Ueber 150000 Freiburger und 66000 SC-Fans bei Facebook

Fast 152.000 Internetnutzer aus Freiburg sind laut Statistiken zur Zeit bei Facebook angemeldet. Und die  Begeisterung für das soziale Netzwerk nimmt nicht ab: 27 Prozent Zuwachs hat es bei Freiburgs Facebooknutzern in den vergangenen zwölf Monaten gegeben. Überzeugende Zahlen, die auch den Stadtkurier dazu bewegen, ab sofort mit einer Facebookseite im blauen Netzwerk vertreten zu sein. „Wir wollen unseren Lesern damit einen Funken Mehrwert bieten“, sagt  Stadtkurier-Redaktionsleiter Stefan Ummenhofer. Täglich ein, zwei Nachrichten oder andere Anekdoten aus der Redaktion am Hauptbahnhof sind ab sofort auf der Stadtkurier-Facebookseite zu finden – dazu Gewinnspiele „und gerne auch ein Austausch mit den Freiburgern“. Hunderte Unternehmen und private Gruppierungen aus der Stadt haben sich schon mit einer Seite auf Facebook verewigt. Ob Jazzchor, Tauchcenter, Frisör, Bar oder Musikhochschule – aus jedem Bereich Freiburgs werden täglich Neuigkeiten veröffentlicht. Das Prinzip: Wer auf einer Facebook-Seite gefällt mir“ klickt, bekommt alle Neuigkeiten gebündelt auf seiner persönlichen Seite angezeigt. Wer dann dazu noch einen Kommentar schreibt, macht diesen für seinen ganzen Facebook-Freundeskreis sichtbar – und bringt damit die jeweilige Unternehmensseite ins Blickfeld seiner Facebook-Freunde. Ein Schneeballsystem, das dem SC Freiburg zur Facebook-Spitzenposition der Stadt verholfen hat. 66.794 Internetnutzer haben dort auf „gefällt mir“ geklickt und erhalten damit alle Nachrichten, die vom SC in Facebook veröffentlicht werden. An zweiter Stelle steht der Kagan-Club mit mehr als 20.000 Fans, gefolgt von der stadtbekannten Seite „Du weißt Du bist  Freiburger, wenn…“ Letztere hat sich innerhalb von elf Monaten zum Geheimtipp für Freiburgliebhaber entwickelt. „Die Freiburger finden sich bei uns wieder“, erklärt Seitengründer Benedikt Böckenförde das Prinzip. Zusammen mit Patrik Powalowski hat der Medienberater die Facebookseite aus einer Laune heraus gegründet. „Ich hätte nie geglaubt, dass sich so etwas Großes daraus entwickelt!“ Inzwischen ist die Seite aus der Freiburger Facebook-Szene nicht mehr wegzudenken. Der Freiburger sichtet und veröffentlicht täglich Beiträge, die zur Unterhaltung der Leser dienen sollen. „Wir stecken Leidenschaft, Liebe und sehr viel Zeit da rein.“ Offensichtlich das  Erfolgsgeheimnis einer guten Facebookseite: Auch Kagan-Manager Dominik Dilger weiß, dass der Facebook-Auftritt  des Clubs ohne finanzielle Mittel nicht so erfolgreich wäre. „Unsere Mitarbeiter stecken da wöchentlich 40 bis 60 Stunden rein, noch dazu kommen umgerechnet Investitionen von 700 Euro pro Woche.“ Die sich zu rechnen scheinen: Täglich kommunizieren hunderte Kagan-Gäste auf Facebook mit dem Team ihres Lieblingsclubs. „Das ist eine ganz neue Form von Transparenz. Unsere Facebook-Fans identifizieren sich mit uns – das gefällt uns sehr!“ Ab sofort ist auch der Stadtkurier mit einer Facebookseite vertreten – suchen Sie nach „Stadtkurier Freiburg“ und klicken Sie auf „gefällt mir“.
Sandra Tieso, 11.7.2012, www.stadtkurier.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.