Zukunftsfaehigkeiten Suffizienz

Die 2013 begonnene neue Veranstaltungsreihe “Werkstattgespräche: Zukunftsfähigkeit(en)” des Netzwerks Suffizienz wird unter der Regie des Eine Welt Forums Freiburg fortgeführt am Mittwoch, 19. Februar 2014, 19 Uhr, ESG Turnseestrasse 16 in FR zum Thema Gemeinwohlökonomie, mit Gitta Walchner und Johannes Dolderer.

 

Das im November 2013 zum ersten Mal stattgefundene “Werkstattgespräch: Zunkunfsfähigkeiten” wird als neue Themen- und Veranstaltungsreihe fortgesetz. Wir konnten die ESG für eine Kooperation gewinnen, so dass wir deren Räume für die nächsten beiden Termine nutzen und uns dort treffen können. Wir knüpfen an der Idee an, dass viele Freiburger entwicklungs- und umweltpolitisch Engagierte für eine zukunftsfähige Gesellschaft eintreten und wir gemeinsam mit diesen durch die Werkstattgespräche ein Forum anbieten wollen, sich über die vielen verschiedenen Aktivitäten austauschen und gemeinsam an zukunfsfährigen Perspektiven arbeiten zu können. In unserem engagierten Tun tauchen stets neue Herausforderungen auf und vielfältige Lösungsansätze stehen zur Debatte. Jüngst werden etwa (neue) Konzepte und Perspektiven wie Suffizienz & Resilienz, Postwachstum, commons, “Do-it-yourself”-Kultur und open source oder “Gutes Leben” verhandelt. Die Veranstaltungen hierzu nehmen zu. Es gibt Fortbildungen, Workshops und Seminare. Mit den Werkstattgesprächen: Zunkunfsfähigkeiten wollen wir nicht weitere, zusätzliche Veranstaltungen, Workshops oder Seminare durchführen, sondern mit Euch / Ihnen ins Gespräch kommen. Wir wollen einen Raum für Engagierte öffnen, sich selbst weiterzubilden, Fragen zu stellen, voneinander zu lernen und die Debatte um Zukunftsfähigkeit(en) voran zu bringen.
Das Kernstück der Werkstattgespräche liegt deshalb darin, sich intensiv, also mit Zeit, mit einem bestimmten Aspekt einer nachhaltigen Zukunft auseinanderzusetzen und gemeinsam nach gangbaren Wegen zu suchen, sich jedoch auch den möglichen Hindernissen und Stolpersteinen einer bestimmten Umsetzungsidee zu stellen. Es geht in den Werkstattgesprächen gerade nicht darum, über einen kurzen Input über einen Ansatz informiert zu werden, sondern sich umfassend und kritisch mit diesem auseinandersetzen und Ideen, Fragen, Lösungsansätze austauschen, diese debattieren und gemeinsam weiterentwickeln zu können. Deshalb gilt auch weiterhin, was wir bereits in der letzten Einladung formuliert haben:
Ihr/Sie
… müsst keine Expert_innen sein, sondern dürft als Fragende kommen
… könnt aber auch Expert_innen sein und Euer Wissen mit anderen teilen
… könnt Eure/Ihre eigenen Themengebiete mit neuen Perspektiven bereichern
…könnt neue Impulse aus Euren/Ihren Arbeitsbereichen an andere weitergeben und Debatten prägen
…könnt Euch/können sich Zeit nehmen, um im aktivistischen und engagierten Tagesgeschäft inne zu halten
und Euer/Ihr eigenes Tun mit (aktuellen und neuen) Fragestellungen herausfordern lassen
…könnt mit anderen Engagierten zusammen kommen, Wissen teilen und voneinander profitieren
…könnt neue Impulse für Eure/Ihre entwicklungs- und umweltpolitische Arbeit mitnehmen

Die Umsetzung dieser Ideen hat bei unserem Werkstattgespräch im November schon einigermaßen geklappt.
Als Auftaktveranstaltung der Werkstattgespräche war die Veranstaltung im November in Ordnung, auch wenn wir methodisch (noch) nicht so gut darauf vorbereitet waren, mit einer recht großen und heterogenen Gruppe in einen Austausch und eine Debatte zu kommen.
Dies haben wir für das Werkstattgespräch am 19. Februar 2014 um 19 Uhr in der ESG Freiburg verändert, so dass uns dies hoffentlich besser gelingen wird. Wir beginnen mit einer Einführung ins Thema Gemeinwohlökonomie durch kurze Inputs von Gitta Walchnerund Johannes Dolderer, beide Gemeinwohlökomomie Freiburg. Anschließend starten wir in eine gemeinsame Diskussion und Austausch.
Wir hoffen, Euch/Sie wieder zahlreich für einen spannenden und intensiven Austausch begrüßen zu können. Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. Für deren bessere Planung wären wir über eine kurze Rückmeldung über Euer/Ihr Kommen — gerne per Mail – sehr dankbar. Wir freuen uns auf Euer/Ihr Kommen.
Herzliche Grüße Dagmar Große

Für das (für weitere Interessierte) offene Netzwerk Suffizienz, das u.a. diese Werkstattgespräche, Veranstaltungen, Workshops sowie Projekte an Schulen plant und trägt. Eine Welt Forum Freiburg, Gemeinwohlökonomie Freiburg, Transition Town Freiburg, Förderverein Wachstumswende, Vereinigung Ökologische Ökonomie, Permakultur Dreisamtal, Naturmuseum mit Ethnologischer Sammlung

Dagmar Große
Bildungsreferentin und Geschäftsführung
Eine Welt Forum Freiburg e.V.
WIR SIND UMGEZOGEN! Neue Adresse seit Januar 2014:
Salzstraße 1, Eingang Dreherstraße
79098 Freiburg, Tel.: 0761 – 21 70 28 98
www.ewf-freiburg.de

Weitere Termine in 2014 sind (bitte bereits jetzt vormerken):
Montag, 7. April 2014, 19 Uhr in den Räumen der *Evangelischen Studierendengemeinde (ESG),
Turnseestraße 16, Freiburg, zum Thema: *Wirtschaft ohne Wachstum*

Dienstag, 20. Mai 2014, 19 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben
zum Thema: Resilienz

 

Dieser Beitrag wurde unter Energie, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort