Stadtgeschichten Staufen – 900 Jahre Baden

Von Freitag, 21. bis Sonntag, 23. September, begibt sich die Fauststadt wieder mit den “Stadtgeschichten” auf Zeitreise. Die historische Staufener Altstadt wird sich dabei in ein spannendes begehbares Geschichtsbuch verwandeln. 600 Darsteller in historischen Kostümen wirken bei der Veranstaltung mit. Die Besucher erwartet Kanonendonner, mittelalterliche Musik, Bettler, Gaukler, Ritterkämpfe, Revolutionäre, Lagerleben vieles mehr. “Wir wollen die faszinierende Geschichte Staufens durch die Jahrhunderte zum Leben und vor allem zum Miterleben erwecken”, beschreibt Organisator Andy Müller die Faszination “Staufener Zeitreise”.
“Die Staufener Bürger leben hier ihre eigene Geschichte und bekommen so ein intensives Verständnis für die Vergangenheit ihrer wunderschönen Stadt.” Dass Geschichte nicht verstaubt und langweilig ist, zeigen die “Stadtgeschichten” mit einem vielfältigen Programm, das in diesem Jahr mit einem Schwerpunkt auf “900 Jahre Baden” einlädt.
Der Startschuss für das mittelalterliche Spektakel fällt am Freitag, 21. September, um 18 Uhr mit dem Aufmarsch der Stadtwache und einem bunten Abendprogramm “Menschen und Musik aus 1200 Jahren”.
Eine nächtliche Aufführung des Schauspiels “Faustens Tod” von Herrmann Ays um 22 Uhr eröffnet den Geschichtenreigen. Der Samstag wird von dem gemeinschaftlichen Frühstück “z’Nini um Elfi” eröffnet, bei dem sich jedermann mit Tisch, Stuhl und Frühstück seiner Wahl der großen Tafel durch das “Hinterstädtle” anschließen darf, ehe die Staufener in ihren historischen Kostümen zwei Tage lang in Aktion treten.
Neben Rittern und ihren holden Maiden, den tapferen Revolutionären der Badischen Revolution und den treusorgenden Schwestern des Staufener Spitals wird im Rahmen des Jubiläums “900 Jahre Baden” der Besuch des Großherzogs von Baden anno 1909 am Sonntag mit einem festlichen Einzug ins Städtle gefeiert. Selbstverständlich stehen die Geschichten der Ritter von Staufen mit einer neuen Folge im Programm, genau so wie Elemente der vergangenen Zeitreisen, beispielsweise die “Schule anno dazumal” oder die “Wappen von Staufen” in einer Neuauflage. Auch die düstere Geschichte der Pest im “Schwarzen Tod” wird noch einmal aufgeführt. Als abendlichen Höhepunkt am Samstag ziehen alle Mitwirkenden in ihren Kostümen in einem historischen Zug bei Fackelschein durch die abgedunkelte Altstadt mit Musik und Tanz zu mittelalterlichen Weisen auf dem Marktplatz.
Das historische Karussell und ein “Kinder-Spectaculum” lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Köstlichkeiten aus Küche und Keller, der historische Bauernhof, viel Musik und Gauklerei dürfen beim großen Historienspektakel der Staufener Zeitreise nicht fehlen.
Info: Der Vorverkauf für den “Wegezoll” läuft bereits in vielen Geschäften: Mittwochs von 15 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr werden auf dem Staufener Marktplatz die Bänder für die Veranstaltung verkauft. Der “Wegezoll” beträgt für Samstag und Sonntag jeweils 7,50 Euro pro Tag. Im Vorverkauf sind die nicht übertragbaren Zutrittsbänder, die man um das Handgelenk bindet, für den ermäßigten Preis von 6 Euro erhältlich. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Ermäßigte Eintrittskarten gibt es bis zum 20. September. Informationen
http://www.stadtgeschichten-staufen.de

Programm
Freitag: 18 Uhr Einzug der Stadtwache, 20 Menschen und Musik aus 1000 Jahren, 22 “Dr. Faustens Tod” – am Stadtschloss.
Samstag: 11 bis 13 Uhr “Z’nini um elfi”, Städtle-Frühstück für jedermann, 13 bis 20 Uhr Staufener Stadtgeschichten, 21 Uhr Historischer Fackelumzug durch die Altstadt mit anschließendem Tanz und Musik auf dem Marktplatz.
Sonntag: 11 Uhr Aufmarsch der Stadtwache, 11 bis18 Uhr Staufener Stadtgeschchichten, 14 Uhr Einzug des Großherzogs “900 Jahre Land Baden”, 18.30 Uhr Finale mit allen Mitwirkenden.
Ermäßigte Eintrittskarten gibt es bis zum 20. September.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Hock, Markgraeflerland, Vereine abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort