Turmgespraeche im Turenne – Prof Raffelhueschen zum Generationenvertrag

“Turmgespräche im Turenne” ist eine Vortragsreihe, die einmal im Jahr vom Förderkreis für das Walter-Eucken-Gymnasium und Kaufmännische Schulen I e.V. organisiert wird.  Im Rahmen dieser neuen Vortragsreihe des Walter-Eucken-Gymnasiums referiert Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen zum Thema „Demographie ▪ Wirtschaft ▪ Soziales – Ein Tour d´Horizon“. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 09. Mai 2012 um 19:15 Uhr im Lycée Turenne, Schützenallee 31, 79102 Freiburg statt.
Ab 18:00 Uhr besteht die Möglichkeit in Kleingruppen, max. 12 Personen, den Turm des Lycee Turenne in der Oberwiehre zu besteigen. Anmeldungen bis zum Vortag bitte unter foerderkreis.weg@weg-freiburg.de  an.
Der Wirtschafts- und Rentenexperte Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen eröffnet die Reihe mit einem Vortrag zum Thema „Demographie ▪ Wirtschaft ▪ Soziales – Eine Tour d´Horizon“.
Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen (geb. 1957, verheiratet, drei Kinder) ist Professor (80 %) für Finanzwissenschaft und Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Prof. II. (10 %) an der Universität Bergen, Norwegen. Er studierte in Kiel, Berlin und Aarhus (Dänemark) Volkswirtschaftslehre und promovierte bzw. habilitierte in diesem Fach an der Universität Kiel. Zahlreiche Auslandsaufenthalte führten ihn u.a. in die USA aber auch immer wieder in die skandinavischen Länder. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Sozial- und Steuerpolitik, insbesondere der Alterssicherung, Gesundheitsökonomie und Pflegevorsorge. Neben seiner Mitwirkung an internationalen Forschungsprojekten beteiligt er sich – zum Beispiel als Mitglied der Rürup-Kommission, der Kommission Steuergesetzbuch oder als Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft – an Fragen der praktischen Sozialpolitik. 
Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen hat ausgerechnet, dass die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ohne tief greifende Reformen in dreißig Jahren knapp zwei Drittel des Einkommens verschlingen. Der Wissenschaftler wendet die so genannte Generationenbilanzierung an, eine international bereits etablierte Form der volkswirtschaftlichen Rechnungslegung, die die Belastung künftiger Generationen berechnet. Raffelhüschens Fazit: Die Sozialkassen sind eine tickende Zeitbombe, deren Risiken bei weitem unterschätzt werden: Insgesamt schlummern – statistisch unentdeckt – mehr als 4 Billionen Euro an Schuldenlast in diesen Kassen.
Hans-E. Homlicher

Dieser Beitrag wurde unter Senioren, Zukunft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort