Wohnmodule von Rolf Disch

Freiburgs Solar-Architekt Rolf Disch (Vauban) will Wohnraum für Migranten schaffen, nicht mit Wohncontainern (wie am Kappler Knoten) oder in Holzständer-Bauweise (wie Littenweiler Höllentalstrasse), sondern als Wohnmodule: 30 qm Wohnfläche, 3,30 m Raumhöhe (Galerie oben), Küchenzeile und Dusche/WC (Privacy), Vollholz massiv Fichte (nimmt Statik auf), stapelbar bis drei Geschosse, Plusenergie (Fotovoltaik mit Stromspeicher, Dreifachverglasung, Lüftung mit Wärmerückgewinnung), 2000 Euro/qm Baukosten incl. Fundamentierung, kurze Bauzeit (Vorfertigung in der Werkstatt), lange Nutzungszeit (da  Qualitäts-Holzmodule).

Auf einem Grundstück an der Wiesentalstrasse will Disch noch in diesem Jahr mehrere Wohnmodule erstellen und testen.
29.7.2016
.

Solararchitekt plant Öko-Container
Als vor knapp einem Jahr die Stadt händeringend nach Unterkünften für Flüchtlinge suchte, kaum noch Baufirmen und Architekten für kurzfristige Umbauten zu bekommen waren und man monatelange auf Wohncontainer warten musste, wurde Rolf Disch initiativ: Der Spezialist für Solararchitektur begann, alternative Wohncontainer zu entwickeln – mit eigenem Bad und kleiner Küche, in Holz- und Plusenergiebauweise. Will heißen: Disch will mit seinen Unterkünfte mehr Energie produzieren, als sie selbst benötigen. … Alles vom 29.7.2016 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburger-solararchitekt-plant-oeko-container-fuer-fluechtlinge–125471947.html

http://www.plusenergiehaus.de/
www.rolfDisch.de

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien, Integration, Wohnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort