Verbale Brandstiftung Atomkraft

„70 Prozent“ ist eine Zahl, die Michel Habig, Rechtspopulist und rechtskräftig verurteilter Straftäter, aus dem Weltall holt, um die Staatszugehörigkeit der Nachbarn von Fessenheim nach seinem Belieben festzulegen.  Er kann sie gar nicht „vorrechnen“, das sind von ihm gefühlte 70 %. Er bringt diese erfundene Zahl in den Umlauf, weil er Franzosen, Schweizer und Deutsche gegeneinander ausspielen möchte. Das ist verbale Brandstiftung von einem, der auf genau diesem Gebiet bereits einschlägige Erfahrungen hat. Im Januar 2006 hat er als Bürgermeister von Ensisheim eigenhändig 14 Wohnwagen mit Benzin angezündet. Gegenüber der Lokalzeitung L’Alsace nannte er das „Säuberung eines Dreckplatzes“. Habig wurde zu milden sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung und 5000 € verurteilt. Beste Voraussetzungen, um im Herbst 2008 zum Vorsitzenden der Kontrollkommission CLS (Commission Locale de Surveillance) des AKW Fessenheim gemacht zu werden. Bei diesem Brandstifter ist sowohl die Sicherheit aller Menschen rund um das AKW in „besten Händen“, als auch die deutsch-französische Freundschaft, die er nach Kräften unterminiert. Weitere Informationen:
http://www.heise.de/tp/blogs/2/117621  Vom Brandstifter zur Atomaufsicht
http://fr.wikipedia.org/wiki/Michel_Habig
http://www.lexpress.fr/actualite/politique/du-sursis-pour-le-maire-incendiaire_458282.html

Ein echter Mutmacher aus Frankreich. Man muss kein Französisch sprechen, um diesen schönen Film zu verstehen. http://videos.sortirdunucleaire.org/Soutiens-a-la-grande-chaine

24.2.013, Dr. Eva Stegen, Freiburg und Aline Baumann, Colmar, www.der-sonntag.de
Leserbrief zu: “Im Widerstand. Das Atomkraftwerk Fessenheim soll 2016 vom Netz gehen – einige Elsässer sind entschlossen, dies zu verhindern”, Der Sonntag vom 17.2.2013

Dieser Beitrag wurde unter AKW, Elsass abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort