Tageszeitung ist unverzichtbar

Die Badische Zeitung berichtet von der globalisierten Welt, vom eigenen Land, von der regionalen Umgebung bis zur eigenen Stadt oder dem eigenen Dorf. Sie vermittelt damit Heimat, die badische Heimat, die so einzigartig, wie komplex und differenziert ist und immer ein besonderes Fleckchen Erde. Ohne Tümelei und Ausgrenzung will sie das badische Lebensgefühl und die badische Sicht der Dinge vermitteln. Dabei geht die Zeitung mit der Zeit, bleibt modern, nicht modisch. In den vergangenen Jahren haben sich die elektronischen Angebote rasant entwickelt. Als Zeitungshaus könnten wir ohne unseren Internetauftritt gar nicht mehr überall präsent sein. Die äußere Form – ob gedruckt oder digital – wird deshalb zunehmend zweitrangig. Wichtig ist die Servicefunktion, die guter Journalismus erfüllt…..
Alles von Christian Hodeige vom 8.12.2012 bitte lesen auf
www.badische-zeitung.de/warum-die-tageszeitung-unverzichtbar-ist

Die BZ ist politisch korrekt
Ich teile den Optimismus Herrn Hodeiges nicht. Die Badische Zeitung geht den Weg der Frankfurter Rundschau und der Financial Times. Sie ist politisch korrekt, und das heißt heute links. Sie blendet einen wichtigen Teil der Realität weitgehend aus – darunter die Positionen der Eurokritiker, den Linksradikalismus, die Probleme mit Multikulti und erzeugt eine Scheinrealität. Die Leser, die mit beiden Beinen im Leben stehen, lassen sich das nicht endlos gefallen. Versucht die Realität per online-Kommentar dennoch durchzudringen, wird sie oft genug zensiert (neudeutsch: editiert). Wie wahrscheinlich auch dieser Beitrag.
8.12.2012, Martin Mattmüller

Kein Tag ohne die BZ
…gemotze hin oder her, richtig recht machen kann man es eh keinem, ich bin froh solch ein regionales blatt zu haben. selbst im urlaub bin ich immer über die heimat informiert. für mich wäre ein tag ohne die BZ ganz einfach ein scheiß tag!
8.12.2012, Patrik Zenker

Wenn jeder entscheiden könnte gäbe es soviele unterschiedliche Zeitungen wie Abonnenten, nämlich 140.000!
Was soll das ganze gemeckere über die BZ? Dem einen ist sie zu politisch dem anderen zu neutral. Ein Anderer sagt die Redakteure würden zu wenig Stellung beziehen und gleichzeitig seien sie zu unpolitisch. Dem einen ist sie viel zu links dem andern zu weit rechts. Und ja Rechtschreibfehler machen die ja sowieso viel zu viel. (mal ehrlich: wer von uns kann noch fehlerfrei schreiben im Zeitalter von SMS und Internet? Sieht man ja an den ganzen vermurksten Kommentaren).
Wenn jeder entscheiden könnte, gäbe es soviele unterschiedliche Zeitungen wie Abonnenten, nämlich 140.000 ! Klar gibt es im Internet derzeit (fast) alles kostenlos, aber diese Zeiten werden bald vorbei sein. Sonst wird ja wirklich für jeden Scheixxx Geld ausgegeben, sogar für Klingeltöne. Ich persönlich bin gerne bereit, für eine gute Zeitung, gute Artikel und fundierte Recherche zu bezahlen. Die (gedruckte) BZ gehört bei mir auf den Frühstückstisch wie Brot und Marmelade und die gibts halt auch nicht kostenlos!
8.12.2012, Robin Bühler

Dieser Beitrag wurde unter Heimat, Medien, Regio abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort