Vatermais in Biogasanlage nutzen

Auf über 5000 Hektar wird im Bundesgebiet Saatmais erzeugt, davon 3000 Hektar am klimatisch bevorzugten Oberrhein. Ist die weibliche Pflanze bestäubt, bleibt der Vatermais als die männliche Pflanze übrig – bisher wurde er  als nutzloser Rest untergepflügt. Jetzt präsentiert Badenova  ein neu entwickeltes Verfahren, mit dem das bisherige Abfallprodukt für die Biogasanlage verwerten werden kann: Auf tausend Hektar Ackerfläche wurden 12000 Tonnen Vatermais geerntet – rud 1/4 des Energieberadfs der Biogasanlage.

Vom Abfallprodukt zur Energiepflanze: Vatermais
Von der Förderung von Monokulturen bis zum Teller-Tank-Dilemma – Biogasproduzenten müssen viel Energie aufwenden, um sich gegen Kritik zu verteidigen. Das geht auch dem Energieversorger Badenova so, der im Gewerbepark Breisgau unlängst die größte Biogasanlage Baden-Württembergs errichtet hat. Das Unternehmen hat viel Mühe auf die Suche nach einer Alternative zum herkömmlichen Mais als Rohstoff für die Anlage verwendet. Als überraschend vielversprechender Kandidat erweist sich nun der Vatermais. …. Alles vom 14.9.2012 auf
http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/vom-abfallprodukt-zur-energiepflanze–63761452.html

Biogasanlage im Gewerbepark Breisgau ist zu groß
Ich bin selbst Ökolandwirt. Was mich stört ist die Wortwahl: Die Natur läst keinen Abfall heranwachsen. Das mit der Vatermaisverwertung ist auch eine gute Idee. Aber es gibt Landwirte, die machen das schon über 15 Jahre. Sie ernten den Vatermais als Winterfutter für ihre Bullen oder Kühe.Und ich weiß nicht was das ganze Getue von Badenova soll, denn im gleichen Atemzug wird Substrat aus dem südlichsten Landkreis Lörrach herangefahren, was minimum 30 -50 km einfach bedeutet. Ist das ökologisch? Fakt ist, diese Anlage ist zu groß, aber unsere Energieversorger sind ja gigantischen Zentralismus gewohnt. Wie zu alten Kernkraftzeiten
Thomas Wagner, 18.9.2012     

Biogasanlage der Badenova im Gewerbepark Breisgau in Eschbach
Gesamtbedarf der Anlage etwas mehr als 40 000 Tonnen pro Jahr. Neben dem Vatermais (12000 t) verwertet die Badenova weitere Pflanzenabfälle wie Wein- und Apfeltrester (6000 Tonnen) und Tabakstängel (3000 Tonnen). Klassischer Silomais macht ca 35 % der Gesamtmasse aus.

Dieser Beitrag wurde unter Biomasse, Landwirt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort