Wiese erst nach Blüte mähen

Geißraute, Gemeine Wegwarte, Glockenblume, Hirtentäschel, Hornklee, Kornblume, Klatschmohn, Leinkraut, Obermenning, Pimpernelle, Rainfarn, Salbei, Schöllkraut, Schafgarbe, Süßholz, Taubnessel, Vogelwicke, Wicke, Wiesenflockenblume, Wiesensalbei, Wiesenschaumkraut, Wilde Möhre – diese Blumen waren Anfang Juni auf dem Erdwall über dem B31-Tunnel an der Nordseite vom Bahnhof Freiburg-Littenweiler gerade am Aufblühen, als sie abgemäht wurden.
Dabei hatte das Garten- und Tiefbauamt der Stadt Freiburg den Anwohnern zuletzt im Frühjahr 2019 zugesagt, die Wiese erst nach dem Aussamen der Wildblumen zu mähen. Traurig – oder gibt es hier etwa ein Gefälle Stadt-Land?
.
Im Artikel “Mähen erlaubt – nach der Blüte” vom 1.8.2019 wird von dem Modellprojekt “Schwarzwälder Wiesenvielfalt” berichtet, dass im Naturpark Südschwarzwald seit drei Jahren die Samen heimischer Wildblumen und -gräser geerntet und deshalb viele Wiesen nicht mehr mehrmals im Jahr gemäht werden, um so das Aussamen der Wiesenblumen zu ermöglichen. Die Wiesendrusch findet also später statt, z.B. im Zastler und bei der Erlenbacher- und Stollenbacher Hütte.
Kann sich die Stadt Freiburg mit ihren Grünstreifen, Parks und Rasenflächen nicht ein Beispiel am Land nehmen und das Mähen auf die Zeit nach dem Blühen verschieben? Zugegeben, ungemähte Wiesen im Stadtgebiet mögen ungepflegt, verwildert bzw. “unordentlich” aussehen – aber läßt es sich mit der Herstellung dieser “Ordnung” nicht bis nach dem Aussamen der Blumen und Gräser warten?

          maeher-ferngesteuert150727          littenweiler-bahnhof-erdwall180815
(1) Löwenzahnwiese miese Monokultur    (2) Schräge des Erdwalls mähen         (3) Erdwall

 

(1) Höllentalbahn in FR-Littenweiler am 13.4.2011: Blick nach Westen zum Bahnhof – Löwenzahn
(2) Erdwall: Mäher ferngesteuert am 27.7.2015
(3) Erdwall an Nordseite Littenweiler Bahnhof am 18.8.2015: Wiese gemäht, Bäume abgestorben
(4) Heute:

6.8.2019

.
Am Dreisamufer: “Plötzlich war alles abgemäht”
Schön, dass es Landwirte gibt, die erst nach der Blüte die Weiden mähen und dies auch gefördert wird. Bestimmt wäre dies auch am Dreisamufer sinnvoll, wo vor einigen Tagen noch ein herrliches Blütenmeer stand und die Bienen und andere Insekten fröhlich herumschwirrten. Dann plötzlich war alles abgemäht. In Zeiten von Bienen- und Insektensterben einfach unverständlich!
6.8.2019, Daniela Feickert, March, BZ
Zum Artikel “Mähen erlaubt – nach der Blüte” vom 1. August 2019,
https://www.badische-zeitung.de/maehdrescher-kurven-fuer-die-wildblumenvielfalt-ueber-wiesen-im-schwarzwald–175949638.html

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, Freiburg, Garten, Hochschwarzwald, Natur, Naturschutz, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort