitimation. Machen bestens ausgebildete Juristen/Beamte keine Anstalten auch nur irgendetwas gegen den offensichtlichen, massenhaften, täglichen Rechtsbruch vor Gericht zu tragen?
Ändern ganze Industriezweige ihr Stammgeschäft hin zu fragwürdigen Produktionsentscheidungen. Das kann keine Einzelperson und auch keine kleine Gruppe leisten! Derart destruktiv kann kein normaler Mensch handeln, weshalb mich das Procedere schon an Algorithmen einer KI erinnert. Ich hoffe ich irre mich …
16.12.2019, A.K., AO
.
Merkel: DE hat den Anschluß an die Weltspitze verloren
Wie absurd das Merkelsystem ist, konnte man am 11.09.2019 ( interessant, nine eleven ) nach ihrer Rede im Bundestag hören und sehen. Sie erklärt, zugegebnermaßen ziemlich verschwurbelt, dass DE den Anschluß an die Weltspitze verloren hat. (Infrastrukur, Bildung, Forschung, Digitalisierung etc.) In ihrer Regierungszeit! (hat sie nicht erwähnt) Große Teile des Bundestages jubeln und applaudieren. Erich Honecker hatte den Titel “Größter Chirurg aller Zeiten”. Weil er aus dem Herzen Europas einen Ars.. gemacht hat. Nur so aus Gleichberechtigungsgedanken heraus, könnte der Titel mal an eine Frau gehen.
16.12.2019, J.TH, AO
.
“Die kann das nicht!”?
Ja war ich denn außer Schröder der Einzige, der vor anderthalb Jahrzehnten sofort sagte “Die kann das nicht!”? Und im Gegensatz zu Schröder dachte ich das mit nüchternem Kopp. Allerdings: als Deutschlands Todesengel habe ich sie auch nicht gesehen. Eher als Arabeske der deutschen Geschichte. Für die Wirklichkeit fehlte mir die Phantasie.
16.12.2019, Archi B.,

A.M. als treibende Kraft
Diese gute Analyse ist trotz des kritischen Tones mit Wohlwollen verfasst, als ob der Autor noch eine offene Flanke hätte, die dem Feind nicht leichtfertig dargeboten werden soll. In einem Punkt halte ich sie für falsch: Angela Merkel ist nicht die Ursache der als fehlerhaft erkannten Entwicklungen.
Sie treibt vielmehr wie ein Flaschenkorken auf dem unruhigen Spiel der Wellen, wo die fatalen Zufälle der Gegenwart sie hingeworfen haben. Es ist eine Krankheit, die weite Teile der Gesellschaft erfasst hat, die sich in vielen Symptomen zeigt, auch in den Reihen der rotgrünen Schröder-Regierung, ja sogar unter Kohl und Schäuble. Eine desinteressierte Ratlosigkeit, die in unverbindliche Gesetze mündet. Experimentalpolitik, ergebnisoffen, und kompromissbereit nach Hausfrauenart. Vorneverteidigung in allen politischen Lebenslagen zum Zwecke des Machterhalts. Verantwortungslosigkeit und Prinzipienlosigkeit besonders in finanziellen und militärischen Fragen. Das durchzieht die ganze Gesellschaft, von den Bürgermeistern bis zum Staatsoberhaupt, das ist nicht Wirkung von so einer einzelnen winzigen Persönlichkeit im Kanzleramt. Das ist Zeitgeist. Das sind irgendwo wir alle, sogar die, die sich erbost distanzieren. Ob das wirklich vom Wohlstand kommt, hier hat doch jemand Meister Yoda zitiert? Ich weiß es nicht. Aber ich höre das “vom Ende her denken” schon länger, das hat auch ein früherer Thüringer Ministerpräsident gerne geantwortet. Es wäre jetzt hier echt müßig, schon wieder an den berüchtigten deutschen Diktator zu erinnern, der nämlich auch meinte, seine Sache vom Ende her zu denken. Verstand ist definiert als gedankliche Vorausschau des Ergebnisses eigenen Handelns. Im Prinzip weiß aber jeder selbst, dass das nur im Nahbereich funktioniert, nicht weiter als ein paar Stunden in die Zukunft und nur, wenn abseits aller Psychologie. Was sagt uns das? Eben nichts! Es ist unverbindlich wie alles Endzeitgeschwätz. Rudert, Männer, auch wenn das Ziel der Reise ungewiss bleibt!
16.12.2019, H.D., AO
.
Ja, sie hat es geschafft. Unglaublich aber wahr. Good Old Germany.
Du Vorreiter in so vielen Dingen. Du Sinnbild der Ernsthaftigkeit, der Verlässlichkeit, der Ordnung, des Funktionierens, der Pünktlichkeit, der besonnenen Zurückhaltung, der erfinderischen Tätigkeit. Du hast fertig. Du hast dich unterkriegen lassen, ob deiner Gutgläubigkeit, ob deiner Naivität, ob deiner Loyalität.
Du hast in den vergifteten Apfel gebissen. Und niemand kam, um dir das Stück aus dem Hals zu ziehen. Du liegst im gläsernen Sarg und niemand kommt, um dich zu betrauern. Hinter deinem Rücken wird hämisch gewitzelt. Ungläubiges Staunen allenthalben. Deutschland hat Selbstmord begangen. Hat sich vergiften lassen und es dann unterlassen, ein Gegenmittel zu einnehmen. Hat das Gift einfach wirken lassen. Sieht zu, wie sich dieses langsam in alle Körperteile ausbreitet. Beobachtet seine zersetzende Wirkung. Deutschland ist paralysiert. Wartet auf sein Vergehen. Nimmt es mit Gelassenheit. Immerhin eine neu entdeckte Tugend. Bye bye Germany. Du hast dir deinen „Engel“ selbst ausgesucht. Und hast es verpasst, ihr rechtzeitig den Ausgang zu weisen. Nun geschehe, was geschehe. Wir werden dir in Trauer gedenken. Du warst uns ans Herz gewachsen,
16.12.2019, W.A., AO
.
Chaim Noll beschreibt und analysiert EIN Phänomen,
frei von verschwörungstheoretischem Beiwerk, das nur verschleiert, als Teilbestand weiterer zu ergründender gesellschaftlicher Vorgänge. Diese gilt es zu identifizieren. Dazu gehören, neben vielem Anderen,
die zunehmende Missachtung wissenschaftlichen, rationalen Denkens (Esoterikwelle,, anything goes),
die bevorzugte Hinwendung zu linken wie rechten totalitären Kommunitarismen bei Leugnung individueller Verantwortung (Antiamerikanismus, Staatsgläubigkeit),
der deutsche Idealismus mit seiner naiven, aber vermeintlich tiefsinnigen, Naturgläubigkeit, Mystifizierung und Ratiofeindlichkeit als Teile deutscher und europäischer Geschichte und Kultur.
Da ist vieles schräg gelaufen.
16.12.2019, G.SCH-F., AO
.
… es geht erst etwas, wenn wirtschaftlich nichts mehr geht
Man kann es nur gebetsmühlenartig wiederholen: Es wird sich in Deutschland erst dann etwas ändern, und hierfür ist die ehemalige DDR das beste Beispiel, wenn wirtschaftlich nichts mehr geht. Und da sind wir doch auf einem guten Weg: Ca. 180.000 verlassen jährlich Deutschland und ebenso so viele heuern hier an. Die einen, natürlich statistisch gesehen, um im Ausland fleißig arbeiten zu wollen und zu müssen und die anderen wegen der beabsichtigten Rundumversorgung im deutschen Sozialsystem. Und das Traurige: Eine Analyse darüber, wer was wie warum – darf es nicht geben.
16.12.2019, N.B.
.
Keine angeblich Getriebene?
Bis auf die vermeintliche Passivität der Dame einverstanden. Bestenfalls hat sie diese Entwicklung begeistert und gewollt hingenommen, m. E. aber deutlich aktiver betrieben, als hier unterstellt wird. Dieses Bild der angeblich Getriebenen gehört zu den nicht wenigen Mythen, die bestimmte Kreise um die immer “gut Meinende” erfolgreich kreiert haben. Richtig ist, dass sie die Weichen bevorzugt hinter den Kulissen und unauffällig gestellt und dabei die Befindlichkeiten, Neurosen und andere Defizite dieses Volkes genutzt oder besser missbraucht hat.
Wenn man diesem Artikel die immer noch zu lesenden Elogen von Frau! van Ackeren und anderen QualitaetsjournalistInnen entgegenstellt, wird man nicht von derselben Person ausgehen können. Einschätzung und Bewertung von Merkel koennten diametraler nicht sein, was ebenfalls die tatsaechliche Spaltung in diesem Land beschreibt. Die Einen, weit überwiegend Herren ab einem gewissen Alter und damit noch nicht feminisiert, fragen auch bei einer Bundeskanzlerin nach Leistung und vor allem Ergebnissen. Die anderen, überwiegend Damen, beurteilen nach völlig anderen Kriterien, schutzreflexhaft und vor allem nach dem, was sie selbst Frau Merkel aufgrund deren Auftretens, ihrer Mimik, zugeschrieben haben.
Sie urteilen sehr naiv nach Gefühl, Stimmung und Geschlecht und vermeiden den Blick auf das, was (dahinter) ist oder sein koennte. Dass Damen bei der Sicht auf Herren und Damen anders “getriggert” sind, als Herren, kann man täglich beobachten. Die Komplikationen im Privaten sind eine Sache. Wenn aber wie im Fall Merkel Privates politisch wird und damit ueber Existentielles entscheidet, ist das Ergebnis wie hier desastroes. Mit der allgemeinen Feminisierung wurden vormals unstrittige Beurteilungskriterien durch sachlich völlig ungeeignete abgelöst und ersetzt. Letztlich “erzeugt” die feminisierte Gesellschaft ihre Merkels, Baerbocks und co als völlig kompetenzbefreites, wohlgefuehliges, aber gefährliches Politestablishment selbst.
16.12.2019, R.N., AO
.
Merkel chloroformiert das Land
Sehr treffend beschrieben ! Roger Willemsen hat einmal geschrieben, Angela Merkel chloroformiert das Land. Man muss sich die Person und ihre Aktion ansehen und dann das abziehen, was bei ihr wie beschrieben “Pose” ist. Da bleibt in der Substanz nicht viel übrig “Wenn man nicht einmal mehr ein freundliches Gesicht zeigen darf, dann ist das nicht mehr mein Land” hat sie einmal gesagt, wobei Necla Kelec auf sie bezogen gesagt hat “Frau Merkel, das ist nicht ihr Land”. Als Person ist diese Frau immer absolut unscharf gewesen mit Ausnahme eben ihrer “Posen”, die immer geplant scheinen. Da drängt sich schon fast der Vergleich mit einer anderen “Person” der deutschen Geschichte auf, die ebenfalls von ihren Posen gelebt und sich zum Ende hin in der Öffentlichkeit rar gemacht hat.
16.12.2019, F.V.,
.
Exzellente Analyse.
“Ihre Wähler und Anhänger haben zu spät bemerkt, dass sich ihre Betulichkeit, die sie als Zeichen überlegener Ruhe deuteten, heute, angesichts sich auftürmender Probleme, als tödliche Lethargie erweist”. Allzu viele Wähler und Anhänger scheinen dies übrigens immer noch nicht bemerkt zu haben – gerade Deutsche können offenbar sehr renitent sein, wenn es darum geht aus Fehlern zu lernen. Und: manches Mal stellt sich die Frage, ob jene Lethargie nicht sogar bewusst eingesetzt wird, um bestimmte Ziele durchzudrücken. Zeit gewinnen (tatsächlich verlieren), Fakten schaffen, “Points-of-no-return” bewusst verpassen – bestes Beispiel: die Migrationskrise.
16.12.2019, R.M.
.
Medien als treibende Kraft
Mein Gewissen ist rein. Ich habe diese Frau noch nie gemocht und auch noch nie gewählt, höchstens 1xmal indirekt über die FDP. Hielt es immer für einen grossen Fehler so kurze Zeit nach der Wende eine kommunistisch sozialisierte Frau zum Bundeskanzler zu machen. Das musste schiefgehen. War von Anfang an, 2005, klar, eigentlich schon in den 90ern. Schade, dass so wenige das erkannten und so viele sich von ihr einseifen liessen. Trotzdem glaube ich nicht, dass es an Merkel alleine liegt. Sie ist opportunistisch und macht nur deswegen linke Politik, weil die Linken so stark sind und sie diese zum Machterhalt braucht. Wären die Linken nicht so stark, dann würde Merkel konservativ-liberale Politik machen. Warum sind die Linken so stark ? Wegen den Medien. Die schreiben sie gross. Das ist der ganze Ursprung, weniger Merkel.
16.12.2019 CH.S., AO
.
Merkel ist die Aktive
“Sie nimmt die schleichende Ideologisierung der Strukturen ihres Landes tatenlos hin, die Ausbeutung seiner Sozialsysteme, die Ruinierung seiner Rentenkassen, die Verunsicherung seiner Straßen und öffentlichen Räume, die Islamisierung seiner Schulhöfe.”
Das ist komplett daneben geschossen!! Sie nimmt das alles nicht hin, sie betreibt es aktiv!

Sie arbeitet Tag für Tag daran, das Volk zu vergewaltigen und die Demokratie abzuschaffen, unter anderem durch Abgabe von Kompetenzen an die EU,
sie betreibt aktiv, gern über Bande, vermittelt über UNO und EU, die Zerstörung der ethnischen Zusammensetzung der Deutschen, die Ausplünderung der Steuerzahler (CO2-Steuer! Billionen gegen den Klimawandel!), die Zerstörung der wichtigsten Industriezweige (Automobil, Chemie) samt Ausverkauf von Technologieunternehmen an China (KUKA),
sie kämpft für den Zusammenbruch der Energieversorgung und den Ausstieg aus der Hochtechnologie,
sie will den Zusammenbruch der privaten Mobilität durch Abschaffung des Verbrennungsmotors bei gleichzeitiger Verknappung der Elektrizität,
sie will unbedingt offene Grenzen und gibt vor, deren Schutz sei unmöglich,
sie sorgt unter dem Vorwand von Inklusion und Integration für die Zerstörung des Bildungssystems.
16.12.209, A.P.
.
Gerhard Schröder: “Merkel kann es nicht”
Werter Herr Noll, Sie hier und andere vor ihnen haben es versucht die Persönlichkeit von Frau Merkel zu ergründen. Hinter der Fassade Spurenelemente von Regierungskunst, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein zu finden. Sie versuchen es und scheitern. Der Politiker der es geschafft hat, das war Gerhard Schröder auf Merkels Fähigkeiten als Bundeskanzlerin befragt: “Merkel kann es nicht”. So klug geworden und einen Blick auf Merkels Persönlichkeit riskiert, frage ich mich gelegentlich: Steht Frau Merkel ab und an, in der Abendstimmung in ihrem Büro im Reichstag am Fenster, schaut auf die Stadt Berlin und sagt zu sich selbst : “Heilige Scheiße, was habe ich da nur angerichtet?”
16.12.2019, H.L.
.
Die Angst
Wieder eine sehr zutreffende Beschreibung des Zustandes in unserem Land. “Inzwischen beginnt die Angst vor dem abweichenden, ungewöhnlichen Gedanken die Kreativität und Innovationsfähigkeit des Landes zu zerstören – mit katastrophalen Auswirkungen für Volksbildung, Wissenschaft und deutsche Wirtschaft.”
16.12.2019, B.K., AO

 

 

Schreibe einen Kommentar