Wanderwege – überall und gratis

Wo Sie sich auch befinden, in einem tiefen Schwarzwaldtal wie Wildgutach, ganz oben auf dem Feldberg, in einer Ortschaft wie St.Peter, auf einem Spargelacker im Markgräflerland, am Freiburger Münsterplatz, in einem Weinberg am Kaiserstuhl, an einem See wie dem Schluchsee – immer ist in fußläufiger Nähe ein Wanderweg. Über 24.000 km Wege wurden allein vom Schwarzwaldverein ausgeschildert. Dazu kommen Albverein, Wanderclubs, Gemeindeverwaltungen, Landkreise usw, die sich an der Unterhaltung der Wanderwege beteiligen.
Fühlen Sie sich frei beim Wandern im Schwarzwald, Sie können (fast) überall hingehen. Nur selten in Wald und Feldflur stoßen Sie auf Zäune und Einfriedungen. Dieses Gefühl der Freiheit schätze ich so richtig nach Aufenthalten in den USA. Dieses Land ist zwar riesengroß, weit und ausgedehnt, gleichwohl steht man als Wanderer, MTB-ler wie Autofahrer auch in der größten Einsamkeit oft vor Absperrungen “Danger” bzw. “Private”, die unüberwindbar sind (Schußrecht).
Das ehrenamtliche Engagement der vielen Wegewarte macht es möglich, dass das Schwarzwälder Wegenetz kostenlos genutzt werden kann – anders als etwa in Cinque Terre an der ligurischen Küste, wo der Wanderweg 5 km von Riomaggiore nach Manarola 5 Euro/Person kostet. Schade nur, dass “kostenlos” zunehmend als “wertlos” empfunden wird (Abfall und Müll, Wegweiser-Vandalsmus), wo doch das Engagement höchste Wertschätzung verdient.

Dieser Beitrag wurde unter Hochschwarzwald, Kaiserstuhl, Markgraeflerland, Tourismus, Wandern, Wandervereine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort