Technik interessiert keine Sau

Technik interessiert keine Sau – so das Ergebnis einer Umfrage der Körber-Stiftung: Nur 40% aller Deutschen und nur 34% alle unter 30jährigen glauben, dass die MINT-Fächer (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) die wichtigsten Schulfächer der Zukunft sind, bei Informatik nur 14% – paradox bei der jungen Generation Internet. 80% der Kinder brauchen das neueste Smartphone, nur 4% interessiert dessen Innenleben. Tippen statt Tüfteln. Eine Katastrophe für Deutschland: Schon 2020 werden 156.000 MINT-Fachkräfte fehlen. Initiativen wie “Haus der kleinen Forscher”, Schüler-Labore, Science-Center, “Tu was!”, “Lust auf Mint” und “Girls mit Grips” verpuffen oft, wie eine Evaluation von 950 Initiativen durch die Uni Stuttgart gezeigt hat. Dabei muß das technisches Interesse im frühen Kindesalter geweckt werden – das ist wissenschaftlich abgesichert, doch gerade auch akademische Eltern ignorieren diese Tatsache. 
  
Wie selbstverständlich gebrauchen und verlassen wir uns im Alltag auf Technik. Doch gleichzeitig verstehen wir immer weniger, wie sie funktioniert. Aber ohne ein solches Verständnis ist es schwierig, das Für und Wider technischer Neuerungen zu beurteilen. Warum verlieren schon Jugendliche so früh das Interesse an Mathematik, Physik und Chemie und wie kann man dem entgegenwirken? »MINT-Fächer sind unter anderem deshalb uncool, weil man nicht weiß, wozu sie gut sind«, sagte Matthias Mayer, Leiter des Bereichs Wissenschaft der Körber-Stiftung. Es bestehe die Notwendigkeit einer »naturwissenschaftlichen Alphabetisierung«, besonders in den Schulen. Umgekehrt formuliert: Deutschland entwickelt sich zu einem Land von naturwissenschaftlichen Analphabeten.

http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/rueckblicke/berichte/2013/sep-okt/21102013.html

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Schulen, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort