Wohnungseinbruch – Sicherheit

2013 sank die Kriminalität, während die Einbrüche um 4% auf 149.000 stiegen – jede 230. Wohnung wurde von Dieben heimgesucht. Das Gefühl der Geborgenheit in den eigenen vier Wänden geht verloren. Da ist es einerseits gut, wenn Eigentümer verpflichtet werden, mehr in die Haustechnik-Sicherheit zu investieren. Andererseits ist aber auch der Staat gefordert, gegen die oft global agierenden Einbrecherbanden vorzugehen.

Eigentum verpflichtet – auch den Staat
“Vorbeugung darf nicht dazu fuhren, dass sich die Burger in ihren Wohnungen verbarrikadieren müssen. Auch  den Einbrecherbanden muss viel entschiedener begegnet werden. Inzwischen hat sich unter Kriminellen weltweit herumgesprochen, wie gering in Deutschland das Risiko ist, von der Polizei erwischt zu werden: Banden fliegen die Täter schon aus Südamerika ein. Das Flugticket lohnt sich schon nach kurzer Zeit. Dies ist nur ein Beispiel, das den zuständigen Innenministern zu denken geben sollte. Für die Sicherheit der Bürger ist der Staat verantwortlich. Er hat das Gewaltmonopol und reklamiert für sich das Recht, Sicherheit und Ordnung durchzusetzen, Kriminelle zu verfolgen   und zu bestrafen. Dieses Recht ist wie eine Eigentumsposition des Staates. Und was für Immobilieneigentümer gilt, muss auch für den Staat gelten: Eigentum verpflichtet! Der Bund und die Länder müssen mehr unternehmen, um ihre Bürger zu schützen.” Kai H. Warnecke, www.haus-grund-freiburg.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort