Atomkrieg

Home >Engagement >Zukunft >Krieg >Atomkrieg

Maske ade – im Schnee Anfang April 2022

 

„Atommächte können einen Krieg verlieren, aber nicht besiegt werden
– und sie können auch nicht direkt zur Verantwortung für ihre Aggression gezogen werden. Die USA wurden ja auch nicht für Vietnam, Irak oder Afghanistan zur Verantwortung gezogen. Dieses traurige Privileg der Atommächte wird auch für Rußland gelten – zumindest so lange, wie die russische Führung ihre Kriegsschuld nicht akzeptiert. Eine dauerhafte Isolation ist nicht wünschenswert. Niemand kann wollen, daß im Osten Europas ein russisches Nordkorea entsteht. Und in vielen Politikfeldern geht nichts ohne russische Kooperation.“

Andreas Hasenclever, Professor für Friedensforschung und Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Tübingen, im „Handelsblatt“ am 30. Mai 2022

 

Paul Craig Roberts: Nuclear War Is On The Horizon
Ein Atomkrieg ist am Horizont. Wegen der Unfähigkeit, Fakten anzuerkennen, kann der irre Weg in Richtung Atomkrieg nicht gestoppt werden.

Einige Leser haben gefragt, warum Russland die Mitgliedschaft Finnlands in der NATO als Provokation ansieht. Aus demselben Grund, aus dem die Mitgliedschaft der Ukraine eine Provokation ist: US-Raketenbasen an Russlands Grenze.
Die USA verfügen derzeit noch nicht über Hyperschall-Raketen, sie werden aber früher oder später welche haben. Solche Hyperschall-Raketen an Russlands Grenzen könnten Moskau in 3 oder 4 Minuten erreichen, was eindeutig eine existenzielle Bedrohung darstellt. Neben Finnland will Washington die Stützpunkte in Schweden und den baltischen Staaten und hat bereits Raketenbasen in Polen und Rumänien.

Während Washington die NATO-Mitgliedschaft Finnlands als neue Provokation beabsichtigt, dürfen zwei andere bereits bestehende Provokationen nicht vergessen werden, die der Kreml für inakzeptabel erklärt hat: die bestehenden Raketenbasen in Polen und Rumänien.
Es hat keinen Sinn, dass Russland präventiv Raketenbasen in der Ukraine und in Finnland verhindert, während die bestehenden Basen in Polen und Rumänien bestehen bleiben dürfen. Russische Interventionen gegen diese beiden Basen sind wahrscheinlich die nächsten Selbstverteidigungs-Maßnahmen der Russen.

Die Hurenmedien des Westens haben ihr Bestes getan, um weltweit Empörung gegen Russland anzuheizen. Die empörten Menschen nehmen die Verantwortungslosigkeit der westlichen Regierungen nicht wahr, die Russland grundlos mit Raketenbasen an Russlands Grenzen drohen. Anstatt die Aufstellung der Basen als Aggression gegen Russland zu verstehen, sehen die indoktrinierten Menschen Russlands Antwort auf existenzielle Bedrohungen als Aggression an.
Ich betone seit Jahren, dass diese Provokationen Russlands schließlich eine rote Linie überschreiten und zu einem Atomkrieg führen werden. Seit langem kritisiere ich den Kreml dafür, dass er diese Provokationen nicht durch einen starken Auftritt gestoppt hat. Russland hatte in der Ukraine die Gelegenheit dazu, aber der Kreml wählte einen Kurs, der nicht eindrücklich klar machte , dass Länder, die die US-Aggression gegen Russland fördern, verheerende Auswirkungen erleben werden. Es ist weniger riskant, diese Demonstration in einem Nicht-NATO-Land zu machen als in einem NATO-Land.

Der Kreml hat außerdem viel zu lange gewartet, bevor er in der Ukraine intervenierte, und den USA damit acht Jahre Zeit gegeben, die ukrainischen Streitkräfte zu bewaffnen und auszubilden. Wenn Russland in der Ukraine zögert, wird es sich in Finnland oder anderswo mit demselben Problem konfrontiert sehen, zusätzlich zu den beiden bestehenden Stützpunkten in zwei NATO-Mitgliedsländern an Russlands Grenze.

Zweifellos haben die USA/NATO einen Weg eingeschlagen, der direkt in einen Atomkrieg führt. Da nichts, was außerhalb des Narrativs liegt, in der westlichen Welt veröffentlicht oder diskutiert werden kann, kann nichts getan werden, um den irrsinnigen Drang in Richtung Atomkrieg zu stoppen. Es ist nicht einmal möglich, diese Bedrohung in westlichen außenpolitischen Kreisen zu diskutieren. Wieder einmal schlafwandelt die Welt in einen Krieg hinein, aber dieser Krieg wird ein Atomkrieg und der letzte Krieg sein.
Alles, was der Kreml mit seiner Zurückhaltung und seinem Vertrauen auf Verhandlungen mit dem Westen erreicht hat, ist eine Verschärfung des Tempos und der Intensität der Provokationen. NATO-Chef Stoltenberg wirbt um die Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens in der NATO und verspricht ihnen eine beschleunigte Mitgliedschaft und wahrscheinlich auch andere Vorteile, darunter jede Menge Geld. Dieser Bericht sollte die Menschen wachrütteln und ihnen die tatsächliche Situation vor Augen führen, nämlich die Ausweitung des Konflikts.
Irgendwann werden existenzielle Erwägungen Russland dazu zwingen, die Initiative zu ergreifen und nicht mehr auf Washingtons Agenda einzugehen.
… Alles vom 8.4.2022 von Paul Craig Roberts bitte lesen auf
https://www.paulcraigroberts.org/2022/04/08/as-facts-cannot-be-acknowledged-the-insane-drive-into-nuclear-war-cannot-be-stopped/

Dies ist die Übersetzung eines Artikels von Paul Craig Roberts (83), der bei Präsident Reagan stellvertretender Finanzminister war und die „Reaganomics“ mitgestaltet hat. Roberts war Mitherausgeber des Wall Street Journals und ist schon lange ein bekannter politischer Publizist. Die dankenswerte Übersetzung stammt vom Blog Opposition 24: https://opposition24.com/politik/%ef%bf%bc-atomkrieg-am-horizont/
.
Einige Kommentare:
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg:
„Wenn das Ziel des Kremls ist, weniger Nato an seinen Grenzen zu haben, wird es nur mehr Nato bekommen“.
Diese US-Hure Jens Stoltenberg führt uns direkt in einen Atomkrieg und die USA sind fern ab und fein raus.. Sie sind wieder der Gewinner!
10.4.2022, Dro
JEDER, der hier nach SANKTIONEN und WAFFEN für die UKRAINE ruft,
der macht sich nicht nur mitschuldig an dem anhaltenden Gemetzel, sondern er ruft in seiner grenzenlosen Ignoranz nach einem ATOMKRIEG!
10.4.2022, Jea
.
USA treiben Keil zwischen Deutschland und Russland
In einem Vortrag vor dem renommierten Chicago Council on Global Affairs sagte Friedman: „Deutschland bildet zusammen mit Russland eine ernsthafte Gefahr für die Weltmachtpolitik der USA.“ Folglich würden die Amerikaner alles unternehmen, um eine Annäherung dieser beiden Länder zu torpedieren. Das würde sich insbesondere in der Ukraine zeigen, wo die USA immer stärker direkt eingreifen und sich über die Politik der Zurückhaltung von Kanzlerin Merkel hinwegsetzen würden.
https://www.vdi-nachrichten.com/wirtschaft/politik/usa-treiben-keil-zwischen-deutschland-und-russland/ 22.5.2015
Friedman ist Chef des von ihm 1996 gegründeten Thinktanks Stratfor, der in den USA den Spitznamen „Schatten-CIA“ trägt. Nach Angaben des kanadischen Informationsdienstes Global Research berät er rund 4000 US-Firmen und Personen. 2011 veröffentlichten Wikileaks eine Vielzahl an E-Mails von Stratfor. Aus denen geht hervor, dass viele der Aktivitäten Spionage und Subversion sind.
10.4.2022, DR

Herr Roberts ist ein alter, verbitterter Mann
Die einzige finnische Provokation von Russland in Bezug auf Finnland ist, dass Russland es in den letzten 100 Jahren zweimalig nicht geschafft hat Finnland zu besetzen und sich einzuverleiben. Die Finnen können auf ein drittes Mal gerne verzichten.
Sie haben bisher, wie der Westen im allgemeinen, gedacht, dass Russland seine Erweiterungspolitik überdenkt und wie alle intelligenten Staaten zu dem Schluss kommt, dass man Ländern nicht ungestraft überfallen kann. Das hat 1939 mit entwickelten Ländern schon nicht mehr funktioniert und funktioniert heute um so weniger. Da die NATO bisher kein einziges Land überfallen und besetzt hat, Finnland aber den russischen Aggressor fürchtet, ist der logische Schluss eine NATO Mitgliedschaft.
Die USA verfügen über keine Hyperschallmarschflugkörper da das Prinzip mit den heutigen Hüllenlegierungen lediglich eine Reichweite von ca. 500km zulässt. Jede Interkontinentalrakete (amerikanisch, russisch oder europäisch) ist sowieso eine Hyperschallrakete.
Die Russen halten Raketenbasen in Polen und Rumänien für inakzeptabel, ich halte den Einmarsch in die Ukraine für inakzeptabel. Durch den Einmarsch wird Europa über die gesamte Grenze hinweg einen Raketenschutzschirm mit Raketenbasen aufbauen. Das hat uns Russland durch den (versuchten) Einmarsch doch deutlich gezeigt oder? Und eine russische Intervention gegen eine Basis auf NATO Gebiet möchte ich sehen. Danach gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit Russland in seiner jetziger Form nicht mehr. (Europa und USA würden es in Stücke aufteilen.)
Das einzige Land das Richtung Atomkrieg drängt, ist Russland. Zumal niemand weis, wie viel seiner Atomraketen wirklich starten würden und wenn, ob sie tatsächlich in die richtige Richtung fliegen und auch am Ziel ankommen würden. Sollten die atomaren Streitkräfte in der gleichen Verfassung wie die aktuellen in der Ukraine sein, denke ich dass höchstens eine von 100 Raketen ihr Ziel erreicht.
Es gibt kein Narrativ der Presse. Die russischen Streitkräfte schaffen Fakten und die weltweite Presse dokumentiert diese. Und der Kremel ist und war noch nie Zurückhaltend (Afghanistan, Georgien, Aserbaidschan usw.). Überall wurde versucht die dauerhafte Besetzung und Kontrolle vorzunehmen. Nirgends gab es jemals Bestrebungen die Länder wieder in die Selbständigkeit zu entlassen.
Herr Roberts ist ein alter, verbitterter Mann. Möglicherweise verwechselt er Russland mit der UDSSR der 80er Jahre. Es wäre besser für sein Ansehen, wenn er anstatt Texte zu verfassen seinen Ruhestand genießen würde.
10.4.2022, Atl
Ende Kommentare