Telefonanrufe gegen Einsamkeit

“Kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich” singt Max Raabe. Bremer Ehrenamtliche vom Verein  “Ambulante Versorgungslücke” rufen auf Wunsch bei Menschen an, die einsam sind und bieten so Hausbesuche per Telefon an – Verbindungen nach außen, die im Alter wichtig sind. Die Wohlfühlanrufe können selbst gebucht oder von Angehörigen (oftmals Kinder oder Enkel) verschenkt werden.Der “telefonische Besuchsdienst” sieht sich nicht als Nottelefon bzw. Konkurrenz zur Telefonseelsorge, auch wenn Einsamkeit eine Notlage ist. Es ist einfach mal gut, einen Menschen am Telefon zu hören.
     

Wohlfühlanrufe gegen Einsamkeit und gegen Gebühr
Der gemeinnützige Verein “Ambulante Versorgungsbrücken” wurde 2009 in Bremen gegründet, um die Betreuung von Klinikpatienten nach ihrer Entlassung zu verbessern. Daneben bietet der Verein die Wohlfühlanrufe an, die gegen Einsamkeit helfen sollen. Die Kosten für drei Monate: 35 Euro. Oftmals als Geschenk der Verwandtschaft.  Mitglieder können sich umsonst anrufen lassen. Je nach Selbsteinschätzung beträgt der Mitgliedsbeitrag 36 bis 60 Euro im Jahr. Der Verein ist auf Spenden angewiesen. Schirmherr ist Bremens Altbürgermeister Henning Scherf (SPD).
Tel 0421/3809734, www.ambulante-versorgungsbruecken.de
http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-niedersachsenbremen/schwerpunktartikel/hausbesuch-telefon

Dieser Beitrag wurde unter Chronisch, Hilfe, Senioren abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort