UWC-Projekt Handwerk-Schule

Vorgestern wurde die Kooperation zwischen dem UWC an der Kartaus und der Handwerkskammer Südbaden in Freiburg besiegelt. Ein großes Stein-Medaillon des Signets der Weltschule mit 250 Kilo Gewicht und 1,30 Meter Durchmesser wird am Eingang des Robert-Bosch-Colleges eingelassen. Hergestellt haben das Symbol der neuen Zusammenarbeit von United World College und Handwerkskammer Auszubildende der Gewerbeakademie in 40 Arbeitsstunden. “Wir sind sehr glücklich, wie wir in Freiburg willkommen geheißen werden”, freut sich Collegedirektor Laurence Nodder, Sohn eines englischen Drehers. Die Handwerkskammer möchte die OberstufenschülerInnen aus aller Welt mit den praktischen Seiten des Lebens in Freiburg bekannt machen. Wolfram Seitz-Schüle, der bei der Kammer die Zukunftswerkstatt leitet und früher mit seiner Familie in der Kartaus wohnte, schlägt als Projekt zum Beispiel den Bau eines solarbetriebenen Kühlschranks vor, der in Afrika zum Einsatz kommen soll. Das Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme ISE will sich beteiligen. Um artgerechte Vogelhäuschen aus Betonguss herzustellen, sollen die Naturschutzverbände als Partner gewonnen werden. “Das passt, wir brauchen mehr Praxisbezug”, sagte Nodder. Für März ist eine Projektwoche mit Schülern und Azubis geplant. Handwerk sei in vielen Heimatländern der Schüler nicht angesehen, sagte Christian Hodeige, Verleger, UWC-Absolvent und -Stiftungsrat. “Sie sollen die Wertschätzung mit nach Hause nehmen.”

uwc-handwerk-schule1411

Besiegeln die Kooperation UWC-Handwerk Anfang 11/2014 (von links): Detlev Sonntag (Fehrenbach-Gewerbeschule), Handwerkspräsident Paul Baier, UWC-Rektor Laurence Nodder, Stiftungsrat Christian Hodeige, Johannes Burger von der Kammer. Bild: UWC

Dieser Beitrag wurde unter Duale Bildung, Handwerk abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort