Narren

Home >Vereine >Narren

Blick vom Zwerisberg zwischen St.Peter und St.Märgen nach Norden über Oberibental am 18.8.2008

Fasnet, Guggenmusik, Fastnacht, Fasching, Karneval, Hexen, Geister, Narren, Zunft, Gilde, Cheerleader, ….

 

fasnacht-trio140227
(1) Fasnet-Trio am 27.2.2014

 

 

e Büttered: Hit versuech ich mol e Hit  für die fünfte Johreszit 

Um e Büttered z´ verfasse
Do brüchsch Zit, denn si soll passe.
Z´ Allererscht, zuem geischtig denke,
brüchsch viel geischtigi Getränke,
wu Humor un Witz sich paare
kannsch am Alkohol nit schpare!
Wie des klappt mit dem Humor
macht uns s´ditsche Fernsehn vor:
Denn wer luschtig si will, kann es,
wenn er Schnaps süft, wie der Hannes
un si dicker Burgermeischter,
als versoffni Rothüsgeischter.
Um so höher d´ Einschaltquote
deschto tiefer sin die Zote.
Am beschte ischs bi so me Hit
für die fünfte Johreszit,
wenn dü grad so schribsch un bisch,
wie dir di Schnabel g´wachse isch,
irgendwie un irgendwo eso:

E Sau, die het kei rechter Schwanz,
sie het e Ringelschwänzli,
e Dummi isch e dummi Gans,
s´ fangt a als dummes Gänsli.
E Brett, wu z´ kurz isch, oder z´schmal
git notfalls noch e Brettli,
doch Wageschtadt isch gar kei Schtadt,
s´ isch nit emol e Schtädtli.
Ne Heifisch isch e rechter Fisch,
e Herig nur e Fischli
un wenn dü Win wie Wasser süfsch,
hesch hinterher e Rischli!

Der Karli isch als b´sundrer Fall
mit 60 noch der Suhn vum Karl,
si Enkel het e großi Klappe
doch nur derheim bi Mamm- un Bappe.

Inzwische isch er üwer drissig
un eigentlich recht brav un flissig,
doch er wohnt noch mit der Mamme
un mit sinem Bappe z´samme.
Er het e Hund, e Rassecolly,
un s´ Nochbers Tochter, sie heißt Polly,
die het e junger Katzerolli!
Der Charly findet s´ Nochbers Polly
heimlig schtill als ganz e Tolli.
Schüchtern frogt er jetz doch d´Polly:
„Wenn ich kumm mit minem Colly,
zeigsch dü mir derfür di Rolli?“

D´Polly kriegt e roter Molli
un frogt ihre Muetter: „Soll i?“
D´Muetter weiß, in dene Fälle,
dass die Kerli ebbis welle
bi Meidli an beschtimmte Schtelle!
Doher sait sie: „Liewi Polly,
wenn der kummt mit sinem Colly,
no gib acht zue dinem Rolli!“
Un des gilt vor alle Dinge,
wenn die vorher bringe!

Der Charly, mit sim Rassecolly
awer isch e käber Trolli,
wege dem bringt er der Polly
schtatt Praline nur e Lolly,
denn er rechnet jeder Cent,
wu er nur au schpare könnt.
Trotzdem schleckt jetz s´Fräulein Polly
ganz zufriede an dem Lolly.
Drusse schient der Mond, e voller,
plötzlich röhrt der Katzeroller!
D´Muetter, wu nit g´schlofe het,
drillt sich rum in ihrem Bett:

Un sie weckt den Vatter: „soll i
nit doch luege noch der Polly?“
Der Vatter meint: „Mer kann nie wisse,
eb mer do nit helfe müsse!“
Glich druf hört m´r s´Muetters volli
lütti Schtimm:: „Hau ab, dü Lalli,
nimm di Colly un verschwind jetz,
awer dalli!“
Friedlich schnurrt dr Katzerolli,
fürchterlich jault s´ Charlis Colly.

Der Charly packt si Sache z´samme
un rennt durch den Türeramme
ganz schnell heim zue sinre Mamme.
D´Polly, die brielt ebbis z´samme,
s´ Gsicht rot wie e Gullerkamme.
Doch Hund un Katz
un Mamm- un Bappe,
passe schwer unter ei Kappe!

Wenn ihr mir nit glaube welle,
holla ri un holla ro,
der Katzerolli lernt jetz belle,
hollari haro.
Un wenn er halbwegs belle kann
no fangt er noch mit Singe an,
hollari un holaro.
|: Ritze ratze, Miezekatze,
scharfi Kralle an der Tatze,
hollari haro

31.1.2017, Bernhard Mößner, Tutschfelden
bernhard-moessner@web.de

Hinterlasse eine Antwort