Wozu beten?

Für den Aufklärungs-Philosophen Immanuel Kant kann das Gebet “keinen objektiven Erfolg, sondern nur eine subjektive Rückwirkung haben, nämlich Beruhigung und Aufrichtung des Gemüts“. Dennoch sagen selbst in heutigen aufgeklärten, säkularen Gesellschaften weiterhin große Teile der Bevölkerung, dass sie – insbesondere in Notsituationen – hin und wieder beten. Der Theologe und Jesuit Karl Rahner (1904-1984) gab zu bedenken: “Glücklich schon der, der im Alltag von Zeit zu Zeit immer wieder betet! Er wird gewiss wenigstens selbst nicht ganz alltäglich.” Hilft Beten, ist Beten wirkungslos, sinnlos? Oder braucht eine soziale Zivilisation betende Menschen?
“Wozu beten?” – Die Wochenzeitschrift “Christ in der Gegenwart” interessiert sich sehr für Ihre Einschätzung, Ihre Meinung. Die Redaktion freut sich, wenn Sie an unserer neuen Umfrage teilnehmen und uns Ihre Antworten senden. Mehr: http://rdir.inxmail.com/herder/d?q00brr0y00fnhw00d0000000000000000nx0jx6y259 
Als Dankeschön laden wir Sie herzlich ein, Christ in der Gegenwart als weltoffene, reformorientierte, ökumenisch ausgerichtete Publikation für Religion, Kultur, Gesellschaft in den nächsten Wochen kostenlos zu lesen.
21.5.2013, www.christ-in-der-gegenwart.de

Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Psyche, Religion, Zukunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort