Zweierlei Recht – Tag und Nacht

Strassensperrung Schwendistrasse, nur ein Gehweg ist offen, Fahrräder müssen absteigen, tun sie aber nicht. Deshalb werden am Mittwochnachmittag 17.8. zwei Polizisten drei Stunden postiert, die dann u.a. ein Velo mit Kinderanhänger anhalten und den Papa mit einem Strafzettel versehen. Und wenn der Papa partout nicht zahlen will, kommt irgendwann das Schreiben mit “….ersatzweise soundsoviel Tage Haft”.   .
Ab 20 Uhr in der gleichen Stadt: Raubüberfall, sexuelle Nötigung, Messerstecherei, Handyklau, Schlägerei, Anmache. Dabei kommt man weitgehend ohne Polizei aus, ohne Strafzettel und auch ohne “ersatzweise”. Im Stadtkurier füllen diese Gewaltdelikte seit Budapest 9/2015 fast die gesamte Seite 3. Trotz Political Correctness häufen sich dabei Begriffe wie Algerier, UMF, Flüchtling, dunkelhäutig, gebrochenes Deutsch.
.
Zweierlei Recht in Freiburg: am hellichten Tag und in der dunklen Nacht. Aber bitte – so Heiko Maas und KGE – keinen Generalverdacht gegen die Papas mit Fahrrad-Kinderanhängern! Schließlich hat ja alles nix mit nix zu tun.
17.8.2016

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/aerger-in-der-schwendistrasse–125941792.html

Raubüberfälle
Für meinen Geschmack haben die brutalen Raubüberfälle etwas sehr zugenommen seit Beginn der irrwitzigen Migrantenpolitik von Frau Merkel, die von Gauck betulich und beharrlich schön geredet wird. Innerhalb von 1 Woche in FR passiert:
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/raubueberfall-im-colombipark-polizei-sucht-vier-taeter–125976005.html
http://www.badische-zeitung.de/polizei-freiburg/raubueberfall-sechs-maenner-umzingeln-passanten-und-halten-ihm-pistole-an-den-kopf–126135964.html
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/raubueberfall-beim-stadttheater-polizei-sucht-vier-taeter–126092405.html
16.8.2016, Karl Wolpert

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Gewalt, Integration, Justiz, Kinder, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort