Vergleich: Trump-Rede Presse

Bitte lesen Sie die (unten wiedergegebene) Übersetzung der Rede von US-Präsident Trump zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli 2020. Und dann den Kommentar in der deutschen Zeitung “Die Welt” hier. Nun Ihre Meinung. Erkennen Sie einen Zusammenhang? Welchen? Guter solider Qualitätsjournalismus oder einseitiger Haltungsjournalismus? Angenommen, Sie hätten die Trump-Rede überhaupt nicht gelesen, sondern nur den Kommentar darüber? Wir wäre Ihr Urteil dann ausgefallen?
.
Die blumige Sprache, Pomp, Pathos und Ausschweifung in den Reden aller amerikanischen Präsidenten zum “4th of July” mag für deutsches Empfinden ungewohnt, aufdringlich, ja sogar abstoßend wirken. Aber da ist Leidenschaft, Überzeugung und Ehrlichkeit dahinter.
Und trösten wir uns: 10 Tage danach, zum französischen Nationalfeiertag am 14.Juli in Paris, wird auf den Chanps Elisée noch viel mehr Glamour zu hören sein. – und “Vive la France” statt “America first”.

Kernsätze der Rede von Trump zum 4.7.2020:
“Unsere Nation wird Zeuge einer erbarmungslosen Kampagne, die darauf abzielt, unsere Geschichte auszulöschen, unsere Helden zu diffamieren, unsere Werte auszulöschen und unsere Kinder zu indoktrinieren.”
“Täuschen Sie sich nicht. Diese linke Kulturrevolution ist darauf ausgerichtet, die amerikanische Revolution zu stürzen.”
6.7.2020
.

Donald Trump zum Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika
Am 3. Juli 2020 hielt US-Präsident Donald Trump vor dem Nationalmonument Mount Rushmore eine Rede anlässlich des amerikanischen Unabhängigkeitstages am 4.Juli. Hier die Mitschrift der Rede in deutscher Übersetzung:
“Ich danke Ihnen vielmals. Gouverneur Noem, Sekretär Bernhardt, wir wissen das sehr zu schätzen. Mitglieder des Kongresses, verehrte Gäste und ein ganz besonderes Hallo an South Dakota. Zu Beginn dieses Wochenendes am 4. Juli wünschen die First Lady und ich jedem einzelnen von Ihnen einen sehr, sehr glücklichen Unabhängigkeitstag. Ich danke Ihnen.
Lassen Sie uns der Armee und der Air National Guard von South Dakota sowie der Luftwaffe unsere Anerkennung dafür aussprechen, dass sie uns mit dieser großartigen Vorführung der amerikanischen Luftwaffe inspiriert haben, und natürlich wie immer unsere Dankbarkeit gegenüber den legendären und sehr talentierten Blue Angels. Ich danke Ihnen vielmals. Lassen Sie uns auch unseren tiefsten Dank an unsere wunderbaren Veteranen, die Strafverfolgungsbehörden, die Ersthelfer und die Ärzte, Krankenschwestern und Wissenschaftler aussprechen, die unermüdlich an der Abtötung des Virus arbeiten. Sie arbeiten hart. Ich möchte ihnen sehr, sehr herzlich danken. Wir sind auch der Kongressdelegation Ihres Staates dankbar. Senator John Thune. John, ich danke Ihnen vielmals. Senator Mike Rounds. Ich danke Ihnen, Mike. Und Dusty Johnson, Kongressabgeordneter. Hi, Dusty. Hallo, Dusty. Danke. Und allen anderen, die heute abend vom Kongress bei uns sind, vielen Dank für Ihr Kommen. Wir wissen das zu schätzen.
.
Es könnte keinen besseren Ort geben, um die Unabhängigkeit Amerikas zu feiern, als unter diesem herrlichen, unglaublich majestätischen Berg und dem Denkmal für die größten Amerikaner, die je gelebt haben. Heute ehren wir das außergewöhnliche Leben und die außergewöhnlichen Vermächtnisse von George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Teddy Roosevelt. Ich bin hier als Ihr Präsident, um vor dem Land und vor der Welt zu verkünden: Dieses Denkmal wird niemals geschändet werden, diese Helden werden niemals diffamiert werden, ihr Vermächtnis wird niemals zerstört werden, ihre Errungenschaften werden niemals in Vergessenheit geraten, und Mount Rushmore wird für immer als ewiger Tribut an unsere Vorväter und an unsere Freiheit stehen.
.
Wir kommen heute Abend zusammen, um den wichtigsten Tag in der Geschichte der Nationen, den 4. Juli 1776, einzuläuten. Bei diesen Worten sollte jedes amerikanische Herz vor Stolz anschwellen, jede amerikanische Familie vor Freude jubeln, und jeder amerikanische Patriot sollte mit Freude erfüllt sein, denn jeder von Ihnen lebt in dem großartigsten Land der Weltgeschichte, und es wird bald größer sein als je zuvor.
.
Unsere Gründer haben nicht nur eine Revolution in der Regierung eingeleitet, sondern auch eine Revolution im Streben nach Gerechtigkeit, Gleichheit, Freiheit und Wohlstand. Keine Nation hat mehr für den Fortschritt der Menschheit getan als die Vereinigten Staaten von Amerika, und kein Volk hat mehr für den Fortschritt der Menschheit getan als die Bürger unserer großen Nation. Dies alles wurde durch den Mut von 56 Patrioten ermöglicht, die sich vor 244 Jahren in Philadelphia versammelten und die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten. Sie verewigten eine göttliche Wahrheit, die die Welt für immer veränderte, als sie sagten: „Alle Menschen sind gleich geschaffen“. Diese unsterblichen Worte setzten den unaufhaltsamen Marsch der Freiheit in Gang. Unsere Gründer erklärten mutig, dass wir alle mit den gleichen göttlichen Rechten ausgestattet sind, die uns von unserem Schöpfer im Himmel gegeben wurden, und dass wir uns das, was Gott uns gegeben hat, niemals von niemandem wegnehmen lassen werden.
.
1776 stellte den Höhepunkt von Tausenden von Jahren westlicher Zivilisation und den Triumph nicht nur des Geistes, sondern auch der Weisheit, Philosophie und Vernunft dar. Und doch wächst, während wir heute Abend hier zusammenkommen, die Gefahr, die jeden Segen bedroht, für den unsere Vorfahren so hart gekämpft, gekämpft und geblutet haben, um ihn zu sichern.
Unsere Nation wird Zeuge einer erbarmungslosen Kampagne, die darauf abzielt, unsere Geschichte auszulöschen, unsere Helden zu diffamieren, unsere Werte auszulöschen und unsere Kinder zu indoktrinieren. Wütende Mobs versuchen, die Statuen unserer Gründer niederzureißen, unsere heiligsten Denkmäler zu verunstalten und eine Welle von Gewaltverbrechen in unseren Städten auszulösen. Viele dieser Menschen haben keine Ahnung, warum sie das tun, aber einige wissen, was sie tun. Sie denken, das amerikanische Volk sei schwach und weich und unterwürfig, aber nein, das amerikanische Volk ist stark und stolz, und wird nicht zulassen, dass unser Land mit all seinen Werten, seiner Geschichte und Kultur von ihm genommen wird.

Eine ihrer politischen Waffen ist es, die Kultur zu streichen, Menschen von ihren Arbeitsplätzen zu vertreiben, Andersdenkende zu beschämen und von jedem, der anderer Meinung ist, völlige Unterwerfung zu verlangen. Das ist genau die Definition des Totalitarismus, er ist unserer Kultur und unseren Werten völlig fremd und hat in den Vereinigten Staaten von Amerika absolut keinen Platz.

Dieser Angriff auf unsere Freiheit, unsere großartige Freiheit muss gestoppt werden, und er wird sehr schnell gestoppt werden. Wir werden diese gefährliche Bewegung entlarven, die Kinder unserer Nation vor diesem radikalen Angriff schützen und unsere geliebte amerikanische Lebensweise bewahren. In unseren Schulen, unseren Zeitungsredaktionen und sogar in den Vorstandsetagen unserer Unternehmen gibt es einen neuen, weit linken Faschismus, der absolute Loyalität fordert. Wenn Sie seine Sprache nicht sprechen, seine Rituale nicht ausführen, seine Mantras nicht rezitieren und seine Gebote nicht befolgen, dann werden Sie zensiert, verbannt, auf die schwarze Liste gesetzt, verfolgt und bestraft. Das wird uns nicht passieren.

Täuschen Sie sich nicht. Diese linke Kulturrevolution ist darauf ausgerichtet, die amerikanische Revolution zu stürzen. Damit würden sie genau die Zivilisation zerstören, die Milliarden von Menschen vor Armut, Krankheit, Gewalt und Hunger gerettet und die die Menschheit zu neuen Höhen der Errungenschaften, Entdeckungen und des Fortschritts emporgehoben hat. Um dies möglich zu machen, sind sie entschlossen, jede Statue, jedes Symbol und jede Erinnerung an unser nationales Erbe niederzureißen.

Aus diesem Grund setze ich föderale Strafverfolgungsbehörden ein, um unsere Denkmäler zu schützen, die Randalierer und Täter der Staatsanwaltschaft im vollen Umfang des Gesetzes zu übergeben.

Ich freue mich, berichten zu können, dass Bundesbeamte gestern den mutmaßlichen Anführer des Angriffs auf die Statue des großen Andrew Jackson in Washington, D.C., festgenommen haben, und darüber hinaus wurden Hunderte weitere festgenommen. Gemäß der Ausführungsverordnung, die ich letzte Woche im Zusammenhang mit dem Veterans Memorial Preservation Memorial and Recognition Act und anderen Gesetzen unterzeichnet habe, erhalten Personen, die Bundesstatuen oder Denkmäler beschädigen oder verunstalten, und dazu gehört natürlich auch unser wunderschöner Mount Rushmore, mindestens 10 Jahre Gefängnis.

Unser Volk hat ein großartiges Gedächtnis. Es wird niemals die Zerstörung der Statuen und Denkmäler von George Washington, Abraham Lincoln, Ulysses S. Grant, der Abolitionisten und vieler anderer vergessen. Das gewalttätige Chaos, das wir in den Straßen und Städten gesehen haben, die in jedem Fall von liberalen Demokraten geführt werden, ist das vorhersehbare Ergebnis jahrelanger extremer Indoktrination und Voreingenommenheit in Bildung, Journalismus und anderen kulturellen Einrichtungen.
Gegen jedes Gesetz der Gesellschaft und der Natur wird unseren Kindern in der Schule beigebracht, ihr eigenes Land zu hassen und zu glauben, dass die Männer und Frauen, die es aufgebaut haben, keine Helden, sondern Schurken waren. Diese radikale Sichtweise der amerikanischen Geschichte ist ein Lügengespinst, jede Perspektive wird entfernt, jede Tugend verschleiert, jedes Motiv verdreht, jede Tatsache verzerrt und jeder Makel vergrößert, bis die Geschichte bereinigt und bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist. Diese Bewegung greift offen die Hinterlassenschaften jeder Person am Mount Rushmore an. Sie beschmutzt die Erinnerung an Washington, Jefferson, Lincoln und Roosevelt. Heute werden wir die Geschichte und die Bilanz der Geschichte richtig stellen.

Bevor diese Figuren in Stein verewigt wurden, waren sie amerikanische Riesen in Fleisch und Blut, galante Männer, deren unerschrockene Taten den größten Sprung des menschlichen Fortschritts, den die Welt je gekannt hat, entfesselten. Heute Abend werde ich Ihnen und vor allem der Jugend unserer Nation die wahren Geschichten dieser großen, großen Männer erzählen.
Von Kopf bis Fuß repräsentierte George Washington die Stärke, Anmut und Würde des amerikanischen Volkes. Aus einer kleinen freiwilligen Truppe von Bürgerbauern schuf er aus dem Nichts die Kontinentalarmee und scharte sie um sich, um sich gegen das mächtigste Militär der Welt zu stellen. Acht lange Jahre lang, durch den brutalen Winter in Valley Forge, durch Rückschlag um Rückschlag auf dem Schlachtfeld, führte er diese Patrioten zu ihrem endgültigen Triumph. Als die Armee zu Weihnachten 1776 auf einige tausend Mann geschrumpft war, als eine Niederlage absolut sicher schien, nahm er den Rest seiner Truppen mit auf eine gewagte nächtliche Überquerung des Delaware River. Sie marschierten durch neun Meilen eisiger Dunkelheit, viele ohne Stiefel an den Füßen, und hinterließen eine Blutspur im Schnee. Am Morgen errangen sie den Sieg in Trenton, nachdem sie in Yorktown die Kapitulation des mächtigsten Reiches der Welt erzwungen hatten. General Washington beanspruchte nicht die Macht, sondern kehrte einfach als Privatmann nach Mount Vernon zurück.
.
Als er erneut aufgerufen wurde, leitete er den Verfassungskonvent in Philadelphia und wurde einstimmig zu unserem ersten Präsidenten gewählt. Als er nach zwei Amtszeiten zurücktrat, nannte ihn sein früherer Gegner, König George, den größten Mann seiner Zeit. Er ist bis heute der erste in unseren Herzen, denn solange die Amerikaner dieses Land lieben, werden wir den Vater unseres Landes, George Washington, ehren und schätzen. Er wird niemals entfernt, abgeschafft und vor allem wird er niemals vergessen werden. Thomas Jefferson, der große Thomas Jefferson, war 33 Jahre alt, als er in den Norden nach Pennsylvania reiste und mit Bravour einen der größten Schätze der Menschheitsgeschichte verfasste, die Unabhängigkeitserklärung. Er entwarf auch die Verfassung von Virginia und konzipierte und schrieb das Virginia-Statut für Religionsfreiheit, ein Modell für unseren geschätzten Ersten Verfassungszusatz. Nachdem er zunächst als erster Außenminister und dann als Vizepräsident gedient hatte, wurde er in das Präsidentenamt gewählt. Er befahl den amerikanischen Kriegern, die Barbary-Piraten zu vernichten. Mit dem Kauf von Louisiana verdoppelte er die Größe unserer Nation, und er schickte die berühmten Entdecker Lewis und Clark in den Westen auf eine gewagte Expedition in den Pazifischen Ozean. Er war ein Architekt, ein Erfinder, ein Diplomat, ein Gelehrter, der Gründer einer der großen Universitäten der Welt und ein glühender Verteidiger der Freiheit. Die Amerikaner werden den Autor der amerikanischen Freiheit, Thomas Jefferson, für immer bewundern, und auch er wird nie und nimmer von uns im Stich gelassen werden.
.
Abraham Lincoln, der Retter unserer Union, war ein autodidaktischer Landesjurist, der in einem Blockhaus an der amerikanischen Grenze aufwuchs. Als erster republikanischer Präsident stieg er mit der Kraft und Klarheit seiner gegen die Sklaverei gerichteten Überzeugungen aus dem Verborgenen in hohe Ämter auf. Sehr, sehr starke Überzeugungen. Er unterzeichnete das Gesetz zum Bau der transkontinentalen Eisenbahn. Er unterzeichnete das Homestead-Gesetz, das einigen unglaublichen Gelehrten gegeben wurde, als er einfach definierte, dass gewöhnliche Bürger freies Land erhalten, um sich überall im amerikanischen Westen niederzulassen, und er führte das Land durch die dunkelsten Stunden der amerikanischen Geschichte, indem er jedes Quäntchen Kraft gab, das er hatte, um sicherzustellen, dass die Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk nicht unterging. Er diente als Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte während unseres blutigsten Krieges, des Kampfes, der unsere Union rettete und das Übel der Sklaverei auslöschte. Mehr als 600.000 Menschen starben in diesem Krieg, mehr als 20.000 wurden an einem einzigen Tag in Antietam getötet oder verwundet. In Gettysburg vor 157 Jahren widerstand die Union tapfer einem Angriff von fast 15.000 Mann und warf Picketts Angriff zurück. Lincoln gewann den Bürgerkrieg. Er gab die Emanzipations-Proklamationserklärung heraus. Er führte die Verabschiedung des 13. Zusatzartikels an, der die Sklaverei für alle Zeiten abschaffte, und schließlich kostete ihn seine Entschlossenheit, unsere Nation und unsere Union zu erhalten, das Leben. Solange wir leben, werden die Amerikaner das unsterbliche Andenken an Präsident Abraham Lincoln hochhalten und verehren.

Theodore Roosevelt war ein Beispiel für das ungezügelte Vertrauen in unsere nationale Kultur und Identität. Er sah die überragende Größe der amerikanischen Mission in der Welt und verfolgte sie mit überwältigender Energie und Eifer. Als Oberstleutnant während des Spanisch-Amerikanischen Krieges führte er die berühmten Rough Riders an, um den Feind am San Juan Hill zu besiegen. Als Polizeikommissar von New York City räumte er mit Korruption auf, diente dann als Gouverneur von New York, wurde Vizepräsident und mit 42 Jahren der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten aller Zeiten.

Er schickte unsere große neue Marine rund um den Globus, um die Ankunft Amerikas als Weltmacht zu verkünden. Er schenkte uns viele unserer Nationalparks, darunter den Grand Canyon. Er beaufsichtigte den Bau des ehrfurchtgebietenden Panamakanals, und er ist die einzige Person, die jemals sowohl den Friedensnobelpreis als auch die Ehrenmedaille des Kongresses erhalten hat. Er war die vollständige Verkörperung der amerikanischen Freiheit. Das amerikanische Volk wird den kühnen, schönen und ungezähmten Geist von Theodore Roosevelt niemals aufgeben.
Keine Bewegung, die versucht, dieses geschätzte amerikanische Vermächtnis abzubauen, kann eine Liebe zu Amerika in ihrem Herzen haben. Das kann nicht geschehen. Keine Person, die bei der Zerstörung dieses prachtvollen Erbes schweigt, kann uns in eine bessere Zukunft führen. Die radikale Ideologie, die unser Land angreift, marschiert unter dem Banner der sozialen Gerechtigkeit, aber in Wahrheit würde sie sowohl die Gerechtigkeit als auch die Gesellschaft zerstören. Sie würde die Gerechtigkeit in ein Instrument der Teilung und Rache verwandeln und unsere freie und integrative Gesellschaft in einen Ort der Unterdrückung, Beherrschung und Ausgrenzung. Sie wollen uns zum Schweigen bringen, aber wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen.
.
Wir werden die Wahrheit vollständig und ohne Entschuldigung sagen. Wir erklären, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die gerechteste und außergewöhnlichste Nation sind, die jemals auf der Erde existiert hat. Wir sind stolz auf die Tatsache, dass unser Land auf jüdisch-christlichen Prinzipien gegründet wurde, und wir wissen, dass diese Werte die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit in der ganzen Welt dramatisch vorangebracht haben. Wir wissen, dass die amerikanische Familie das Fundament des amerikanischen Lebens ist. Wir erkennen das feierliche Recht und die moralische Pflicht jeder Nation an, ihre Grenzen zu sichern, und wir bauen die Mauer. Wir erinnern uns daran, dass Regierungen dazu da sind, die Sicherheit und das Glück ihrer eigenen Bevölkerung zu schützen. Eine Nation muss sich zuerst um ihre eigenen Bürger kümmern. Wir müssen uns zuerst um Amerika kümmern. Es ist an der Zeit. Wir glauben an Chancengleichheit, gleiche Gerechtigkeit und Gleichbehandlung für Bürger jeder Rasse, Herkunft, Religion und Glaubensrichtung. Jedes Kind jeder Hautfarbe, geboren und ungeboren, ist nach dem heiligen Bild Gottes geschaffen.

Wir wollen eine freie und offene Debatte, keine Sprachcodes und keine Absage an die Kultur. Wir bekennen uns zu Toleranz, nicht zu Vorurteilen. Wir unterstützen die mutigen Männer und Frauen der Strafverfolgung. Wir werden niemals unsere Polizei oder unseren großen Zweiten Verfassungszusatz abschaffen, der uns das Recht gibt, Waffen zu behalten und zu tragen. Wir glauben, dass unseren Kindern beigebracht werden sollte, ihr Land zu lieben, ihre Geschichte zu ehren und unsere große amerikanische Flagge zu respektieren. Wir stehen aufrecht, wir stehen stolz, und wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder. Das ist es, was wir sind. Das ist es, woran wir glauben, und das sind die Werte, die uns auf unserem Weg zu einer noch besseren und größeren Zukunft leiten werden. Diejenigen, die versuchen, unser Erbe auszulöschen, wollen, dass die Amerikaner unseren Stolz und unsere große Würde vergessen, so dass wir uns selbst oder Amerikas Schicksal nicht mehr verstehen können. Indem sie die Helden von 1776 stürzen, versuchen sie, die Bande der Liebe und Loyalität aufzulösen, die wir für unser Land empfinden und die wir füreinander empfinden. Ihr Ziel ist nicht ein besseres Amerika, ihr Ziel ist es, Amerika zu beenden.

An seiner Stelle wollen sie die Macht für sich selbst, aber genau wie es die Patrioten in den vergangenen Jahrhunderten taten, wird das amerikanische Volk ihnen im Weg stehen, und wir werden schnell und mit großer Würde gewinnen und siegen. Wir werden niemals zulassen, dass sie uns die Helden Amerikas von unseren Denkmälern oder aus unseren Herzen reißen. Indem sie Washington und Jefferson niederreißen, würden diese Radikalen genau das Erbe niederreißen, für das Männer ihr Leben gegeben haben, um den Bürgerkrieg zu gewinnen, sie würden die Erinnerung auslöschen, die diese Soldaten dazu inspiriert hat, in den Tod zu gehen, indem sie diese Worte der Schlachthymne der Republik singen: „Wie er starb, um Männer heilig zu machen, so lasst uns sterben, um Männer frei zu machen, während Gott weiter marschiert“. Sie würden die Prinzipien niederreißen, die die Abschaffung der Sklaverei vorantrieb und letztlich auf der ganzen Welt diese böse Einrichtung beendete, die die Menschheit seit Jahrtausenden und Jahrtausenden geplagt hat. Unsere Gegner würden genau die Dokumente zerreißen, mit denen Martin Luther King seinen Traum und die Ideen zum Ausdruck brachte, die die Grundlage der Bewegung für gerechte Bürgerrechte bildeten. Sie würden die Überzeugungen, die Kultur und die Identität niederreißen, die Amerika zur lebendigsten und tolerantesten Gesellschaft in der Geschichte der Erde gemacht haben. Meine amerikanischen Mitbürger, es ist an der Zeit, laut und stark und kraftvoll zu sprechen und die Integrität unseres Landes zu verteidigen.

Es ist an der Zeit, dass unsere Politiker die Tapferkeit und Entschlossenheit unserer amerikanischen Vorfahren beschwören. Es ist an der Zeit. Es ist an der Zeit, unsere Flagge zu hissen und die Größten dieser Nation für Bürger jeder Rasse in jeder Stadt in jedem Teil dieses glorreichen Landes zu schützen. Um unserer Ehre willen, um unserer Kinder willen, um unserer Union willen müssen wir unsere Geschichte, unser Erbe und unsere großen Helden schützen und bewahren. Heute Abend hier vor den Augen unserer Vorväter erklären die Amerikaner erneut, wie wir es vor 244 Jahren getan haben, dass wir uns nicht tyrannisieren lassen, uns nicht erniedrigen lassen und uns nicht von bösen, bösen Menschen einschüchtern lassen werden. Das wird nicht geschehen.

Wir werden die Ideale der Unabhängigkeitserklärung verkünden, und wir werden niemals den Geist, den Mut und die Sache des 4. Juli 1776 aufgeben. Auf diesem Boden werden wir fest und unerschütterlich stehen. Im Angesicht der Lügen, die uns spalten, demoralisieren und schmälern sollen, werden wir zeigen, dass die Geschichte Amerikas uns eint, und wir werden zeigen, dass die Geschichte Amerikas uns eint, uns inspiriert, uns alle einschließt und alle frei macht. Wir müssen fordern, dass unseren Kindern wieder beigebracht wird, Amerika zu sehen, wie es Pfarrer Martin Luther King tat, als er sagte, die Gründer hätten einen Schuldschein für jede zukünftige Generation unterzeichnet. Dr. King sah, dass die Mission der Gerechtigkeit von uns verlangte, dass wir uns unsere Gründungsideale voll und ganz zu eigen machen. Diese Ideale, die Gründungsideale, sind für uns so wichtig.

Er forderte seine Mitbürger auf, ihr Erbe nicht abzureißen, sondern ihrem Erbe gerecht zu werden. Vor allem muss unseren Kindern aus jeder Gemeinschaft beigebracht werden, dass Amerikaner zu sein bedeutet, den Geist der abenteuerfreudigsten und selbstbewusstesten Menschen zu erben, die je auf dem Antlitz der Erde gewandelt sind. Amerikaner sind die Menschen, die unser Manifest Destiny über den Ozean, in die unerforschte Wildnis, über die höchsten Berge und dann in den Himmel und sogar zu den Sternen verfolgt haben.

Wir sind das Land von Andrew Jackson, Ulysses S. Grant und Frederick Douglas. Wir sind das Land von Wild Bill Hickock und Buffalo Bill Cody. Wir sind die Nation, aus der die Gebrüder Wright, die Flieger von Tuskegee, Harriet Tubman, Clara Barton, Jesse Owens, George Patton, General George Patton, der große Louis Armstrong, Alan Shepard, Elvis Presley und Muhammad Ali hervorgingen, und nur Amerika konnte sie alle hervorbringen. Kein anderer Ort.

Wir sind die Kultur, die den Hoover-Damm errichtete, die Autobahnen anlegte und die Skyline von Manhattan prägte. Wir sind die Menschen, die den spektakulären Traum träumten, er hieß Las Vegas in der Wüste von Nevada, die Miami aus dem Sumpf von Florida aufbauten und unsere Helden in das Gesicht des Mount Rushmore schnitzten. Die Amerikaner nutzten die Elektrizität, spalteten das Atom und gaben der Welt das Telefon und das Internet. Wir haben den Wilden Westen besiedelt, zwei Weltkriege gewonnen, amerikanische Astronauten auf dem Mond gelandet.

Und eines Tages, sehr bald, werden wir unsere Flagge auf dem Mars hissen. Wir gaben der Welt die Poesie von Walt Whitman, die Geschichten von Mark Twain, die Lieder von Irving Berlin, die Stimme von Ella Fitzgerald, den Stil von Frank Sinatra, die Komödie von Bob Hope, die Kraft der Saturn-V-Rakete, die Zähigkeit des Ford F150 und die gewaltige Macht der amerikanischen Flugzeugträger.

Die Amerikaner dürfen diese wunderbare Geschichte nie aus den Augen verlieren. Wir dürfen sie nie aus den Augen verlieren. Niemand hat es je so gemacht wie wir. Deshalb kündige ich heute unter der Autorität, die mir als Präsident der Vereinigten Staaten übertragen wurde, die Schaffung eines neuen Denkmals für die Giganten unserer Vergangenheit an. Ich unterzeichne einen Exekutiverlass zur Errichtung der Nationalgarde der amerikanischen Helden, eines riesigen Außenparks, in dem die Statuen der größten Amerikaner stehen werden, die jemals gelebt haben.

Von dieser Nacht an und von diesem herrlichen Ort aus wollen wir vereint in unserer Absicht voranschreiten und in unserer Entschlossenheit umgewidmet werden. Wir werden die nächste Generation amerikanischer Patrioten heranbilden. Wir werden das nächste aufregende Kapitel des amerikanischen Abenteuers schreiben. Und wir werden unseren Kindern beibringen, zu wissen, dass sie in einem Land der Legenden leben, dass nichts sie aufhalten kann und dass niemand sie aufhalten kann. Sie werden wissen, dass man in Amerika alles tun kann, dass man alles sein kann, und dass wir gemeinsam alles erreichen können.

Von den Titanen des Mount Rushmore emporgehoben, werden wir eine Einheit finden, die niemand erwartet hat. Wir werden Fortschritte machen, die niemand für möglich gehalten hat. Dieses Land wird all das sein, was unsere Bürger so viele Jahre lang erhofft haben und was unsere Feinde fürchten, denn wir werden nie vergessen, dass die amerikanische Freiheit für die amerikanische Größe existiert. Und das ist es, was wir haben, amerikanische Größe. In Jahrhunderten werden unser Vermächtnis die Städte sein, die wir gebaut haben, die Champions, die wir geschmiedet haben, das Gute, das wir getan haben, und die Denkmäler, die wir geschaffen haben, um uns alle zu inspirieren. Meine lieben Mitbürger, das Schicksal Amerikas liegt in unseren Augen. Die Helden Amerikas sind in unseren Herzen verankert. Die Zukunft Amerikas liegt in unseren Händen. Und, meine Damen und Herren, das Beste kommt erst noch. Es war eine große Ehre für die First Lady und mich, bei Ihnen zu sein. Ich liebe Ihren Staat. Ich liebe dieses Land. Ich möchte allen einen sehr glücklichen 4. Juli wünschen. Gott segne Sie. Gott segne Ihre Familien. Gott segne unser großes Militär, und Gott segne Amerika. Ich danke Ihnen sehr. Ich danke Ihnen.
4.7.2020, Donald Trump
https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/remarks-president-trump-south-dakotas-2020-mount-rushmore-fireworks-celebration-keystone-south-dakota/
.
.
Einige Kommentare:
So muß man sprechen, wenn man sein Volk begeistern und ihm Mut machen will.
Auf den Inhalt kommt es gar nicht an. Ob die Amerikaner das größte und wunderbarste Volk auf Erden sind und sozusagen alles erfunden haben – völlig belanglos. Wahrscheinlich würde ich selbst gar nicht in den USA leben wollen. Aber diese ungebrochene Vitalität ist einfach überwältigend.
Allein das Gefühl zu erzeugen, einer großen und bedeutenden Nation anzugehören, ist eine Meisterleistung. Das Wir-Gefühl. Das aber werden die zu Selbstverachtung und Selbsthaß erzogenen Deutschen niemals verstehen. Hier gefällt man sich in Bußübungen, hält sich auch für auserwählt, die ganze Welt zu retten oder zu verbessern. Und bringt nichts Zukunftsweisendes zustande. Macht sich in ohnmächtiger Wut über einen amerikanischen Präsidenten lustig, der kein Intellektueller ist, zählt penibel seine Lügen usw. Aber was zählt, ist allein die Wirkung aufs eigene Volk.
Stattdessen tantenhaftes Gewäsch:“Die Zeiten werden sehr ernst. Der Weg ist weit…“
Wie immer berührend das ausgeprägte Geschichtsbewußtsein und die Verfassung als Bindeglied – neben Stars and Stripes. Wir dagegen haben eine Kanzlerin, die eben mal die Bundesfahne in die Ecke wirft. Oder das Wort (und den Begriff )“Volk“ meidet wie der Teufel das Weihwasser. Denn einzig das Volk könnte ihr gefährlich werden.
5.7.2020, Mor
.
Ich sage es gleich. Ich mag Donald Trump nicht
Er ist ein, freundlich gesagt, narzistischer Egomane, der vor allem immer in 1. Linie im Eigeninteresse handelt (was die meisten US-Bürger ihm noch nicht mal verübeln, denn das ist eben auch „typisch USA“). Er hat null persönlichen Stil und ist eine intellektuelle Voll-Null. Es macht mich unendlich traurig, daß die USA und besonders die GOP keinen geeigneteren Kandidaten finden.
Aber er ist der frei gewählte Präsident der USA und als solches zu respektieren. Man kann ihn nicht mögen, aber das DT Bashing beziehen die meisten US-Bürger auf sich und sehen es als einen Angriff auf die USA insgesamt und genau das stärkt ihn dann noch. Was sich hier D und besonders der Steinm hier erlaubt hat, ist nichts anderes als umgekehrt wenn DT Merkel angeht. Leider wird in den MSM dieser Zusammenhang negiert.
Ungeachtet dessen haut DT hier in die genau richtige Kerbe. Aus meiner Sicht lag er schon nahezu uneinholbar hinter Biden. Als Treppenwitz der Geschichte wird eingehen, wenn gerade jetzt die Dems ihm mit den BLM Bewegung zu einem ungeahnten Comeback verhelfen werden. Diese überspannen mit ihren Forderungen, Ankündigungen, Gesetzesinitiativen und Maßnahmen so sehr, daß ich hier wirklich die Möglichkeit eines turn-arounds sehen. Viele (und nicht nur weiße) US-Amerikaner schreckt das so ab, weil es gegen (wie DT richtig schreibt) US Grundwerte geht, daß gerade die Bevölkerungsschicht, auf die es in den Schlüsselstaaten ankommen wird (die Rentner und erfolgreichen Latinos in Florida, die weißt „Unterschicht“ und „Mittelschicht“ in Michigan, Pennsylvania und Minnesota. Die gemässigt konservative Landbevölkerung in Nevada, Arizona und North-Carolina), gerade ein Umdenken stattfindet.
Die Diskussion über US-Grundwerte wird immer jedes andere Thema überlagern. Wenn die Angriffe auf diese Grundwerte nicht schleunigst aufhören, wird es DT gelingen, dies in den Mittelpunkt der entscheidenden Debatten zu stellen und seine Versäumnisse in der Corona Krise, der Innenpolitik (Zustand des Gesundheitswesens ist gerade während Corona deutlich geworden, der Außenpolitik (Iran, NK oder gegenüber NATO, GB oder EU) oder die immens steigende Staatsverschuldung.
Und DT hat ohne Zweifel auch Erfolge vorzuweisen (Steuerreform, DOW + NASDAQ =wichtig in den USA, denn es ist ein Gradmesser steigenden Wohlstandes dort, boomende Wirtschaft+vllbeschäftigung bis Corona kam, klare Kante gegenüber China, denn weltweit hat nur die Trump Admin. bisher klar erkannt, welche Gefahr von China und deren Hegemonialansprüchen ausgeht).
Zusammenfassend kann man sagen: BLM und die daraus entstandenen Unruhen sind die besten Wahlkampfhelfer für DT, die man sich überhaupt nur vorstellen kann.
5.7.2020, But, TO
.
 .
Es war und wird auch nie komisch für gesunde Menschen sein, einen Präsidenten eines anderen Landes während seiner gesamten Amtszeit ausschließlich zu diffamieren ohne auch nur ein einziges Sachargument anzuführen. Die Erbärmlichkeit in diesem unseren Land zieht sich durch alle gesellschaftlichen Schichten und wird „vorbildlich“ vorgelebt von den sogenannten Eliten. „Denk ich an Deutschland bei der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“
5.7.2020, F.P.
.
Auch wenn die Rede von Donald Trump für deutsche Ohren ungewohnt viel Pathos & auch eine übertriebene Selbstbeweihräucherung der eigene Historie enthält – geschenkt. Wie lange müssen wir auf einen relevanten deutschen Politiker warten, der Sätze sagt wie: „Wir erinnern uns daran, dass Regierungen dazu da sind, die Sicherheit und das Glück ihrer eigenen Bevölkerung zu schützen. Eine Nation muss sich zuerst um ihre eigenen Bürger kümmern. “ …
Sätze, die des Führers der freien Welt würdig sind. Kein verhaspelndes Gebrabbel oder sinnloses Geschwurbel einer Kanzlerrede, bei der man am Ende schon nicht mehr weiß, von was eigentlich die Rede war oder sein sollte … . Die Wahl von Donald Trump war – wie von Dushan Wegner richtig eingeordnet – ein Sieg der Demokratie und ein Betriebsunfall für die Globalisten. Man kann nur hoffen, dass sich Geschichte wiederholt … .
5.7.2020, D.W.
.
Hier der link zur ganzen Feier zum 4. Juli in Washington.
Auftritt Trump ab 41:15 und die Rede 50:30: https://twitter.com/WhiteHouse/status/1279535510805864449
So feiert man wohl, wenn man aufs eigene Land und die, die dazu betrugen, stolz ist und verdeutlicht, dass man stärker am Aufbau als an Zerstörung interessiert ist. Nix davon je in Deutschland. Da suchen sie „Rechte“ in Bundeswehr und Polizei.
5.7.2020, Kas
.
Gratulation! Großartige Rede voller Wahrheiten.
Durch solche Worte kommt die träge Masse langsam in Bewegung. Ergänzend dazu Worte von Michael Flynn Ex-Sicherheitsberater.
http://www.pi-news.net/2020/07/usa-ex-sicherheitsberater-ruft-zum-widerstand-gegen-dunkle-maechte-auf/
4.7.2020, M.K.
.
Kann sich irgendjemand vorstellen, das solche Worte für unsere Nation
von einem glücklosen SPD-Politiker kommen, welcher noch nie irgendeine Wahl gewonnen hat, überall gescheitert ist, aber sich erdreistete, den amtierenden amerikanischen Präsidenten im Vorfeld der Wahl als „Hassprediger“ zu titulieren?
Wie schäme ich mich für das Personal, welches ich meinen Kindern heute als „Regierung“ erklären muß.
Wie sehr schäme ich mich auch für die, die sich selbst als „vierte Macht im Staat“ bezeichnen, aber nicht merken, daß sie in der Demokratie bestenfallsnur das fünfte Rad am Wagen sind. Schlimmstenfalls und wahrscheinlicher die Erfüllungsgehilfen von etwas viel Schlimmeren.
Ich gebe zu; ich mag Trump nicht. Ein Egomane mit lächerlicher Frisur und cholerischem Charakter. Menschlich unsympathisch. Den möchte man nicht als Nachbarn zuhause. Aber als Präsident.
Weil er sich für sein Land einsetzt und die Spalter, die versuchen, sein Land zu spalten, indem sie ihn, Trump, der Spalterei bezichtigen, als das benennt, was sie sind: die wirklichen Spalter. Und ich bin mir auch sicher, daß Trump; genauso wie Putin; in Deutschland mühelos die Kanzlerschaft erreichen könnten, wenn man das linke Dauerhaßgebrüll der Einheitsmedien während des Wahlkampfes schlicht abstellte. Deutschland giert nach einem Mann, der die Zügel in die Hand nimmt. Und wird dabei zunehmend weniger wählerisch. Aber, wer weiß, vielleicht ist ja gerade das der Plan. Ich wünsche jedenfalls Trump, Amerika und Deutschland eine zweite Amtszeit.
5.7.2020, B.K.
.
Eine solche Rede in Deutschland und es würde laut Nazi, Rassist, Hetze „geschrien“.
Wäre es in Deutschland überhaupt möglich gewesenm, daß jemand eine Solche Rede haslten und zu Ende führen könnte, wenn sie vorher angekündigt worden wäre? So etwas wäre ja wohl ein Staatsverbrechen. Von der „Führerin“ wird ja nicht mal geduldet, daß jemand die offiziell immer noch geltende deutsche Staatsflagge zeigt. Eine Staats und Verfassungsfeindin von Deutschland ganz vorne an der Spitze der Staatsregierung
5.7.2020, Bri
.
Daniel Friedrich Sturm (Welt-Autor)
– man fragt sich tatsächlich, was und wie er wahrnehmen kann und weshalb sein Kommentar Lesern dann auch noch vorgesetzt wird – und wie man es damit schafft, in einer solche Position „gehalten“ zu werden: https://www.welt.de/politik/ausland/article211025599/Trump-nutzt-Unabhaengigkeitstag-fuer-Rede-zur-Spaltung-der-Nation.html
Danke TE – für die Übersetzung und den nicht kommentierten Abdruck.
5.7.2020, Kas
Sturms Vater Erdmann Sturm war Hochschullehrer am Institut für Evangelische Theologie und ihre Didaktik der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster. Sein Bruder Johannes Gerhard Sturm (* 1981) wurde 2012 persönlicher Referent des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. ← [Wikipedia] Sturm kommt offenbar aus ähnlichem Stall wie Merkel; anders als diese war er jedoch nicht bei der FDJ, sondern beim Bonner Wingolf.
5.7.2020, Woj
.
Quillt für meinen Geschmack etwas über an Pathos und auch Geschichtsklitterung
– aber wenigstens einen Bruchteil davon würde ich gern mal aus den Mündern unserer Vorturnern vernehmen, insbesondere Nationalstolz und Lust auf Zukunft. Bei Merkel, Steindings und dem Rest indes unvorstellbar.
5.7.2020, A.E.
.
Great, Mr. President! Aber als nationalbewusster Deutscher erlaube ich mir anzumerken:
das Telefon wurde von dem Deutschen Philipp Reis erfunden. You honoured your national Heroes. Some of them and you too have ancestors born in germany. – A special US hero is the Bandleader Glen Miller. – Möge Ihre Rede Vorbild und Ansporn werden!
5.7.2020, LD
.
Trump hat recht. Es ist der gewaltigste Lügenangriff
auf jede Errungenschaft des Westens. Ausgeführt von nützlichen, geschichts- und kulturlosen Idioten, die selber in ihrem hysterischen Kulturzerschlagungsrausch die schlimmsten Rassisten von allen sind. Unterste Kulturklasse, die sich selber für Überflieger halten. Meine persönliche These ist: Gewalt soll legitimiert werden. Und wenn dann alles im Trümmern liegt und man um sein Leben fürchtet, dann ist die Gesellschaft reif unter die „große Transformation“ gepresst zu werden. Man muss Bestehendes komplett zerstören um ein derart beklopptes, unterdrückerisches, neues System aufzusetzen.
5.7.2020, Ana
.
Wir haben doch nicht einmal einen Tag der deutschen Einheit.
Dieser 3. Oktober ist in erster Linie Tag der offenen Moschee, und das ist wohl auch gar nicht falsch gewählt, denn was gibt es sonst zum 3. Oktober festlich zu begehen? Daß da wohlbestallte Parlamentarier ohne jedes persönliche Risiko ein Papier durchwunken, das wohl nicht wenige von denen gar nicht gelesen haben dürften? Nein danke!
Der 9. November wäre ganz sicher der bessere nationale Gedenk- und Feiertag, gerade weil er Höhen wie Tiefen markiert, der bietet Raum für Ansprachen jeglicher Coleur, und ausgewogene Medien könnten darüber in aller Breite berichten. Könnten…
Unser Tag der deutschen Einheit ist zu einer Kultur – und Identitätslosen Veranstaltung verkommen, absoluter Fremdschämfaktor war die “Feier “ im letzten Jahr : NICHT EINE DEUTSCHE FLAGGE zu sehen! Das gibt es wohl in keinem anderen Land der Welt,selbst Nordkorea oder Kuba würden nicht mal im Traum daran denken, ihre Landesfarben zu verstecken….
5.7.2020, A.E.
.
Amerika hat viele Fehler, aber um den Independence Day und ihren Patriotismus beneide
ich die Amerikaner ehrlich. Selbst unter den größten Verlierern der amerikanischen Gesellschaft, die teilweise allen Grund hätten, auf ihr Land sauer zu sein, findet man immer noch genügend, die trotzdem uneingeschränkt Stolz darauf sind, Amerikaner zu sein.
Wir haben keinen Independence Day, nur einen Tag der deutschen Einheit. Der Tag, an dem ein lästiger Makel beseitigt wurde, zugegeben mit massiver Zivilcourage, aber eben nur von Seiten der einen Hälfte unseres Volkes. Was sollte unser Gründungsfeiertag denn auch sein? 8. Mai, Kriegsende 1945? 9. November, Ausrufung der Weimarer Republik 1918? 18. Januar, Gründung des deutschen Reichs 1871? Immer gab es Deutschland auch irgendwie schon vorher, und immer war das Ergebnis nur ein iterativer Zwischenschritt. Und für diese ewige Unvollkommenheit schämen sich viele Deutsche auch heimlich.
Auch einen Mount Rushmore haben wir nicht. Wir hätten ein Herrmannsdenkmal, das die meisten Deutschen wahrscheinlich gar nicht kennen. Und man stelle sich vor, Merkel oder gar Steinmeier würden unter dem Arminius eine Rede halten: wenn sie nicht mindestens 20-mal auf Deutschlands historische Verantwortung hinweisen würden, würden die ÖR-Medien noch am selben Tag in einer Sondersendung vor Hass nur so geifern, und über die Ausrufung des vierten Reichs spekulieren.
5.7.2020, Ver

.

Amerika ist das Maß aller Dinge auf diesem Planeten. Immer noch,
aber seine Macht wird angekratzt und in Frage gestellt von vielen anderen Spielern. Von Russland und China zum Beispiel, die trotz vieler unterschiedlicher Interessen immer intensiver zusammenarbeiten gegen den Giganten, der unter Trump den Kurs “America First” verfolgt. Von den lateinamerikanischen Staaten im “Hinterhof der USA”, die die Dominanz der großen und in ihren Augen arroganten Nachbarn ätzend finden – gern aber am Wohlstand dort teilhaben wollen. Und einer ignoranten Europäischen Union und von einem hochnäsigen Deutschland, das jedem Hinterhof-Despoten auf der Welt zur Amtseinführung gratuliert, aber den frei gewählten Präsidenten belehrt, was er aus deutscher Sicht zu tun habe. Ausgerechnet wir, ausgerechnet die Regierung Merkel.
Amerika hat in seiner Geschichte oft das Richtige getan, aber leider auch oft das Falsche. Die Landung zusammen mit den Alliierten 1944 in der Normandie war das Richtige, der erste Irakkrieg war richtig, der zweite Irakkrieg falsch. Korea war richtig, Vietnam war falsch. Und so weiter und so weiter. Und Frank Sinatra war mit der Mafia verbandelt und John F. Kennedy hatte dauernd Frauengeschichten und Soros hat den großen Plan und Gates will uns alle impfen. Genau das meine ich: Amerika kann keinen kalt lassen, weder im Guten noch im Bösen.

Auf Amerika einschlagen ist leicht. Die Vereinigten Staaten differenziert betrachten, ist zumindest in diesen Zeiten schwieriger.
… Alles vom 4.7.2020 bitte lesen auf
https://denken-erwuenscht.com/4th-of-july-nachdenken-ueber-amerika/
.
Kommentare:
Danke für den Tip. Ich liebe die USA!
Habe dort ein Jahr gearbeitet, einige Urlaube verbracht und einfach unvergessliche Zeiten verbracht. Ich traf viele hilfsbereite und freundliche Menschen, z. B. ein Büronachbar, der mich zu thanksgiving zu sich nach Hause eingeladen hat weil ich niemanden zum feiern hatte, nette Polizisten, die vor uns hergefahren sind und uns – in den 90ern natürlich noch ohne Navi unterwegs – auf den richtigen Hwy gelotst haben. Und wenigstens KÖNNEN die professionell freundlich sein, das wird den Amis ja immer als Oberflächlichkeit ausgelegt. Aber “where are you from” habe ich nie als oberflächlichen smalltalk empfunden, es haben sich daraus oft witzige Gespräche entwickelt. Wenn man das hier in Deutschland jemandem fragt, tritt man ja direkt ne Rassismusdebatte los. Finde den Fehler…
6.7.2020, Chr

.
… wenn hinter der Mauer gleich vor der Mauer ist
Die richtigen, echten Amerikaner, die dort schon länger leben, sind die Indianer. Dieses Land ist in der Hand weniger privater Leute, nicht wegen deren Qualifikation sondern deren unermesslich großen Geldes. Und nun schicken sich diese Leute an, die Welt zu kapern, was ihnen genial gelingt, so wie wir das seit Corona erleben können. Ich denke, dass auch Frau Merkel bzw. unsere Bundesregierung diesen Leuten zu Diensten ist, wenn ich da an das Interview von Herrn Gates in der ARD betrachte. “Wir stehen erst am Anfang der Pandemie. Sie wird erst vorbei sein, wenn wir einen Impfstoff haben”. Was bedeutet dieser Plan? Corona ist vorbei, die Grippewelle auch. Warum, auf welchen wissenschaftlichen Fakten basierend gilt immer noch die schädliche und unsinnige Maskenpflicht?
Wenn Sie zur US-Mittelschicht gehören würden, dann könnten Sie deren Abschmelzung hautnah erleben.
Es ist in Ordnung, wenn die USA für Sie das Maß aller Dinge sind. Ihre Begeisterung teile ich nicht. Ich möchte dort nicht leben, sondern lebe lieber hier hin Deutschland. Nur leider scheint es so zu sein, dass es mit der “neuen Normalität” mein geliebtes Deutschland nicht mehr gibt. Und weil ein paar reiche Pinkels scheinbar die gesamte Welt gekapert haben, gibt es keine Fluchtmöglichkeit. Die Kommunisten bauten damals eine Mauer, damit die Leute nicht abhauen konnten. Die heutigen Totalitären brauchen keine Mauer, indem sie überall gleiche Verhältnisse schaffen. Niemand würde über eine Mauer klettern, wenn hinter der Mauer gleich vor der Mauer ist.
4.7.2020, W.L.

Dieser Beitrag wurde unter Global, Kultur, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort