Spaziergänge

Home >Engagement >Zukunft >Demokratie >Buergerinitiativen >Spaziergänge

Blick vom Schwarzwald nach Süden über Nebel bis zu den Alpen im Dezember 2021

 

Immer mehr Spaziergänge
1.568 Spaziergänge und Demonstrationen sind für Montag 10.1.2022 gemeldet worden . Der Fotograf Alexander Heil, dessen Bildband „Freiheit in der Krise“ ich wärmstens empfehle , hat vom „Spaziergang“ in Paderborn bewegende Bilder geschossen
https://www.freiheit-in-der-krise.de/blog/paderborn-10012022
Sechsminütiges Video mit interessanten Bewegtbildern von den Protesten:‘
https://www.facebook.com/thomas.hofmann.5439087

.

 

München: Mit Schlagstöcken und Pfefferspray – Polizei kesselt Tausende Demonstranten ein
Erneut versammelten sich in der Münchner Innenstadt Tausende Menschen, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Der Polizeieinsatz gegen sie endete in Gewalt.

Amateuraufnahmen zeigen Bilder mitten aus der Münchner Innenstadt, die die Ausmaße des Vorgehens der Polizei zeigen.

„Schämt Euch“ – Polizei am 5.1.2022 in München nimmt Vater fest
und läßt Sohn weinend zurück
https://youtu.be/1A0BC7dnMog

Da wird etwa ein Mann vor den Augen seines Kindes abgeführt. Als der Vater sich nach seinem Sohn umsieht, schreit ein Polizist ihn wutentbrannt an. Der Junge wird vom weiterhin vermummten Polizei-Gruppenführer belehrt, anschließend beginnt er zu weinen.
.. Alles vom 6.1.2022 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/muenchen-corona-demonstration-schlagstoecke-pfefferspray-6-januar/
.
Einige Kommentare:
95-98% friedlich sind gesinnt
‚Als jemand der jetzt seit vier Wochen jeden Montag im Umland und mittwochs in München unterwegs ist scheint mir eine gewisse Differenzierung nötig: Es gibt nicht DEN Demonstranten und nicht DEN Polizisten. Von den den Demonstranten sind sicher 95-98% friedlich gesinnt und ich bin nicht einmal sicher, ob die Verbleibenden nicht Agents Provocateurs sind!
Das sehen auch die Polizisten zunehmend und ich denke rund zwei Drittel der Polizisten sind freundlich oder sogar auf Seite der Demonstranten. Die meisten der oft sehr jungen und überforderten Einsatzkräfte, die dort in den vorderen Reihen ihren Dienst tun müssen sind Opfer der der Polizeileitung und der Herren Reiter und Söder. Das schließt keinesfalls aus, dass es bei der Polizei einige Übeltater mit echtem Hass auf die Demonstranten gibt, es ist aber eindeutig nicht die Regel! Der Fisch stinkt in Bayern vom Kopf – und dorthin ist bitte die Wut zu adressieren!
6.1.2022, Flo

Spazierengehen“ ist doch schwachsinnig
Das sagt ein Spazierengeher nicht von der ersten Stunde an, aber einige habe ich schon mitgemacht. Vor allem dieses dauernde „spazieren“ gehen in überschaubaren, handelbaren Gruppen. Diese Form des Protestes wird doch im Nu von der Obrigkeit mit ihren Helfershelfern unterbunden. Am Ende findet man sich auch noch geschlagen und gedemütigt wieder. Oben drauf noch eine saftige Strafe. So geht es nicht, liebe Leute. Schaut euch die Demonstrationen in Kasachstan/ Almaty an. Noch besser sieht man es in Frankreich/Gelbwesten. Demonstrieren muss schon wehtun, die Regierenden aufschrecken, die Helfershelfer ängstigen. Das geht nur, indem ALLE und vor allem GLEICHZEITIG mitziehen, und zwar so lange andauernd, wie es nötig ist. Dieses ständige Abbrechen und nach einer Woche Neufinden zerstört die Motivation. Ich versuche es mal etwas getarnt hier zu formulieren, kein Kraftfahrzeug sollte sich mehr bewegen können in D. Und das so lange, bis dieser Irrsinn aufhört und die Menschen aus Ihrer Massenpsychose aufwachen.
6.1.2022, Hen

Finde ich nicht. Friedlich demonstrieren bringt Zulauf.
Und stärkt die gemäßigten Polizisten, von denen es einige gibt. Ich möchte beweisen, das wir ohne Anmeldungen und massiven Polizeischikanen spazieren gehen können und nichts passiert. Und wenn dann an einem anderen Ort die Polizei massiv Gewalt anwendet, dann wird das verglichen und aufgearbeitet werden.
6.1.2022, Wue

Unschöne Bilder: 2015 wie 2022
2015 wollte man an den Grenzen „unschöne Bilder“ vermeiden und nahm dafür mind. 1 Million Einwanderer, 500.000 jährlichen „Familiennachzug und Kosten von jeweils ca. 10 Milliarden p.a. in Kauf.
Heute haben die Bilder die in den Innenstädten fast tgl. entstehen dystopische Qualitäten ….und alles nur damit Pfizer/Biontech und die Pharmalobbyisten noch mehr Milliarden scheffeln? Der große Umbau zur „Brave new world“ – Feudalisierung für die „Eliten“, Tribalisierung für die Heloten.
6.1.2022, M.t.
Ende Kommentare.

Ende Kommentare

„Polizei kesselt Spaziergänger ein“ – Erlebnisberichte von den Corona-Protesten
Über 100.000 Bürger demonstrierten in über 1.000 Orten im ganzen Bundesgebiet am Montag gegen Corona-Maßnahmen. TE zeigt hier Erfahrungsberichte von Augenzeugen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild!
… Alles vom 3.1.2022 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/lesereindruecke-von-den-corona-protesten-3-januar/
.

Zweierlei Demos: Spaziergänge und Migranten-Versammlungen
„Silvester in Hamburg: Tausendfache Missachtung des Ansammlungsverbote“ titelte DIE WELT am 2.1.2022. die Polizei schaute zu. Ganz anderes bei den Demos zu Corona-Maßnahmen bzw. Freiheitsrechten, wo die Polizei z.T. mit Gewalt einschreitet. Warum diese Doppelmoral? Warum dieses unterschiedliche Verhalten der Polizei?
2.1.2022

Silvester 2021 in Hamburg: Maximal 10 Personen?
Polizei resigniert vor unzähligen Feiernden
Wir zeigen Szenen vom Silvesterabend 2021 an der Hamburger Alster, die eine sehr zurückhaltende, teilweise überforderte, Polizei zeigen. Woran das wohl liegen mag? Die Bilder geben die Antwort und sprechen für sich.
https://corona-blog.net/wp-content/uploads/2022/01/Hamburg_Silvester.m4v
‚Wir wollen den Lesern unseres Blogs Bilder aus Hamburg an Silvester 2021 zeigen, die sich unmittelbar an der Alster, also mitten in Hamburg, abgespielt haben. Wir gehen davon aus, dass die Polizei bei den kommenden, friedlichen Spaziergängen für Freiheit und Selbstbestimmung mit derselben Toleranz vorgeht und ebenfalls auf die Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Abstände, Masken und sonstige Maßnahmen verzichtet.
… Alles vom 2.1.2022 bitte lesen auf
https://corona-blog.net/2022/01/02/silvester-2021-in-hamburg-maximal-10-personen-polizei-resigniert-vor-unzaehligen-feiernden/
https://t.me/Corona_ist_nicht_das_Problem

.
Vera Lengsfeld: „Der Umgang mit den Demonstranten ist eine unfassbare Arroganz der Macht“
Vera Lengsfeld gehörte zu den führenden Bürgerrechtlern der DDR. Seit den 70er Jahren war sie in verschiedenen Oppositionsgruppen aktiv, gründete unter anderem den Friedenskreis Pankow und war Mitorganisatorin aller wichtigen Veranstaltungen der Friedens- und Umweltbewegung der DDR. Sie wurde aus politischen Gründen in Berlin-Hohenschönhausen wegen „versuchter Zusammenrottung“ inhaftiert. Zuvor war ihr bereits Reise- und Berufsverbot erteilt worden. 1988 wurde sie in den Westen abgeschoben und studierte Religionsphilosophie in Cambridge.
Am Morgen des 9. November 1989 kehrte sie in die DDR zurück. 1990 war sie Mitglied der ersten freigewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie zuerst für die Grünen und dann für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie erhielt den Aachener Friedenspreis und das Bundesverdienstkreuz. Heute ist sie freie Publizistin und betreibt ihren eigenen Blog. https://www.vera-lengsfeld.de


TE (Max Mannhart): Bisher gibt sich die Politik von den Protesten weitestgehend unbeeindruckt…
Vera Lengsfeld: „Ganz offensichtlich ist die Politik krampfhaft bemüht, diese Demonstrationen zu ignorieren. Der Umgang mit den Demonstranten ist eine unfassbare Arroganz der Macht, wie ich dachte, dass ich sie niemals wieder erleben würde. Die Regierenden geben sich völlig unbeeindruckt und können das, weil sie von den staatsnahen Medien dabei unterstützt werden. Die Bevölkerung soll überhaupt nicht erfahren, dass es diese Massendemonstrationen in Hunderten von Städten überhaupt gibt. Die Medien verfahren nach dem Prinzip: Was wir nicht berichten, das hat nicht stattgefunden. Das scheint ohnehin die neue Strategie zu sein: Unliebsame Bewegungen einfach zu verschweigen. Diese Mauer des Schweigens muss durchbrochen werden.
..
Man will keinen Widerspruch mehr haben, man duldet keine Andersdenkenden mehr. Das ist ein Sozialexperiment mit vielen Unbekannten und großen Risiken. Das politische Berlin scheint allerdings doch langsam Angst zu bekommen, dass man gegen das Volk auf die Dauer nicht regieren kann.“
… Komplettes Interview vom 31.12.2021 mit Vera Lengsfeld bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/interviews/corona-demonstrationen-vera-lengsfeld/
.
.
Nicht Arroganz sondern Bruch des Rechtstaatsprinzips des Grundgesetzes
Der Umgang mit den Demonstranten ist der Umgang mit Demonstrationen, der Umgang mit Grundrechten, der Umgang mit dem Grundgesetz. Arroganz ist nicht das treffende Wort. Es ist Bruch des Rechtstaates, des Rechtstaatsprinzips des Grundgsetzes. Es ist die schandhafteste Verachtung des Grundgsesetzes, gleichzusetzen mit einer Obrigkeits-Diktatur. Es ist letzendlich die Missachtung der Menschenwürde. Der deutsche Bürger ist nur noch zum Objekt der Staatsmacht herabgewürdigt, der nun faktisch völlig rechtlos gemacht wurde, in vielen kleinen Schritten über Jahrzezhnte hinweg. Eine feudale Obrigkeits-Diktatur wie im Mittelalter.
Grundgesetz, Steuergesetzgebung, Einwanderungsgesetz, u.a. alles wurde durch politische und juristische Willkür nur zu diktatorischen Regeln einer Staatsmacht erklärt, die ihr Achtung vor Mensch und Leben verloren hat.
Menschen dürfen nicht mehr Mensch sein, selbst in ihrer ureigensten Identitiät, sich ihrer eigenen kulturellen und geschichtlichen Vergangenheit verbunden zu füllen. Dazu wird seine Kuktur und Geschichte verspottet und diffamiert. Wer sich dem verbunden fühlt wird aufs übelste als Nazi entmenschlicht. Da hat sich bis heute nichts geändert, de facto, jenseits aller Lobhuddeleien auf ein „demokratischtes Grundgesetz aller Zeiten“.
31.12.2021 P.P.

Mein Nachbar sagt: Was regt sich das Volk auf?
Ihr habt doch jahrzehntelang nie richtig Mitbestimmung geübt. Nun habt ihr den Salat! Eure Politiker haben abgehoben und sind der Sonne so nahe… Wenn ihr keinen Generalstreik macht, dann seid ihr geliefert. Ali Yildirim
31.12.2021, Ann
Ende Kommentare

.

 

Immer mehr Spaziergänge
Viele kleine Demonstrationen, dezentral, spontan, friedlich, ohne „Rädelsführer“, parteiunabhängig. Repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung, Angehörige aller Berufe und Einkommensklassen, die ganz normalen Bürger. Es geht nicht mehr nur um Corona-Maßnahmen, sondern um die individuellen Freiheitsrechte.
29.12.2021