Wissenschaftler wandern aus

Immer mehr junge Forscher verlassen Deutschland als Folge des Wissenschaftsprekariats – beunruhigend, da Bildung und KnowHow die wichtigste Ressource von uns Deutschen ist. Eine direkte Folge der wissenschaftspolitischen Entscheidungen der vergangenen Jahre: Die verstärkte Förderung von Jugend forscht, Graduiertenschulen, Stipendien und Post-Doc-Stellen hat einerseits für viel guten Nachwuchs gesorgt. Andererseits wurden sowohl feste Stellen im Mittelbau als auch Professorenstellen nicht in dem gleichen Maße erhöht, die Generation 30+ wird mit befristeten und schlecht bezahlten Projektstellen abgespeist.
.

Kampf um kluge Köpfe: Wissenschaftler wandern aus Deutschland ab
Im weltweiten Wettbewerb um die klügsten Köpfe weist Deutschland nach SPIEGEL-Informationen nur eine mäßige Bilanz auf. Zu diesem Ergebnis kommt die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) in einem bislang unveröffentlichten Gutachten, das sie diese Woche an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überreichen wird. “Deutschland verliert viele der besten Wissenschaftler durch Abwanderung. Zwar gibt es Rückkehrer, jedoch können nicht Wissenschaftler gleicher Qualität zurückgewonnen werden”, schreiben die sechs von der Bundesregierung als Berater bestellten Wirtschaftsprofessoren. “Insbesondere für die Besten scheint das deutsche Forschungssystem derzeit nicht attraktiv genug zu sein”, kritisieren die EFI-Experten. ….
Alles vom 23.2.2014 bitte lesen auf
http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/spiegel-zu-braindrain-wissenschaftler-wandern-ab-a-955141.html
.
.

Brain Drain – Gehirnabfluss
Dies trifft auch auf die jungen Existenzgründer zu. Wer schaffen möchte der sollte von der Gesellschaft auf Händen getragen werden. Statt dessen wird er schon ausgenommen von Zwangskammerbeiträgen, Gewerbeämtern, Sozialversicherungs und Rentenkasssen dem Finanzamt mit Umsatzsteuervorausschätzungen. Banken verlangen die Rente der Oma als Sicherheiten und Geld von der KfW gibt es nur für chinesische Biogasanlagen in Schweinställen. Wer gut ist haut ab, wer weniger gut ist arbeitet schwarz und die Abwandernden werden ja durch Fachkräfte sowie Sozialsystemseinwanderer aus Rumänien und Bulgarien zahlenmäßig mehrfach ersetzt.
23.2.2014, Rudi Lechtenbring
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, EineWelt, Forschung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort