Zarten – de Chriesezeller saniert

Restaurierte Johannesfigur hat einen neuen Platz – Nach der St. Johanneskapelle in Zarten wird jetzt die Giersberg- Kapelle von innen renoviert: Wenn man die St. Johanneskapelle in Zarten, die auch liebevoll „Zartener Münster“ genannt wird, betritt, blickt man direkt auf den Margaretenaltar. Die Nische neben dem Altar ist nun frei, denn die Figur, die bisher ungesichert dort stand, hat einen schönen neuen Platz gefunden. Die Figur „Johannes der Apostel und Evangelist“, Patron der Zartner St. Johanneskapelle, wurde zuvor vom Restaurator Detlef Reimann aus Zarten in wochenlanger Arbeit gereinigt, konserviert und restauriert. Außerdem hat die bisher freistehende Figur, die vermutlich um 1750 geschnitzt wurde, einen neuen, barocken Sockel bekommen. Die Figur wird im Volksmund auch „de Chriesezeller“ genannt, denn bis weit in die Nachkriegszeit wurde sie auf einem Tragegestell bei den Prozessionen nach Kirchzarten mitgetragen. Den Weg zierten damals viele hohe Kirschbäume („Chriesbäume“) und die Träger, junge Burschen aus Wittental und Zarten, erzählten sich, die Johannesfigur mit Stift und Block in der Hand würde die Kirschen der Bäume einzeln zählen.
Neben der Restaurierung der Johannesfigur wurde auch die Sakristei der St. Johanneskapelle renoviert und dies feiern der Kirchliche Förderverein und die Pfarrgemeinde Herz-Jesu am Dienstag, 26. Februar 2013 um 19 Uhr mit einem Festgottesdienst, bei dem Pater Roman auch die Statue segnen wird. Nach der anschließenden Mitgliederversammlung im Keller des Landgasthofs Bären gibt es einen Lichtbildvortrag, zu dem der Verein alle Interessierten herzlich einlädt. Johanna Pölzl wird, passend zur aktuellen Diskussion, zum Thema „Der Giersberg: Geschichte, Kunst und Bedeutung des Wallfahrtsortes“ sprechen und Fotos zeigen.

 

Zur Zeit restauriert Detlef Reimann alle Matthias Faller Figuren der Kirchzartener Giersberg Kapelle.

Nach der Zartener St. Johanneskapelle wird jetzt auch die Giersbergkapelle von innen renoviert. Die Figuren der Kapelle befinden sich zur Zeit im Atelier von Detlef Reimann in Zarten. Anders als die Zartener Figur, die von einem unbekannten Schnitzer stammt, wurden die Figuren aus der Giersberg Kapelle von Matthias Faller, dem größten Barock- und Rokokokünstler des Schwarzwaldes geschaffen. Alle Figuren befinden sich in einem guten Zustand und müssen größtenteils nur gereinigt werden, erklärt Detlef Reimann. Neben Johannes dem Täufer, dem heiligen Laurentius und dem heiligen Stephanus gibt es auch hier eine Figur, die Johannes den Apostel und Evangelisten darstellt.
20.2.2013, as,  www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Kapellen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort