Unehrliche deutsche Politiker

Wie unehrlich die deutsche Politik derzeit agiert, zeigt sich an den vier Themen Grenzen, Integration, Arbeit und Islam. (1) “Die Wiedereinführung von Grenzkontrollen stellt die Flüchtlinge unter den Generalverdacht, Terroristen zu sein.” Demnach würden auch die 200.000 Fluggäste, die täglich am Frankfurter Flughafen kontrolliert werden, verdächtigt, Terroristen zu sein. Laut Emnid begrüßen aber fast 90% der Passagiere diese strengen Kontrollen.

(2) “Der demografisch bedingte Arbeitskräftemangel läßt sich über die Zuwanderung mittels Asylgesetz verringern.” Nur 10% der Migranten finden zeitnah Beschäftigung (Ministerin Nahles). Menschen passen nicht deshalb in den deutschen Arbeitsmarkt, weil sie politisch verfolgt sind. Zudem ist die Unterscheidung von Asylberechtigten und Wirtschaftsflüchtlingen ökonomischer Unsinn (Ifo-Chef Prof Hans-Werner Sinn), denn letztere könnten, falls sich für sie kein Arbeitsplatz finden läßt, abgeschoben werden.
.
(3) “Mindestens 1,2 Mio in 2015 angekommene Flüchtlinge zuzüglich ca 3 Mio Personen aus Familienzusammenführung lassen sich integrieren”. Zum einen ist die bisherige Integration der sog. Gastarbeiter auch nach der 3. Generation nicht gelungen (Parallelgesellschaften in Ballungsgebieten). Zum anderen sind über 80% der Flüchtlinge junge Männer, die ihre Erziehung und Sozialisation in korrupten und diktatorischen Systemen erfahren, d.h. “Staat” nur als Feind erlebt haben. Es scheint geradezu vermessen, diese jungen Menschen in einem Hauruck-Integrationskurs ‘umerziehen’ zu können. Beispiel: Ihr 18jähriger in Deutschland aufgewachsener Sohn geht in den Iran und soll dort gemäß Koran und Scharia umerzogen werden – ist das vorstellbar?
.
(4) “An öffentlichen Schulen muß islamischer Religionsunterricht als Wahlpflichtfach eingeführt werden”.
Da es “den” Islam nicht gibt, sondern nur eine Vielzahl konkurrierender und sich großenteils gar nicht so freundlich gesinnter Strömungen, sind für Muslime viele Religionsfächer einzurichten: Islam-sunnitischer, Islam-schiitischer, Islam-alevitischer, Islam-jesidischer, Islam-ayamadiyya Religionsunterricht usw. Dies überfordert unser Schulsystem. Deshalb kommt auch Deutschland an einer strengen Trennung von Kirche und Staat (Laizismus) nicht vorbei – mit Ethik (incl. Religionskunde, Staatsbürgerkunde und Menschenrechte) als Pflichtfach für alle Schüler. Dabei ist der bekenntnisorientierte Religionsunterricht nachmittags Privatsache.
.
Die Themen (1) – (4) müssen ehrlich diskutiert werden, d.h. ohne Blick auf die nächste Wahl und ohne Bedrohung durch gutmenschliche Keulen aller Art (Nazi-Keule, Fremdenfeind-Keule, … ).
16.11.2015
.
.
Terroristen und Flüchtlinge trennen
Dabei müssten wir die Terroristen unter den Zuwanderern von den Opfern der Terroristen unter den Zuwanderern säuberlich trennen – nicht nur um unseretwillen, sondern auch um der Flüchtlinge willen. Wir müssen wissen, wer wo warum bei uns ist, damit wir über Integration und Zivilgesellschaft überhaupt reden können.
Und wir müssten islamistische Hardliner, die bereits in der Erstaufnahme Frauen und Andersgläubige schlagen und schikanieren, sofort wieder zurückschicken, denn sie sind die Killer von morgen. Und wenn wir die Identität nicht feststellen können und keine Kontrolle mehr haben, dann dürfen wir eben einstweilen niemanden mehr hereinlassen.
Wer gegen den Terror zugleich einen starken Staat mit Polizeigewalt und effektiven Geheimdiensten fordert und zugleich Grenzkontrollen, europäisches Reiserecht und Meldepflicht außer Kraft setzt, redet irr. …..
Alles vom 16.11.2015 bitte lesen auf
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148899145/IS-legt-die-Schwaeche-unserer-Staaten-gnadenlos-offen.html

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, EU, Integration, Zukunft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort