Trauerwerken am Stein: Roesch

Trauer braucht Raum und Zeit – Bildhauerwerkstätte Rösch bietet Trauerbewältigung durch Arbeit am Stein: „An der Arbeit bin ich gewachsen und bekomme wieder Vertrauen in mich und das Leben.“ So beschreibt Anja, die Mutter eines gestorbenen kleinen Kindes, wie ihr die Arbeit mit Hammer und Meißel an einem Steinblock in ihrer tiefen Trauer geholfen hat. „Das war ein großer Schritt bei meiner Trauerbewältigung.“ Dabei entstand ein heller Stern, den sie auf das Grab ihres Kindes gelegt hat. Daniel Rösch und Linde Tolksdorf von der Steinbildhauerwerkstätte Rösch in Stegen möchten die Erfahrungen von Anja jetzt auch anderen trauernden Menschen ermöglichen. Sie laden ein, einen Weg der Trauerbewältigung durch Arbeit am Stein zu gehen und dabei ein ureigenes „Trauerwerk“ zu schaffen. Der Psychotherapeut Hendrik Stegner ermuntert zu solchen „Trauerwerken“. Er meint, dass bestimmte Rituale und der Zuspruch anderer Menschen bei der Trauerarbeit helfen können: „Darüber hinaus kann eine kreative Arbeit, z.B. die Auseinandersetzung und die Arbeit am Stein sehr hilfreich sein und für sich genommen heilsame Kräfte entfalten.“ Und das gälte für Kinder wie für Erwachsene gleichermaßen. Rösch und Tolksdorf bieten deshalb Trauernden an, unter ihrer Anleitung an einem Stein zu arbeiten. „Das kann dann ein Stein sein“, erklärt Daniel Rösch, „der später als Grabstein auf dem Grab steht oder eine Skulptur, die im privaten Bereich ihren Platz findet.“ Und Linde Tolksdorf ergänzt: „Wir bieten diese Möglichkeit für alle, die den Verlust eines Menschen durch eigene Aktivität verarbeiten wollen.“ Beide Steinbildhauer sind sich sicher: „Trauer braucht Raum und Zeit. Wir nehmen uns Zeit für Sie.“

 

Linde Tolksdorf und Daniel Rösch laden Trauernde zu „Trauerwerken“, einer Trauerbewältigung durch Arbeit am Stein, ein. Foto: Gerhard Lück

Besondere Voraussetzungen sind nicht erforderlich. Die groben Maschinenarbeiten am Stein werden von den Fachleuten ausgeführt, die dann bei der Bearbeitung der Rohform und Oberflächen beratend zur Seite stehen. Die Termine werden individuell abgestimmt. Kontakt mit Daniel Rösch und Linde Tolksdorf kann über die Telefonnummer 07661 988567 oder per Mail info@danielroesch.com aufgenommen werden. „Wir sind keine Psychologen“, stellt Rösch klar, „wir wollen helfen, durch handfestes Tun etwas zu lösen.“ Anja sagte nach den Arbeiten am Stein deutlich: „Diese Arbeit hat mich stärker gemacht.“ Genau das wollen die „Trauerwerke“ erreichen.
20.11.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort