Wandergruppe Kappel Feldküche

Die Wandergruppe Schauinsland in Freiburg-Kappel hat für 2000 Euro eine mobile Feldküche gekauft und für weitere 2000 Euro in vielen Stunden Arbeit hergerichtet. Als Sponsor übernahm die Metzgerei Linder aus Glottertal die Hälfte der Kosten. Am Sonntag 15.9.2013 bestand die Vereinsküche ihre Bewährungsprobe und versorgte 150 Leute (maximal möglich wären 250) aus den vier Kesseln.

 

Wenn Kappel schlemmt, wird’s deftig
Gebaut wurde die Feldküche bereits in den sechziger Jahren. Die Oberkircher Firma Progress-Werke hatte sie hergestellt, um bei der Bundeswehr damit vorstellig zu werden. Nur – die entschied sich für ein anderes Modell, mit der Folge, dass das Einzelstück auf dem Firmenareal ungenutzt vor sich hin alterte. Als der Vereinsvorstand sie auf einer Auktionsplattform im Netz entdeckte, war er sofort begeistert. ……
Alles vom 17.9.2013 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg-ost/wenn-kappel-schlemmt-wird-s-deftig–75271267.html
www.wandergruppe-schauinsland.de

  
Die meisten Wirtschaften achten sehr auf Qualität
Zu “Zuerst möchte ich der Wandergruppe zu ihrer Anschaffung und zur gelungenen Restaurierung der Feldküche gratulieren, einem Verein der immer sehr aktiv ist und dessen Mitglieder regelmäßig die örtlichen Lokale und Gasthäuser besuchen. Ich bin mir sicher, dass die Schlachtplatte lecker geschmeckt hat und von guter Qualität war. Was ich nicht verstehe, ist die Aussage von Herrn Frey, ehemals Innungsobermeister und Metzgermeister mit eigenem Geschäft: “Wenn man diese Qualität auch in Gasthäusern bekommen würde, wäre viel gewonnen.” In meinem kleinen Lokal, dessen Nachbar er ist, habe ich ihn als Gast noch nie begrüßen dürfen. Unsere Produkte beziehen wir vom Metzger Föhrenbacher aus Kirchzarten, mit Sicherheit ausgezeichnete Produkte. Die meisten Wirtschaften verarbeiten überwiegend regionale Produkte, achten sehr auf die Qualität. Ich finde es eine Frechheit, wenn Herr Frey eine solche Aussage über Gasthäuser von sich gibt. Hat er sie alle als Gast besucht, kann er so urteilen und hat er früher nicht selber Gaststätten mit Ware beliefert? Warum gibt es denn keine Metzgerei Frey mehr in Kappel? In der heutigen Zeit, in der viele Gasthäuser ums Überleben kämpfen, sollte man die Menschen eher ermutigen, wieder einmal essen zu gehen.
24,9,2013, Mike Minuth, Kappel-Molzhofsiedlung

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort