Vergreisung Landflucht bis 2030

In 2030 werde ich als dann 85-Jähriger einer von 818.000 Hochbetagten (Greise über 80) sein, gegenüber nur 541.000 heute – die Vergreisung in Baden-Württemberg wird also um 51,2% zunehmen. Über 25% der Einwohner im Ländle sind dann im Rentenalter. 6,3 Mio der 80 Mio Deutschen in 2030 werden über 80 Jahre sein. In Freiburg wird der Anteil der Greise ‘nur’ bei 5,8% liegen, da die Landflucht gemäß “Die Jungen gehen und die Alten bleiben” weiter stark zunehmen wird. Ländliche Regionen bluten aus und veröden, während Freiburg zu den jungen Großstädten zählen wird mit einem Medianalter von 42.2 Jahren – gegenüber 47,4 Jahren im Ländle. Die Bevölkerungsstruktur wird sich bis 2030 gewaltig verschieben. Vom Norden in den Süden (Mecklenburg schrumpft um 7,9 %, BW wächst um 2,1 %) und vom ländlichen Raum in die städtischen Ballungsgebiete (Raum Furtwangen -14 % gegenüber Freiburg +11,9 %).
Die Daten der von der Bertelsmann-Stiftung durchgeführten Studie zur Entwicklung der Bevölkerung in Deutschland von 2015 bis 2030 kann man nachlesen auf http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2015/juli/demographischer-wandel-verstaerkt-unterschiede-zwischen-stadt-und-land/ oder aufbereitet auf www.wegweiser-kommune.de.
9.7.2015

Dieser Beitrag wurde unter Senioren, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort