Stuttgarter Sommernächte

Zu den Ausschreitungen in Stuttgarts Königstrasse in der Nacht 20./21.6.2020 sagte OB Fritz “Kuhn weiter: Es gebe in Stuttgart keine höhere Gewaltbereitschaft als in anderen Städten. Es sei im Moment viel los, da die Sommernächte viele Menschen aus dem Umland anziehen. Das sei ein Grund für die Ausschreitungen. OB Kuhn macht klar: “Niemand darf die Polizei angreifen.” Die Angreifer würden die Freiheit der “Stuttgarter Sommernächte” gefährden. ” 

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.krawalle-in-stuttgart-liveticker-zur-pressekonferenz-von-stadt-und-polizei.5cd256dd-e1f7-40e8-875b-34116f683ed1.html
„Die Situation ist völlig außer Kontrolle“ – so ein Polizeisprecher am frühen Sonntag; für einige Zeit übt die Polizei das Gewaltmonopol nicht mehr aus, sondern der Mob.
“Die zunehmende Gewalt gegen unsere Polizeibeamte ist auch eine Folge der ständigen Anfeindungen der politischen Linken”, sagte Manuel Hagel, Südwest-Generalsekretär der CDU.

https://youtu.be/otK4WRNRouw
https://youtu.be/gsARaMSrQFo
https://youtu.be/8jEnAxpJ4_c
.
Der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft (DpolG) Wendt:
„Ganz offensichtlich haben sich in Stuttgart verschiedene Gruppierungen aus unterschiedlichen Milieus ermutigt gefühlt, ihre Gewaltbereitschaft mit brutaler Gewalt und hoher krimineller Energie zu demonstrieren. Diese Exzesse wird es künftig vor allem in großen Metropolen geben, sich dann aber rasch auch in Kleinstädten zeigen. …Niemand darf sich darüber wundern, wenn sich gewaltbereite Gruppen dazu ermuntert fühlen, sich auf diese Weise auszutoben, wenn sich die deutsche Politik wochenlang mit Gespensterdiskussionen über angeblichen strukturellen Rassismus in der Polizei oder Polizeigewalt beschäftigt.“ Wenn gar die Parteivorsitzende der SPD Saskia Esken meine, die Feinde unseres Rechtsstaates säßen in der Polizei, schwäche das den Rechtstaaat.”

Der Innenexperte der SPD-Landtagsfraktion sprach von „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“: „Straßenschlachten solchen Ausmaßes kennen wir in Baden-Württemberg nicht“.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sondersitzung-im-landtag-zu-stuttgart-randale-beantragt-buergerkriegsaehnliche-zustaende.8cbee339-086b-44fc-a5a6-4d3a6dd6c8e5.html

Auf vielen Videos hört man u.a. Randalierer „Allahu Akbar“ (Allah ist groß) rufen. Die Analyse der zahlreichen Videos erhärtet, daß die Ausschreitungen mehrheitlich von schwarz vermummten Linksradikalen und Migranten vorgenommen wurden. “Hetzjagden auf Polizisten” rund um die Königstrasse in Stuttgarts Innenstadt fürwahr. Im Gegensatz zu “Hetzjagden auf Migranten” in Chemnitz, die sich – obwohl sogar von Regierungssprecher Jochen Seibert ausgesprochen – laut Gericht als unwahr herausgestellt haben, da das einzige Video gefälscht war.
OB Fritz Kuhn (Grüne) wie Innenminister Thomas Strobl (CDU) machen die “Party- und Eventszene” von Stuttgart für die brutale Randale verantwortlich und kündigen Maßnahmen an. Diese Maßnahmen werden ins Leere laufen, da sie die Falschen treffen, und lassen befürchten, daß die nächsten Ausschreitungen folgen werden.
21.6.2020
.

Sozialismus ohne Sicherheit – Albtraum des Bürgers (26.6.2020)

https://youtu.be/9oZqDVwny_Y
https://twitter.com/Friedenskatze1/status/1274693037436932097
…. Alles vom 21.6.2020 bitte lesen auf
https://www.reitschuster.de/post/das-ist-krieg-hilferuf-eines-polizisten-aus-stuttgart

“Das ist Krieg” – Sprachnachricht eines Stuttgarter Polizisten vom 20.6.2020
https://twitter.com/Friedenskatze1/status/1274693037436932097

Die Bilanz der Stuttgarter Krawallnacht ist erschreckend
– 40 teils völlig zerstörte Geschäfte, viele davon geplündert,
– 19 verletzte Polizisten, zwölf demolierte Einsatzfahrzeuge
– Sachschaden in Millionen (mindestens 40 Mio Euro )
– Von ca 500 Gewalttätern nur 24 festgenommen, darunter 15 = 62,5% Migranten

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/mob-verwuestet-stuttgarter-innenstadt-randalierer-rufen-allahu-akbar-71413990.bild.html

Der überaus sensible Herr Kuhn
Jetzt hat auch Stuttgart seine kleine Kristallnacht erlebt. Und alle, der sensible Herr Kuhn vorneweg, sind ganz baff, wie es dazu kommen konnte. Wo kamen all die Aliens plötzlich her? Jetzt ist das Besondere der Stadt dahin. Stuttgart ist nur noch das Köln des Südens.
… Alles vom 22.6.2020 bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/der_ueberaus_sensible_herr_kuhn

 

Boris Palmer: “Junge Männer mit Migrationshintergrund” sind das Problem
Aus der Tatsache, dass es Rassismus und Polizeigewalt gibt, folgt eben, nicht das jede polizeiliche Maßnahme gegen Schwarze Polizeigewalt und Rassismus ist. Es wäre höchste Zeit, diese Irrtümer der Identitätspolitik zu benennen, bevor sie das Gewaltmonopol des Staates durch Erosion seiner Akzeptanz immer weiter in Frage stellen. Ja, es gibt Probleme mit Rassismus auch bei der Polizei.
Aber größer ist in unserem Land mittlerweile das umgekehrte Problem:
Junge Männer mit Migrationsvordergrund, die sich von „Bullen“ nichts mehr sagen lassen wollen, weil sie sich angewöhnt haben, jede Forderung nach Normakzeptanz als rassistisch anzusehen und darin regelmäßig bestärkt werden.
Sie sehen sich also im Recht, wenn sie gegen die Polizei vorgehen. Das ist der Kern des Problems. Wer Rassismus erfolgreich bekämpfen will, muss auch dieses Problem in den Griff bekommen. Denn es ist ein Nährboden für Rassismus.
https://www.facebook.com/ob.boris.palmer/posts/3386463634726478

 


.

Laue Sommernächte in Stuttgart
400 bis 500 Täter haben in der gestrigen Nacht zum Sonntag Polizisten angegriffen, Scheiben eingeschlagen und Läden geplündert. Gemäß der Pressekonferenz der Polizei Stuttgart gäbe es jedoch keinerlei Hinweise auf einen politischen Hintergrund. Auf die Proteste der letzten Wochen, die sich auch gegen die Polizei in Deutschland richteten, verweist man dennoch.
Wir wissen nun auch, dass 12 der 24 festgenommenen Täter keinen deutschen Pass besitzen. Drei der deutschen Täter seien überdies Personen mit Migrationshintergund. Wer sich zuvor die Videos im Netz anschaute, konnte es bereits ahnen. Es sei „ein bunter Mix über den Globus“, heißt es. Die Täter würden aus dem Irak, Afghanistan, Somalia und dem Kosovo stammen. Eine Verbindung zum Flüchtlingsmilieu gäbe es jedoch nicht. Also handelt es sich vermutlich um Studenten mit Visum.
Was in der Nacht in Stuttgart passiert ist, hat jedenfalls weder etwas mit Links, noch mit einem etwaigen Migrationshintergrund der Täter zu tun. Dass es doch so ist, entnimmt man nicht nur den Informationen zur Herkunft der Täter, sondern auch der Tatsache, dass Cem Özdemir und Annalena Baerbock die Tat, „egal aus welcher Richtung“ die Täter kommen, verurteilen. „Egal“ ist es nämlich immer nur dann, wenn die Täter nicht aus der rechten Szene stammen.
Dennoch braucht es einen Alibi-Grund für die Ausschreitungen, und der liegt für den grünen Oberbürgermeister Fritz Kuhn in den lauen Sommernächten Stuttgarts. Angesichts der „einzigartigen Atmosphäre“, die eine solche Sommernacht anscheinend exklusiv im Schwabenländle bietet, kann man schon einmal ausrasten, und dem „Bullenschwein“ mit gestrecktem Bein in die Seite treten. Der böse Alkohol tut sein Übriges. Und ein bisschen ist auch Corona schuld.
.
Falsche Fährten legen
Die einzig logische Schlussfolgerung aus den Ausschreitungen der #Eventszene“ müsse demnach ein Verbot von Partys an öffentlichen Plätzen sein. Dass diese schon immer den Ausgangspunkt für sinnlose Gewalt gegenüber der Polizei und Vandalismus sorgten, wissen wir ja spätestens seit der Loveparade in den 1990er Jahren. Und überhaupt hätten das genauso Hans-Günther und Malte-Thorben sein können.
Problemlösungen erfordern Problembenennungen. Wer, wie die Stuttgarter Polizei, der Großteil unserer hiesigen Medienlandschaft und Politiker, jedoch nichts anderes tut, als diese Probleme nicht nur auszublenden, sondern obendrein schlichtweg falsche Fährten zu legen, obwohl jeder Zugriff auf die Videos der gestrigen Nacht aus Stuttgart in den sozialen Medien hat, der braucht sich über derartige Ausschreitungen nicht wundern. Wer schon jetzt in den Redaktionen und in der Politik schon wieder eher damit beschäftigt ist, zu verhindern, dass all das „den Rechten in die Hände spielt“, statt zu berichten, was ist und Problemlösungen zu präsentieren, der sorgt dafür, dass es immer nur schlimmer werden wird.
Zum Schluss beglückt uns Fritz Kuhn dann noch mit der bahnbrechenden Erkenntnis, dass Ausschreitungen wie letzte Nacht nicht gehen würden. Dass sie doch gehen, haben wir alle gesehen.
… Alles vom 21.6.2020 von Anabel Schunke bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/laue_sommernaechte_in_stuttgart

Einige Kommentare:
Ich bin aus Stuttgart. Die Innenstadt und die Schlossgartenanlagen …
sind im Sommer überfüllt von internationalem Trash von Afghanistan bis Zimbabwe um mal im Alphabet zu bleiben. Abends und nachts wenn die Berufstätigen weg sind bleibt der Trash alleine übrig. Auf den Treppen der Oper wird gesoffen und gekotzt, während die Damen im Abendkleid ankommen. Nach der Vorstellung durch die Anlage zu gehen machte schon bis jetzt bestenfalls ein mulmiges Gefühl, ab jetzt muss man wohl mit Leibwächter zu Oper und Theater. Offiziell werden die Plünderer “Partypeople” genannt, klingt so nett und harmlos. In Wirklichkeit sind es wie fast immer “junge Männer” Wie bestellt so geliefert ! Der grüne Moralschlamm hat sich doch immer gewünscht dass hier was los ist .
21.6.2020, B.C.
.
Ich habe mir ein paar Videos der Nacht
und die Pressekonferenz im Ganzen aus Stuttgart angesehen. An erstaunlichsten für mich war, dass alle Offiziellen offensichtlich verschleierten, was geschehen ist und nicht eine einzige Person mit Humor im Raum war, die an den unfreiwillig komischen Szenen der Konferenz lachen musste. Alle erzählten mit einem heiligen Ernst an der Wahrheit vorbei, als gelte es, den Glaubenssatz einer Sekte zu bewahren. Ich bin auf die Abendnachrichten mit dem heutigen Narrativ gespannt.
21.6.2020, M.R.
.
Für mich ist “Stuttgart” nur der Beginn von bundesweiten Ausbrüchen von Menschen,
die hier nicht das vorgefunden haben, was ihnen per SMS aus D nach Afrika vorgespiegelt wurde. Dazu könnten noch politisch engagierte, linke Wurzeldeutsche ihre miesen Finger im Spiel gehabt haben. Der links-grüne Krebs in Medien, Justiz, Polizei und Verwaltung wird schon dafür sorgen, dass “Stuttgart” übermorgen aus den Schlagzeilen verschwindet. Mich wundert imzwischen nichts mehr…
21.6.2020, M.R.P.
.
„internationale Partyszene„
Man hörte ja laut Pressebericht, die Randalierer in Stuttgart sollen aus der „internationalen Partyszene“ kommen. Merke: wenn kein Einzeltat, dann ist die „internationale Partyszene„ für Gruppengewalt in Deutschland verantwortlich. Dijon letzte Woche und nun Stuttgart, die kommt ganz schön rum, die „internationale Partyszene“.
21.6.2020, S.B.
.
… der Gedanke vom “Eiertanz” und dem großen “rosa Elefanten”
Als ich die Pressekonferenz verfolgte, kam mir der Gedanke vom “Eiertanz” und dem großen “rosa Elefanten” in der Raummitte, in den Sinn. Offenbar war ich nicht der Einzige, sondern wohl auch Frau Schunke. Ein wenig leid tat mir indessen einer der beiden Polizeibeamten, ich weiß nicht mehr, ob er der Einsatzleiter war, jedenfalls sah man ihm deutlich sein Dilemma an, das sagen zu müssen, was die “Politische Korrektheit” und wahrscheinlich seine Vorgesetzten forderten und dem, was er wohl wahrheitsgemäß am liebsten gesagt hätte. Also beteuerte er, das ganze habe rein gar nichts mit dem Flüchtlingsmilieu zu tun und nannte dann “den bunten Mix über den Globus” beim Namen. Das passte natürlich hinten und vorne nicht zueinander, aber wie Frau Schunke schon anmerkte, waren es vielleicht Austauschstudenten mit Visum. Und dann der OB Kuhn. Dem sah man an, das er log, dass sich die Balken bogen und dies wahrscheinlich auch tun musste, nicht nur wegen der grünen Parteilinie, sondern auch, weil die Wahrheit all die Hirngespinste der Grünen ad absurdum geführt hätte. Mal ehrlich: laue Sommernächte, Alkohol, Corona, blablabla… es erinnerte eher an eine gewisse Silvesternacht und wie lange es dort dauerte bis wirklich zugeben wurde, was los war. Scheinbar sind randalierende Horden in den vergangenen Wochen alle “Opfer” von lauen Sommernächten, Alkohol und Corona geworden… in Göttingen, Duisburg, Essen, Dortmund und nun eben auch Stuttgart.
21.6.2020, W.H.
.
Daß diese Vorfälle von den Polit- und Journo-Hanseln heruntergespielt werden,
überrascht doch nun wirklich nicht. Aber nun habt Euch aber doch hier nicht so, schließlich sind die Stuttgarter Vorfälle nur ein sympathisches Zeichen für die bunte Vielfalt in diesem Land, zu der natürlich nicht braun zählt. O je, nicht daß ich jetzt mißverstanden werde, ich meinte natürlich nicht eine derart getönte Hautfarbe! Und dann zeigten die Partylöwen in der (Achtung: Klimaerwärmung!!!!) lauen Sommernacht anschaulich, wie man das Zusammenleben hierzulande täglich neu aushandelt! Also haltet für solche Fälle immer schlagende Argumente parat!
21.6.2020, R.ST-B., AO

„Wir verurteilen Gewalt, egal aus welcher Richtung diese kommt“
Wenn wir dieses hören, wissen wir, dass die Gewalt auf keinen Fall von rechts kam, wohl auch nicht von einem Verrückten ausging (denn dann würde sie wahrscheinlich als rechte Gewalt zugeordnet werden), sondern entweder von Linken oder von (schutzsuchenden?) Ausländern begangen worden ist. Dann gelten als Erklärung laue Sommerabende oder (früher eher selten gefährliche) öffentliche Partys oder aber provokante, ausländerfeindliche Polizei-Schikane. Die Politik hat da die Qual der Wahl.
21.6.2020, W.A., AO

.
Tatsächlich, es gab bei ZDF und ARD keine Brennpunkte, keine Sondersendungen.
Wenn die Randale in Stuttgart von “Rechten” angezettelt worden wäre, dann hätte es bei den Öffentlich-Rechtlichen einen Riesen-Aufschrei, einen bockbeinigen Sonder-Aufstand gegeben. Alle anderen Programme wären gekappt worden. Alle anderen Sender und Sendungen wären unterbrochen worden. “Notstand!” “Nazis im Aufstand!” “Rechte Tsunami-Welle rollt über das Land!” Alles Nazis oder was? Ganz Deutschland ist eine Klapsmühle geworden. Jeder darf hier ungestraft ausflippen und randalieren, Hauptsache, er oder sie ist nicht “Rechts”. Jesus, erlöse uns von dem Bösen.
21.6.2020, P.W.
.
Wir sollten uns beruhigen!
In den entsprechenden Medien werden “semantische Übungen ” (Seibert) stattfinden, die sich von den deutlich zu beobachtenden Strassenschlachten nach einigen Tagen zu Rangeleien mit einigen unbeabsichtigten Stürzen in Schaufenster herunterarbeiten werden. Außerdem war es eine laue Sommernacht, da passieren schon mal Schubsereien. Also kein Grund zur Aufregung, Es sollen zwei Reichsbürger gesehen worden sein, warten wir auf Sondersendungen!
21.6.2020, W.SCH
.
Was gibt es da noch zu zerstoeren?
Die guten Geschaefte gibt es doch dort auch schon lang nichtmehr aehnlich wie in anderen Staedten auch …die Innenstaedte sind doch schon lange in der Hand von Zugewanderten Ich habe das nun ueber Jahre in Mannheim verfolgt ,die Innenstadt ist schon lange auslaendisch .Und was da gerade passiert ? ist das nicht so gewollt? Die Gruenen in BW waren frueher alle beim KBW (kommunistischen Bund westdeutschlands) und heute sitzen sie in den hoechsten Positionen im Laendle..,das sollte man dazu wissen ..,aber das wissen die wenigsten
Da wird so langsam das revolutionaere Programm auf allen Ebenen durchgezogen ,von dem sie frueher getraeumt haben Schuld sind allerdings die Waehler durch die Sie in die Position gekommen sind …egal ..ich gucke mir das aus der Ferne an , aber trotzdem macht es mich traurig ,da ich mein Laendle noch aus besseren Zeiten kenne
21.6.2020, A.L.
.
“Eventszene” ist gut, erstaunlich wie kreativ unsere Politszene sein kann,
wenn es darum geht, unliebsame Fakten zu relativieren. 500 Randalierer und 24 Festgenommene, das scheint nicht besonders repräsentativ. Wenn man hier schon über die Hälfte mit Migrationshintergrund zugibt und die Videos betrachtet, dann wird klar welche “Events” wir noch als Bereicherung erfahren werden und wie die “Hurensöhne” der Polizei vor diesen werden kuschen müssen, um ja nicht in die Rassismusfalle zu tappen. Gute Nacht Abendland!
21.6.2020, P.M.

Ach, Frau Schunke, Sie malen wieder schwarz !
In der einzigartigen lauen Sommernachtsatmosphäre nicht nur in Stuttgart ist doch gelegentlich ” überschäumende Lebensfreude” etwas ganz normales. Noch steigerbar, wenn sich junge deutsche Mädchen daran zwangsbeteiligen dürfen. Zum Glück wurden die Corona-Abstände eingehalten und auch Gesichtsbedeckungen wurden getragen. Bösartig blickende alte Omas, diese Umweltsäue, auf dem Gehsteig wurden sicherlich, also mindestens 20, vorläufig festgenommen von unserer Polizei, darauf ist Verlaß ! Darauf können Sie einen lassen !
21.6.2020, A.K.
.
Es gibt genug Menschen in diesem Land, die diese Verbrechen nicht nur gutheißen,
sondern wollen. Sie sind an der Regierung, insbesondere in BW. Es geht um die Vernichtung von Eigentum. Bildung. Es geht um die Vernichtung des Bürgertums, dem die Verbrecher ihre Freiheit verdanken, die sie jetzt missbrauchen. Ich gebe zu, dass ich fassungslos bin. Aus der Fassung geraten also. Niemals wäre mir in den Sinn gekommen, irgendwann einmal in einem Land zu leben, in dem der Mop das Ruder in die Hand bekommt. Wir haben über all die Jahrzehnte seit der Wiedervereinigung die Macht der Dummheit grotesk unterschätzt. Wir haben uns zurück gelehnt und uns gesagt: Jetzt, wo die Kommunisten von Bord sind, ist keine Gefahr mehr. Das war ein gewaltiger Irrtum, dem ich selbst auch aufgesessen bin. Es gilt jetzt zu kämpfen, damit die Vernunft und die bürgerliche Zivilisation wenigstens in Würde untergehen kann.
21.6.2020, A.R.
.
63% der Täter-Stichprobe hat also Bereicherenden-Hintergrund.
Ist das repräsentativ? Oder ggf. noch höher? Egal. Ich hoffe, dass diese Migrations-Festspiele häufiger statt finden, um endlich auf den strukturellen Rassismus in ‘schland hinzuweisen. Und hoffentlich in allen größeren Städten. 87% wollen dies genauso. Gibt es ihnen bitte. Und dem Wunsch, verschiedener Städte nach noch mehr Bereichernden, bitte auch hier umgehend diesem nachkommen. Im übrigen gilt – Wer Nadsis bekämpft, besiegt Corona. Wer Corona bekämpft, besiegt Trump. Keine Gnade dem CO2.
21.6.2020,F.D.
.
Es geht früher los als ich gedacht hatte…
Welche Stadt wohl als nächstes “dran” ist und wann es wohl die ersten toten Polizisten gibt? Bin auf den linksgrünen Eiertanz die nächsten Tage gespannt. Ob es der verlogene sozialistische Staatsfunk schafft diesen (Neu)Bürgerkrieg der AfD, Trump, den pösen Nazis oder der “brutalen” deutschen Polizei in die Schuhe zu schieben??? Doof genug wären die Deutschen um das zu glauben…
21.6.2020, W.N.
.
… wie in Birmingham, UK
Die Ladenmieten werden steigen (wegen Versicherungskosten), die Umsätze werden sinken, das “Partyvolk” wird nachrücken, als erstes kommen wie immer die Drogendealer. Danach geht es schnell: Leerstand, Dönerbuden, Billigshops, Billigstrich, Shishabars, Moscheen. Die letzten “Weißen” ziehen weg. Mit ihnen die Polizei, die sich nur noch sporadisch blicken lässt und den Streifenwagen nur verlässt wenn ein Toter auf der Strasse liegt. (Alles selbst erlebt vor 15 Jahren in Birmingham, UK).
21.6.2020, J.P.N.

Dieser Beitrag wurde unter Gewalt, Integration, Medien, Oeffentlicher Raum, Regio abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort