Vierter EWK-Solarsprint bei der Realschule Kirchzarten mit EWK

Der Solarsprint war in den vergangenen Jahren Teil des Aktionstages „Kirchzarten auf sonnigen Wegen“. Da es diesen Veranstaltungstag in diesem Jahr nicht gab, fand der Solarsprint Kirchzarten trotzdem statt. Schließlich können sich die Gewinner der Schülerliga dabei für die jährlich stattfindende Solarrallye in Freiburg qualifizieren. Als Veranstalter trat jetzt die „Realschule am Giersberg“ in Kirchzarten auf. Im Technikunterricht der 9. Klassen wurden die Solarflitzer gebaut. Und als Ansprechpartner stand Meinrad Lauber, der Konrektor der Schule, zur Verfügung. Die Firma Jumediaprint mit Inhaber Dietmar Junginger organisierte den Ablauf des Wettbewerbs und die EWK GmbH Kirchzarten war Sponsor der Rennstrecke und stiftete die Preise.

 Mitmachen konnten alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Bahn wurde vor dem Schulzentrum aufgebaut und das Wetter war hervorragend: die Sonne lachte vom blauen Himmel. Als „Rennstrecke“ stand eine horizontale glatte Strecke von zehn Metern, auf der die Fahrzeuge im direkten Duell mit den Konkurrenten antreten, zur Verfügung. Die Rennautos wurden durch eine Startschranke ins Rennen geschickt und jedes Team bekam drei Solarpaneele zu je zwei Volt, einen Solarmotor und zwei Zahnräder als Bausatz zur Verfügung. In der Schülerliga kamen auf die ersten drei Plätze: 1. Tobias Saier, Alex Siebold und Robin Linder mit dem „ART-Mobil“; 2. Paul Mauch und Bene Rist mit „P.B.“ und 3. Pavel Kessler, Elias Tahhan und Ruben Mutter von der Freien Schule mit dem „Bugattini Solar“. Eine Besonderheit war in diesem Jahr die PRO-LIGA. Für einen Start in dieser Klasse musste eine vierte Zelle montiert werden. Der Motor sowie alle weiteren Komponenten konnten variiert werden und die elektrische Anlage musste zur Kontrolle gut einsehbar sein. Starter in der PRO-LIGA waren unter anderem eine Azubi-Gruppe von der Firma FSM Elektronik und eine Gruppe von Studenten der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Sieger in der PRO-LIGA war das FSM Team I mit Stefan Saier, Dominik Dittmann und Christian Weigele, die mit ihrem Modell „Quickie“ den schnellsten Solarflitzer gebaut hatten.
26.7.2012, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Solar, Spende abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.