TV-Talkshow: Maaßen bei Lanz

Dank gebührt Markus Lanz für die Einladung des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen am 17.12.2019 in seine Talkshow. So konnte Maaßen endlich auch im ZDF als Teil des ÖR klar Stellung nehmen. Zu Beginn nennt Lanz den Spruch von Seehofer „Migration als Mutter aller Probleme” und Maaßen entgegnet „Die Mutter aller Probleme ist, dass die Politik in Deutschland mehr Wunschdenken verfolgt als Realitätssinn“. Diese Politik werde von den Medien unterstützt, und daß die deutsche Gesellschaft heute zutiefst gespalten ist, liege auch an den Öffentlich-Rechtlichen (ÖR).
https://youtu.be/aQOcZOWFDOIMaaßen bei Lanz am 17.12.2019
.

Lanz zitiert die Maaßen-Äußerung , er sei nicht vor 30 Jahren in die CDU eingetreten, „dass dann irgendwann 1,8 Millionen Araber ins Land kommen“. Maaßen: er sei in den 70er-Jahren in eine CDU eingetreten, als diese noch eine rechtsstaatlich geprägte Ausländerpolitik vertrat. „Nun muss ich zur Kenntnis nehmen, dass 2,07 Millionen Asylsuchende nach Deutschland gekommen sind, obwohl um uns herum sichere Drittstaaten sind. Und 16a, Absatz 2, Satz 1 Grundgesetz sagt: Asylrecht genießt nicht, wer aus einem sicheren Drittstaat kommt.“
.
Lanz spricht das Wort „Shuttleservice“ (Video 16:02 min) an. Maaßen: „Sind es Schiffbrüchige, sind es Flüchtlinge, sind es Leute, die in Seenot gerettet werden, oder handelt es sich hier um Schleusung armer Opfer von Schleusern?“ Und weiter: „Es ist keine Seenot, um die es geht, sondern vorsätzlich werden die Leute ausgesetzt mit dem Ziel, dass NGOs oder Militär sie dort abholt. Und das ist ein Shuttleservice“.
.
Lanz fordert von Maaßen, „Dinge klar zu benennen, aber ohne dabei Ressentiments zu schüren“ . Und: „Jemand von Ihrer Intelligenz sollte sowas einfach nicht sagen. Punkt“. Applaus des Publikums (Video 17:07 https://youtu.be/aQOcZOWFDOI ).
Maaßen antwortet: „Genießen Sie den Beifall, ich bin ganz anderer Meinung. Ich werfe den Medien vor, dass sie bewusstes Framing machen. Dass sie bewusst von Flüchtlingen sprechen. Es sind keine Flüchtlinge. Sie versuchen damit eine bestimmte Weltsicht zu generieren. Das gleiche, wenn man von Seenot redet“. Er akzeptiere dieses Framing nicht, sondern erwarte eine Diskussion darüber. Denn es handele sich um Schleusung, „und diese tausenden bedauernswerten Leute werden vorsätzlich in Seenot gebracht. Und wir helfen mit, damit wir das Geschäft nicht kaputt machen.“
.
Maaßen: “Es gab keine Hetzjagden auf Migranten in Chemnitz.”
Als Lanz erneut von „Flüchtlingen“ spricht, insistiert Maaßen: „Es sind ja keine Flüchtlinge, es sind Migranten”
Zum Ende der Sendung resummiert Maaßen: „Wir haben eine zutiefst gespaltene Gesellschaft, und das liegt auch am Framing der Öffentlich-Rechtlichen“.
Und dann: „Das Problem ist, dass die Leute mehr und mehr den Medien nicht mehr glauben“. Das Fernsehen zeigte 2015 kleine Mädchen mit Kulleraugen, obwohl vor allem junge Männer kamen: „Die Menschen haben Zweifel gehabt, ob die Tagesschau und die Öffentlich-Rechtlichen Medien noch wahrheitsgemäß berichten oder ob das Manipulation ist. Der Glaube, dass die Medien wahrheitsgemäß unterrichten, hat abgenommen.“
Lanz räumt ein, es habe doch einen Lerneffekt bei den Medien gegeben. Maaßen: „Sie haben nichts gelernt. Sie machen immer noch weiter. Konsequenzen hat es nicht gegeben. Kein Intendant oder Chef vom Dienst ist zurückgetreten worden.“
Maaßen schließt mit der Sorge, “dass ich immer mehr Menschen von diesem Staat abwenden“.
.
Auch die Reaktionen auf die sehenswerte Sendung
https://youtu.be/aQOcZOWFDOI – Maaßen bei Lanz am 17.12.2019
verdeutlichen, wie sehr unsere Gesellschaft gespalten ist. Die Mainstream-Medien Faz, WELT, taz, SZ, Zeit, … feiern die Markus Lanz-Sendung als Demonstration für die mediale Meinungsfreiheit im Sinne von “Seht her, bei uns kann man doch alles sagen”.
Die über 2800 Kommentare auf der WELT und die freien Medien hingegen sprachen eine andere Sprache: Einerseits die unterschiedliche Wahrnehmung der Realität bei GroKo-Regierung und Bürgern. Andererseits die Befürchtung groß, dass Hans-Georg Maaßen nach diesem sachlich überlegenen Auftritt nun nicht mehr in eine Talkshow des ÖR eingeladen werden wird. Sollte sich diese Befürchtung als falsch herausstellen, dann wäre dies ein gutes Zeichen für eine Wendung hin zu einer wieder offenen und fairen Diskussionskultur in Deutschland.
19.12.2019

Mehr zur Sendung lesen Sie bitte hier:
Boris Reitschuster: Wie Lanz/ZDF Zuschauer in die Irre führen (20.12.2019)
.
.
Maaßen bei Lanz: „Der Öffentliche Rundfunk hat nichts gelernt, er macht weiter wie bisher“
… Er sei als Verfassungsschutzpräsident „nicht nur für Rechtsextremismus zuständig gewesen, sondern auch für Desinformation! WIESO haben die Medien von Hetzjagden berichtet, die es gar nicht gegeben hat? Und wieso haben die ein Antifa-Video als Beleg genommen. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Antifa und Tagesschau?“
Lanz hat die Brisanz der Aussage offensichtlich nicht verstanden. „Warum spekulieren Sie dann direkt weiter und sagen, es seien möglicherweise Falschinformationen gestreut worden, um die Öffentlichkeit von einem Mord abzulenken.”
Maaßen: “Das ist eine Frage, die müssen sie Herrn Gniffke von der Tagesschau stellen.“ (Dr. Kai Gniffke, der langjährige Chef von ARD-aktuell (und seit bald 40 Jahren Mitglied der SPD) hat seine Belohnung für die Arbeit in der Hamburger Fälscherwerkstatt bekommen. Er wurde im Mai 2019 zum neuen Intendanten des Südwestrundfunks in Stuttgart gewählt.)
https://youtu.be/aQOcZOWFDOI
…. bis Lanz wieder übernimmt. „Warum haben Sie nicht schon 2015 einem großen Medium ein Interview gegeben?“
Maaßen: “Da habe ich meine Berichte an die gegeben, um die es ging. Sie als ÖR haben bereits 2015 über etwas berichtet, was nicht der Wahrheit entsprach.“ (er meint die erste Lüge, dass hauptsächlich Frauen und Kinder gekommen seien).
Lanz reumütig: „Unbenommen, das ist so. Aber es hat viele Debatten darüber gegeben.“
Maaßen: “Aber keine Konsequenzen. Und sie haben nichts gelernt. Sie machen immer noch weiter. Kein Intendant ist zurückgetreten worden. Kein Chefredakteur. .. Der ÖR versucht mehr und mehr Meinung zu machen, statt Tatsachen zu berichten. Private Medien sind Tendenzbetriebe, die dürfen das. Der ÖR unterliegt einem anderem Regime.”
„Regime“, schnappt Lanz nach Luft. „Ist ein juristischer Begriff“, beruhigt ihn Hans-Georg Maaßen.
… Alles vom 18.12.2019 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/maassen-bei-lanz-der-oeffentliche-rundfunk-hat-nichts-gelernt-er-macht-weiter-wie-bisher/
oder
https://www.spaet-nachrichten.de/
.
Sendung Markus Lanz vom 17.12.2019:
https://youtu.be/aQOcZOWFDOI
.
Einige Kommentare:
Lanz und ÖR waren auf der Anklagebank
Herrn Lanz ins Stammbuch geschrieben: Haben Sie es nicht bemerkt, verehrter Herr Lanz (?): SIE saßen heute auf der Anklagebank – nicht Herr Maaßen. Natürlich nicht Sie persönlich, wohl aber Sie als Repräsentant Ihres Senders. Denn der hat sich an der Desinformation nach den Chemnitzer Ereignissen mit Eifer beteiligt. Und heute haben Sie die Chuzpe, als Ankläger aufzutreten! Sie erdreisten sich, Herrn Maaßen (mit einem Wortschwall, der übrigens einer Frau würdig wäre…) an die Wand zu reden, um ihm am Ende vorzuwerfen, ER hätte sich melden müssen, um die fraglichen Vorgänge aufzuklären. Dabei wissen Sie genau, dass Herr Maaßen sich gemeldet hatte – und Sie kennen die Konsequenzen!
Nein, verehrter Herr Lanz, SIE (ja, auch Sie persönlich – ich korrigiere meine obige Einschränkung) haben es versäumt, die Falschmeldungen der Medien über die »Hetzjagden« zu hinterfragen und Herrn Maaßen in Ihrer Sendung DAMALS zu Wort kommen zu lassen. So wie Sie heute fortfahren, getreulich das Lied ihres Arbeitgebers zu singen und die berechtigte Kritik an dem realitätsverzerrenden Framing zugunsten der Altparteien Ihres Senders – und an der Staatsnähe der öffentlich-rechtlichen Medien allgemein – zurückweisen. Eine Kritik, die nicht nur Herr Maaßen teilt, sondern die exzellente Medienwissenschaftler erheben [ https://m.youtube.com/watch?v=VFwcD5WyG4E ].
Falls Sie nicht bemerkt haben, verehrter Herr Lanz, dass Sie und die ÖR-Medien von ARD bis ZDF heute die Angeklagten waren: viele Ihrer Zuschauer haben es verstanden …
17.12.2019, M-J.D., TO (Tichys Einblick Online)
.
Welch ein Kontrast:
ein gestandener Volljurist und wegen Rückgrats geschasster Spitzenbeamter eingerahmt von zwei traurigen dummen Gestalten garniert von ausgesuchten Claqueren.

Ob das bei Lanz so geplant war, ist fraglich. Ich glaube, man eher hatte vor, Maaßen öffentlich gegen die Wand laufen zu lassen. Den Gefallen hat er ihnen aber nicht getan. Ähnliches hatte man in irgendeiner Talkshow auch mit Meuthen von der AfD mal vor. Das machen die nie wieder. Er hat alle komplett alt aussehen lassen. Deswegen sieht man nie Kritiker im ÖR. Die würden sich ständig nur blamieren.
17.12.2019, EN, TO
.
Tribunal
Wie immer, wenn ein Regierungskritiker in einer dieser Talkshows sitzt, gerät diese zu einem Tribunal. Diese Zuschauer im Studio haben anscheinend immer noch nicht begriffen, dass sie bald wegen dieser verkorksten Politik Merkels noch länger als Mitte Juli eines Jahres für Abgaben arbeiten müssen und ihr Kinder sich in einer anderen als einer überwiegend deutschen Gesellschaft zurechtfinden müssen. Herrn Maaßen zuzuhören, war schon erquicklich, insbesondere, da er sich eben nicht verbog und trotz unqualifizierten Fragen und Unterstellungen, üblich in so einer Sendung zu seinen Ansichten stand. Bravo, mein tiefer Respekt.
17.12.2019, H.H., TO
.
Okay, das war’s dann wohl endgültig für Maaßen beim ÖR
Die linksgrünen Grenzen des Sagbaren hat er nicht nur überschritten, sondern regelrecht niedergetrampelt. So viel Konfrontation mit der Realität verträgt kein „anständiger“ Deutscher, so viel Redefreiheit darf in Merkel-Land auf keinen Fall sein! Dann auch noch Qualitätsjournalisten und Wahrheitsmonopolisten der ARD widersprochen – damit hat Maaßen sein Recht auf freie Meinungsäußerung endgültig verwirkt. Wo war überhaupt die Antifa? Warum haben die diesen Auftritt nicht verhindert, den Rechtsausleger Maaßen nicht präventiv zum Schweigen gebracht? Bei nächster Gelegenheit werden sie aber sicher zur Stelle sein und dafür sorgen, dass nur politisch Korrektes gesagt wird. Also „Wahrheit“ à la Staatsfunk, Merkel, Habeck, Steinmeier, …
17.12.2019, Lot
.
Gerade ganz angeschaut. Fantastischer Auftritt von Maaßen.
Sympathisch, authentisch, kompetent und vor allem beharrlich! Jetzt stelle ich mir gerade die Frage, ob ich Lügen gestraft werden und er nach diesem enormen Querschläger gegen die vorherrschende ideologisch verblendete und völlig realitätsferne Einheitsmeinung jemals wieder in eine Talkshow des öffentlich-rechtlichen Buntfunks eingeladen wird.
17.12.2019, R.P.
.
Eine faustdicke Pleite von Markus Lanz
Was ich sagen wollte war, daß dem Maassen keiner der Journalisten und TV Laberer das Wasser reichen kann. Der Mann strahlt eine Ruhe aus, wahrscheinlich weil er Dinge weiß die wohl viele nicht wissen. Jeder Versuch ihm etwas unter zu schieben oder das Wort zu verdrehen perlte von ihm ab. Ich denke, wir werden noch viel mehr von ihm hören und sehen und das finde ich absolut klasse.
….
Das war ja wohl eine faustdicke Pleite von Markus Lanz. Nie wieder wird dieser Moralapostel auf die Idee kommen, den Herrn Hans-Georg Maaßen nochmal in seine Talk Runde einzuladen.

Man muss nur mal die Rezensionen anderer Medien anschauen: Maaßen sei ein Verschwörungstheoretiker (Stern) ist da noch das zurückhaltendste. Die Mainstreammedien haben leider die Deutungshoheit und das dumme Volk im Griff.
17.12.2019, J.SCH
.
Lanz’ Medien = Dunkeldeutschland
So bravourös sich Maaßen verhalten haben mag (und wenn er wirklich nicht nur eine Rolle zugewiesen bekommen hat, hat er das), wenn man dann betrachtet, dass ein aus politischen Gründen entlassener Staatsbeamter an einem Tag zur späten Stunde im Fernsehen mal die Wahrheit sagt und wir alle versucht sind, ihn bereits deswegen als Helden zu beklatschen, weil ja sonst niemand mehr die Wahrheit sagt, dann sind wir wirklich in Dunkeldeutschland angekommen. Leute wie Lanz gehören ihrem Talent nach in die Schreibstube eines Anzeigenblattes, in die mittlere Beamtenlaufbahn, auf einen untergeordneten Redaktionsposten. Unter einem Regime aber sind gerade diese Typen die idealen Knöpfe: Gefällig aussehen, beliebige Meinung, nicht scharf urteilenkönnen, sich anpassen und ausführen. Harmlos, ahnungslos, bedeutungslos, Lanz.
17.12.2019, N.N. TO
.
Politische Unausgewogenheit des Fernsehens in unserem Land.
Die Zahlen hinter den Namen betreffen die Anzahl der Einladungen in Talkshows (Illner, Plasberg, Will, Maischberger) des öffentlich- rechtlichen, deutschen Fernsehens im Jahr 2019.
Annalena Baerbock 10
Norbert Röttgen 9
Kevin Kühnert 8
Katrin Göring-Eckardt 7
Markus Feldenkirchen 7
Peter Altmaier 7
Sahra Wagenknecht 7
Christian Lindner 6
Paul Ziemiak 6
Robert Habeck 6
Anthony Glees 5
Heiko Maas 5
Herbert Reul 5
Hubertus Heil 5
Jan Fleischhauer 5
Katja Kipping 5
Manfred Weber 5
Nikolaus Blome 5
Olaf Scholz 5
Reiner Haseloff 5
Annegret Kramp-Karrenbauer 4

Armin Laschet 4
Cem Özdemir 4
Dagmar Rosenfeld 4
Dirk Schümer 4
Franziska Giffey 4
Georg Mascolo 4
Greg Hands 4
Katarina Barley 4
Malu Dreyer 4
Alexander Gauland 4
Melanie Amann 4
© Statista 2019
.
Ein Musterbeispiel für die politische Unausgewogenheit des Fernsehens in unserem Land. Der erste AFD Politiker, Alexander Gauland, immerhin Fraktionsvorsitzender der größten Oppositionspartei, besetzt die 21te Stelle, mit 4 Auftritten in diesem vollkommen undemokratischen System. Und nach Gauland kommt dann auch wieder eine ganze Anzahl, nochmal 10 Personen mit ebenfalls 4 Auftritten, aber niemand von der AFD. Eine Mißachtung des Wählers in großem Umfang, der mit seinen Zwangsgebühren dieses System bezahlt. Wenn man die Zahlen mal analysiert haben hier 32 Personen (neben anderen) teilgenommen, die insgesamt 164 mal aufgetreten sind. In dieser Menge an Auftritten ist nur ein AFD Politiker, der besagte Fraktions- und Parteivorsitzende Herr Gauland, ganze 4 mal zu Wort gekommen. Die Grünen, noch eine Splitterpartei unter 10 Prozent, sind in dieser Analyse 27 mal aufgetreten. Was soll das denn? Da steckt doch mehr dahinter! Das ist ein extrem krasses Mißverhältnis. Die Verantwortlichen müßten zur Rechenschaft gezogen werden. Aber das werden sie auch, irgendwann!
17.12.2019, Mey
.
Scheint eine Sternstunde in der (ZDF-)t gewesen zu sein –
natürlich nur durch den Gast verursacht, der ehrlich sagt, was war und ist. Wie schön, wieder zu hören, was Mike Pence bereits Anfang des Jahres auf der Münchner Sicherheitskonferenz verlautbarte, aber niemand auf der Regierungsbank als Veränderungsanstoß zum Besseren annehmen wollte: „Wir werden mit der Welt umgehen, wie sie ist, nicht wie wir sie uns wünschen.“
Welcher Schlag wird Berlin und damit leider auch uns treffen müssen, damit die aus ihrer Utopie endlich erwachen und zur Realpolitik zurück kommen?
Schade, dass man inzwischen nicht mehr weiß, wie man Menschen, auch solche wie Maaßen, einschätzen muss. Einerseits scheint er integer, aufrichtig und zeigt Rückgrat, andererseits ist das Vertrauen auch in solche inzwischen sehr empfindlich gestört, zumal er den Verein der Unwürdigen nicht verlässt…
17.12.2019, Kas, TO
.
WAS ERLAUBE LANZ ….?!?!
Jedem, auch jedem der Herrn Lanz keine Sympathiepunkte abgewinnen kann, ist dieses Interview zu empfehlen. Herr Maaßen war in diesem Kreuzverhör (zwischen zwei Journalisten) sehr gut. Der beste Witz war, dass Herr Lanz die Worte von Herrn Maassen nicht einmal gehoert/verstanden hat, da er exakt in demselben Framing des ZDF weitersprach, welches Herr Maaßen ihm (den oeffentlrechtl. Medien) vorwarf. QUOD ERAT DEMONSTRANDUM. Dass aber Herr Lanz versucht hat, das ZDF zu verteidigen (man wuerde ALLE kritischen Dinge vollumfänglich von allen Seiten besprechen …), klang nach einem verzweifelten Versuch in 10 Jahren seine Achtung zu erhalten. Wenn er dann nach der Frage: „Wie konnte das passieren? Wir haben doch nichts davon gewusst….“ antworten darf: „Doch, ICH habe in meiner Sendung schon immer auf die Lückenpresse hingewiesen !“
ZDF und ARD sagen arbeiten im Schema: Sag immer die Wahrheit, aber sag die Wahrheit nicht immer !
Wer heute manch andre „Kritiken“ in dem MSM ueber das gestrige Interview liest, glaubt seinen Augen nicht. Dort werden sogar noch die „Hetzjagden“ hochgehalten. Suggestiv, aber deutlich. Danke Herr Maaßen !
17.12.2019, Lit, TO
.
Eine absolute Sternstunde im ÖR, so noch nicht gesehen.
Herr Maassen hat sich grandios geschlagen, das Kind beim Namen genannt, sich nicht in die Ecke drängen lassen, auch vom Investigativlinkspopulisten Sundermeyer nicht. Sich die ÖR-Medien vorgeknöpft und denen den Spiegel vorgehalten. Chapeau Herr Maassen, Florett und Degen prima genutzt. Leute von dieser Klasse bräuchte es mehr im Land, viel mehr. Vor allen in Reihen der CDU/CSU. Nicht solche Waschlappen wie Söder, Drehhofer und Co.. Ich weiß noch nicht, bei wem ich mich bedanken soll für den richtigen Moment auf der Fernbedienung Taste ZDF gedrückt zu haben.
17.12.2019, FF
.
Das war gestern ein Sternstunde des deutschen Fernsehens. Ganz einfach deshalb, weil dieser zwangsfinazierte, Merkelsche Propagandakanal sich bei Maaßen dieses Male gewaltig verzockt hat.

Lanz-Video bei Youtube gelöscht?
Die übliche Masche dieser Sendungen vom Staatsfunk: Der selbsternannte Moral-und-Tugend-Inquisitor Lanz, flankiert vom üblichen“TV-Experten für Alles“ (Staatsfunk geadelt) Sundermeyer sollen den bösen abtrünnigen rechten Maaßen medienwirksam an den politischen und gesellschaftlichen Galgen moderieren. Das gig diesmal nach hinten los. Der Herrn Maaßen intellektuell und rhetorisch hoffnungslos Unterlegene Lanz biss immer und immer wieder auf Granit, als er erfolglos versuchte, Maaßen über die ewig gleiche Masche „das darf man doch nicht sagen“ oder „nicht auch noch Öl ins Feuer gießen“ (Bei Eva Herrmann war das einst „Autobahn“) zum schweigen zu bringen. Und Lanz war sich nicht einmal dafür zu Schade, sinngemäß die rechtlich korrekte Anwendung des Grundgesetzes mit „AFD-Speech“ gleichzusetzen.
Man konnte die Sendung heute Morgen auch noch amüsiert auf youtube verfolgen. Jetzt nicht mehr, die Sendung wurde dort zensiert und gelöscht. Wohlgemerkt NUR diese Sendung, bei den allen anderen früheren Ausgaben von Lanz hat man offensichtlich kein Problem damit das die dort einsehbar sind.
Es ist doch herrlich, wie ausgerechnet die Öffentlich Rechtlichenmit solchen durchschaubaren billigen Tricks immer wieder selbst dafür Sorge tragen, das der Vorwurf „DDR-Fernsehen“ absolut und vollends berechtigt ist.
17.12.2019, Ali, TO
.
.
Markus Lanz – “Aber es sind ja keine Flüchtlinge” ruft Maaßen
„2,07 Millionen Menschen haben wir aufgenommen seit 2012, nur als Asylsuchende“, sagt Maaßen. „Dazu kommt noch der Familiennachzug. Dazu kommen noch die ganzen Leute, die illegal gekommen sind. Und einfach zu sagen, wir sind in der Lage, die alle zu integrieren. Da muss ich sagen, da verkennt man die Realitäten.“ ….
Solche Sätze hört man sonst nicht in den Talkshow-Formaten des Staatsfunks. ….
https://www.welt.de/vermischtes/article204413432/Markus-Lanz-Aber-es-sind-ja-keine-Fluechtlinge-ruft-Maassen.html
.
Einige Kommentare:
Als Bürger der sogenannten Mitte habe ich mich nicht selbst radikalisiert
Vielmehr wurde und werde ich aufgrund meiner kritischen Einstellung zur Innenpolitik dieses Landes als “radikal” stigmatisiert. Übrigens steht Maßen als CDU-Politiker nicht alleine: Professor Rupert Scholz, der ehemalige Berliner Justizsenator und frühere Verteidigungsminister zählt zum Urgestein der CDU. Merkel wirft er Verfassungsbruch und Staatsversagen vor.
17.12.2019, J.B., WO (Welt Online)
.
Ich schätze Herrn Maaßen als einen der (ehemals) wichtigen Amtsträger,
die sich einen eigenständigen Geist und ein klares Urteilsvermögen bewahrt haben. Beide Tugenden sind offenbar im heutigen Deutschland nicht allzu gefragt. Es ist immer wieder, und von vielen Seiten, vor den Folgen dieser Politik gewarnt worden, geändert hat sich wenig bis nichts. Doch die Realität setzt sich am Ende durch, zwangsläufig und immer. Treffen wird es dann, auch wie immer, gerade die Schwächsten der Gesellschaft, die auf einen funktionierenden Staat, und ein intaktes Sozialsystem angewiesen sind.
17.12.2019, T.W., WO
.
Ich habe mir heute die Sendung im Replay (Schweiz) angesehen,
Herr Lanz hatte keinen Stich! Herr Masssen, überlegt und genau gesagt was Sache ist und dies hatte nichts mit Rechtspopulismus oder Nazitum zu tun. Sondern simpel mit wie es ist… Eben nichts wie die Politiker wunschdenken sondern mit REALITÄT! Gruss aus der
17.12.2019, Jos
.
Lanz kann Maaßen nicht das Wasser reichen.
Maaßen sagt im ÖR endlich “was ist”! Dafür lohnt es sich, sich diese Sendung (nicht mehr in Youtube, aber noch in der Mediathek) anzutun. Danke Maaßen.
17.12.2019, P.M., WO
.
Jede kritische Meinung sei geeignet Ressentiments zu wecken
Der Bericht macht deutlich, warum die Meinung von ZDF-Redakteur Frey Rot-grüner Einschlag? „Das sehe ich beim ZDF nicht“ völlig unglaubwürdig ist. Jede konservative Haltung, wie die von Herrn Maaßen, selbst wenn sie in der bloßen Wiedergabe von Fakten besteht, wird mit dem Einwand gekontert, die Meinung sei geeignet Ressentiments zu schüren. Was im Klartext heißt: Sie mögen in der Sache recht haben, aber sie sollten es um Gotteswillen nicht sagen. Das Interview von Herrn Lanz mit Herrn Maaßen macht überdeutlich, wie eng der Meinungskorridor ist, den das ZDF noch zulässt. Wie sagte doch das BVerfG in dem Urteil zum Rundfunkbeitrag “Angesichts dieser Entwicklung wächst die Bedeutung der dem beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk obliegenden Aufgabe, durch authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten, die Wirklichkeit nicht verzerrt darzustellen und das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu rücken, vielmehr ein vielfaltssicherndes und Orientierungshilfe bietendes Gegengewicht zu bilden.” Davon ist das ZDF weit entfernt. Und jeder, der nicht die rotgrüne Brille auf hat, sieht das natürlich.
17.12.2019, E.J. WO
.
Der Tenor der mittlerweile 2413 Kommentare (auf DIE WELT) steht in diametralem Gegensatz
zu dem Publikumsverhalten in dieser Sendung. Das sollte zu denken geben. Herr Frey hat aber sicherlich eine überzeugende Antwort darauf.
17.12.2019, C.C., WO
.
Herr Prof. Dr. Maaßen, Sie haben ja so recht!
Sie sind der letzte Aufrechte in der CDU. Bleiben Sie standhaft und unbeugsam und verkünden Sie bitte weiterhin die wahre Botschaft. Sie sind mein persönlicher Held. …
Hoffentlich war das der Startschuss in eine neue (Medien-)Zeit!
17.12.2019, J.H., WO
 .
Man wird als radikal hingestellt, weil man Tatsachen anspricht.
Ich bin Herrn Maaßen sehr dankbar für seine Worte – wie jedem anderen, der die Dinge endlich benennt. Danke!

“Bürger aus der Mitte” haben nicht sich selbst radikalisiert, sondern wurden politisch korrekt zu Radikalen erklärt. Das ist Identitätspolitik. Wer sich gegen die definierte Gruppenmeinung stellt, wird aus der Gruppe ausgeschlossen. Deren Definition und Propagation sowie das Anprangern der Ausgeschlossenen obliegt ARD, ZDF, BBC und anderen privilegierten Medien.
17.12.2019, K.B. WO

Welche Spaltung?
Laut Umfragen vertritt die Überwiegende Mehrheit der Bevölkerung die Meinung von Herrn Maaßen. Nur dass sich diese natürlich nicht unbedingt lautstark bemerkbar machen. Die Medien leben in einer Art Blase , die jeglichen Bezug zur Realität verloren hat.
18.12.2019, O.S., SO
.
Also ich bin ein Bürger der Mitte. Und habe mich garantiert nicht radikalisiert.
Aber ich stimme Herrn Maassen komplett zu. Ich würde liebend gern Herrn Maassen als Bundeskanzler haben. Das wäre perfekt.
18.12.2019, Hai, WO
.
Herr Maaßen bedient keine Ressentiments.
Herr Maaßen spricht lediglich aus, was Volkes Seele beschäftigt. Die Spaltung wird in gewisser Weise schon durch die Medien betrieben. Schließlich verbreiten einige diese gewünschte Meinung, welche von diversen Entscheidungsträgern und Politikern erdacht und geäußert wurde und wird. Bloß nichts falsches sagen. Man erlebt mittlerweile Menschen, welche sich für ihre Gedankengänge entschuldigen. Das ist traurig und verkehrt. Es entbehrt jeglicher Vernunft, Menschen bzw. Bürger ob ihrer eigens gebildeten Meinung welche dem Gegenüber nicht passt, zu verurteilen. Niemand kann für sich das alleingültige Recht beanspruchen, dass nur seine Meinung die einzig Richtige ist. Das Problem ist nur, dass es keine echte Toleranz und Offenheit – wie so gerne von bestimmten Genossen gefordert – gibt.
19.12.2019, Opa K., WO
.
Ich hatte bisher wohl ein mediengesteuertes und daher falsches negatives Bild von Herrn Maaßen.
Nun hat er meinen Respekt, denn er hat keine FURCHT davor, öffentlich Dinge bei ihrem Namen zu nennen. Ich kann in dem obigen Welt-Artikel keine Aussage von Herrn Maaßen finden, die unrichtig wäre. Bravo, endlich ein Politiker mit der Courage, nicht um den heißen Brei herumzureden, nur um dem unerträglich tendenziösen und pseudo-politisch korrekten „Windbeutel“ Markus Lanz nach dem Maul zu reden. Leider wird man für Offenheit und Überzeugung in Deutschland regelmäßig von den Journalisten abgestraft und gekonnt in irgendeine unappetitliche politische Ecke gestellt. So sieht gelebte Demokratie dann irgendwie blaß aus, eher nach Meinungsmache gemäß Vorgaben.
19.12.2019, W.K., WO
.
Am Nachmittag haben sich die Mainstream-Journalisten vom Lanz-Schock erholt:
Die Print-Ausgabe des Münchner Merkur behauptet dann – ganz anders als der MM-Internet-Artikel von Franziska Schwarz vom 18.12.19, 10:04 (später aktualisiert: 18.12.19, 22:40, aber da noch ohne die Lügenmeldung von RND/dpa), es hätte „Viel Zustimmung für Markus Lanz für sein Gespräch mit Hans-Georg Maaßen“ gegeben.
Das ist wohl eine freie Erfindung vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)/dpa vom Nachmittag (18.12.2019, 14:15 Uhr) des gleichen Tages, soweit man das mit googeln feststellen kann, ohne einen einzigen Beleg, um die krachende Blamage von Lanz zu bemänteln.
Das wurde dann u.a. vom Stern sofort (18. Dezember 2019, 14:19 Uhr) wortwörtlich übernommen, der auch im Internet zunächst ganz anders berichtet hatte; rp-online brauchte 22 Minuten, um den dpa-Text leicht zu variieren (18. Dezember 2019, 14:41), auch andere Zeitungen z.B. die Hamburger Morgenpost (18.12.19, 19:10) übernahmen dann den dpa-Text leicht redaktionell variiert.
Es ist eine Medienente, die so wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat, wie die berühmten Hetzjagden. Die früher am Tage erschienenen Berichte auf den Internetseiten und die Leserkommentare z.B. der Berliner Morgenpost, dem Münchner Merkur usw. dazu belegen ganz das Gegenteil.
Offensichtlich hat man erst eine Weile gebraucht, um die positive Reaktion auf Herrn Maaßen zu verdauen.
19.12.2019, LW.P., SO
.
Unglaublich: Maaßen muß sich verteidigen, weil er sich auf Grundgesetz bezieht
Herr Maaßen kritisiert die nachweislich falsche Wortwahl in der Sache und Herr Lanz wirft ihm vor Ressentiments zu schüren.
Herr Maaßen erklärt, wie laut Grundgesetz die Rechtslage aussieht und Herr Lanz bezeichnet seine Aussage als „AfD-Sprech“.
Herr Maaßen erklärt, dass in der Berichterstattung des öffentlichen Rundfunks emotionale Bilder gezeigt und kommentiert werden, die nicht repräsentativ für die Gesamtsituation sind. Herr Sundermeyer kritisiert ihn polemisch als „Spalter der Gesellschaft“.
Nun die Frage? Wer ist populistisch unterwegs und wer versucht anhand von Fakten und Sachverhalten zu diskutieren? Es ist unglaublich, dass jemand, der sich in einer Diskussion (in diesem Falle eher Verhör) auf die Gesetzeslage im Grundgesetz bezieht, verteidigen muss, als ob er dabei sei eine Straftat zu rechtfertigen. – Und das ganze geschieht ohne Diskussion über die vorgebrachten sachlichen Argumente. Wer ist hier der Populist?
19.12.2019, P.H., WO

Was die gestrige Sendung von Markus Lanz angeht
https://youtu.be/aQOcZOWFDOI – so habe ich lange nicht mehr solche Niedertracht, Böswilligkeit und politische Verkommenheit gesehen, wie die von Lanz und Olaf Sundermeyer präsentierte Sendung.
Man nennt solches Vorgehen auch Vernichtungsdiskussion.
Es geht nicht um Meinungsausstausch, gar, um hinterher zu entscheiden, welche Argumente vorzuziehen sind, sondern es geht darum den anderen, den in der Zange, zu vernichten. Schon die Sitzordnung bewies das. Inzwischen sollte man fragen, wo im Vergleich zu den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts wir uns heuer befinden. Was daraus wird, kann man am Lauf der Geschichte ablesen.
17.12.2019, Gft

.
Wurde Maaßen abgesägt, weil er die Desfinformtion des ÖR aufgriff?
Schaut Euch mal in der Markus-Lanz-Sendung von gestern (17.12.) abend ab 0:29:35 (ca. 3 Minuten) an, was der Ex-Verfassungsschutzschef Maaßen über die Tagesschau da sagt.
Er sagt explizit, dass die Tagesschau da systematisch Falschinformationen gestreut habe und dass eben (ab 0:31:53) genau das, nämlich Desinformation, auch ein Aufgabenbereich des Verfassungsschutzes seien.
Und ab 0:32:14 fragt Maaßen, was für Zusammenhänge es zwischen Tagesschau und
Wurde Maaßen abgesägt, weil er die Desinformation der öffentlich-rechtlichen Sender aufgriff?
Warum geht das ZDF gerade so aggressiv auf Maaßen los?
.
Eine Leserin schreibt mir, Lanz Auftritt wäre zwar katastrophal, aber wohl nicht freiwillig gewesen. Man hätte Lanz abgesägt, wenn er Maaßen nicht mit so frontal angegriffen hätte, Maaßen sei aber wehrhafter gewesen, als Lanz sich das vorgestellt habe.
Und es fällt eben enorm auf, dass das kurz nachdem Peter Frey eben sagte, dass ihm das ZDF nicht zu links sei und sie anfangen, Rechte, AfD usw. nicht mehr in die Talkshows zu lassen. Was geht da vor?
… Alles vom 19.12.2019 bitte lesen auf
https://www.danisch.de/blog/2019/12/19/welche-verbindung-gibt-es-zwischen-der-tagesschau-und-der-antifa/
Maaßen regt zum Nachdenken an
Bezugnehmend auf das Gespraech von Herrn Maaßen bei Lanz: Herr Maaßen hat meiner Ansicht nach dort sehr gut und auch “deutlich” agiert. Das er damit bei Lanz und dem links-grünen Publikum keine “Jubelstürme” erwarten kann, ist wohl jeden klar, der den ÖR nur ein wenig kennt. Man konnte aber trotzdem deutlich erkennen, wie “geschockt” sowohl Lanz, als auch das Publikum aufgrund der klaren Worte war.
Es sind genau diese wenigen Auftritte von solchen Menschen wie Maaßen, die meiner Meinung auch viele Zuschauer zum Nachdenken anregen und somit auch etwas bewirken, egal welche “Ausflüchte” da Lanz und sein “Experte” ins Rennen warf. Sie waren sowohl inhaltlich, sachlich und auch von der Rhetorik einen Mann wie Maaßen deutlich unterlegen, was man auch an deren eigenen Rhetorik und das “Schubladendenken” sehr gut erkennen konnte…
18.12.2019, D.v.R., AO

 

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Integration, Internet, Medien, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort