Von der Teilung zur Einheit in D

Ein neues Buch: Am Anfang und am Ende der deutschen Teilung stand jeweils ein Gespräch zwischen zwei Politikern: Das waren Konrad Adenauer und Nikita Chruschtschow im Jahr 1955, als BRD und DDR sich soeben gegründet hatten, und es waren Helmut Kohl und Michael Gorbatschow im Jahr 1990, welche die Grundstruktur der Wiedervereinigung Deutschlands ausloteten. Beide Gespräche, deren erstes den Beginn der Block-Bildung des Kalten Krieges bezeichnet, während das zweite das Ende der Ost-West-Spaltung, deren Demarkationslinie mitten durch Deutschland verlief, markiert, zeichnet Christina Callori aufgrund von Zeitdokumenten nach. Eingerahmt historisch hinterfüttert werden diese beiden Vergegenwärtigungen durch zwei Essays von Karl Diefenbach über Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg und die Zeitumstände während des Mauerfalls. Der Band ist eine zeitgeschichtliche Bereicherung für Leser jeden Alters. – Das einleitende Vorwort stammt von dem Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld.

Christina Callori-Gehlsen und Karl Diefenbach:
Von der Teilung zur Einheit – Deutsch-russische Gespräche im Kontext der internationalen Entwicklung
Mit einem Vorwort von Werner Weidenfeld
Über die Begegnungen von Konrad Adenauer und Nikita Chruschtschow im Jahr 1955 sowie die von Helmut Kohl und Michael Gorbatschow im Jahr 1990.
ISBN: 978-3-86983-012-4, 160 Seiten, EUR 19,00 [D], EUR 19,00 [A], SFR 27,00
FRANKFURT ACADEMIC PRESS GmbH
info@frankfurtacademicpress.de 
.
Christina Callori-Gehlsen, geboren 1940 in Rom als Tochter deutscher Eltern, Ihre Ausbildung erfolgte am Centro Sperimentale, Filmhochschule Rom, zur Cutterin, anschließend Sprachstudium und Mitarbeit bei Caritas Internationalis in Rom, mit zahlreichen Auslandseinsätzen. 1980 Umzug nach Freiburg mit Tätigkeit beim Deutschen Caritasverband sowie als Übersetzerin, Lektorin und freie Autorin. Gründung der eigenen Agentur für Multimediaund Buchproduktion. Seit 2010 lebt die Autorin in Lörrach.
  
Karl Diefenbach, geboren 1948, Studium Geschichte und Politik in München, langjähriger Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg, Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.
 
Werner Weidenfeld, geboren 1947 in Cochem, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Bonn, 1975 Habilitation im Fach Politikwissenschaft mit einer Arbeit über die Europapolitik in der Ära Adenauer, 1986 Professur an der Sorbonne, Paris, 1987 bis 1999 Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit, Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung CAP in München.

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchhandel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort