Sportlerehrung Stegen – Ringer

Die Würdigung erfolgreicher Sportler ist mittlerweile zum festen Bestandteil im Terminkalender der Gemeinde Stegen geworden. Für vordere Plätze auf überregionaler Ebene  wurden 26 Athleten und 6 Mannschaften geehrt.  Die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle Eschbach nutzten nicht nur die mit einer Urkunde ausgezeichneten Sportler sondern auch Trainer, Betreuer, Eltern und Geschwister, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Zum Gelingen trugen in diesem Jahr die Motorradfreunde Eschbachtal bei, bei denen die organisatorischen Fäden zusammenliefen. In seiner Begrüßungsansprache betonte Bürgermeister Siegfried Kuster, dass die Gemeinde Stegen den örtlichen Sportvereinen die Hallen und Sportstätten  für Training und Wettkampf unentgeltlich zur Verfügung stellt. Umrahmt wurden die vom Bürgermeister durchgeführte Ehrung erfolgreicher Athleten  von einem  sportlichen Show-Programm. Dabei zeigte die Parkour-Abteilung vom SV Eschbach, warum die noch in den Kinderschuhen befindliche Trend-Sportart stetig an Popularität gewinnt. „ Parkour-Sportler wollen sich schnell und effizient durch ihre Umwelt bewegen. Parkour ist Laufen, Klettern, Springen, Rollen, Kraxeln und viel mehr“, so Kamil Feucht, der sich seit zwei Jahren als Übungs- und Abteilungsleiter in dieser neuen Sportart beim SV Eschbach engagiert. Annähernd 70 Aktive im Altern zwischen 12 und 30 Jahren haben sich mittlerweile dieser Sparte beim SV Eschbach angeschlossen. Bei ihrem Auftritt überraschten die Parkour-Sportler mit gewagten Saltos und halsbrecherischen Sprüngen das staunende Publikum. Im Gespräch mit dem Dreisamtäler wies Feucht darauf hin, dass es bei Ausübung der neuen Sportart wichtig sei, die Grenzen des eigenen Leistungsvermögens zu erkennen. Zu den erfolgreichen Sportlern des Jahres 2013 zählten die Ringer Nick und Tim Scherer aus Eschbach. Die  16-Jährigen Zwillinge errangen  in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse den Deutschen Ringer-Meistertitel. Sportlich gefördert werden sie neben ihrem Heimatverein SV Eschbach vom Olympiastützpunkt in Freiburg. Als Ziel für die kommenden Jahre haben Tim und Nick Scherer die Teilnahme an internationalen  Wettbewerben ins Auge gefasst. Durch Schallwellenmessungen beim Applaus bestimmte das Publikum am Ende der Veranstaltung den Ringer Tim Scherer zum „Sportler des Jahres 2013“. Weil er diesen Titel zum dritten Mal errang, geht der  Wanderpokal in sein Eigentum über. Als „Mannschaft des Jahres 2013“ wurde die Jugendmannschaft  vom Tauziehclub Eschbachtal ausgezeichnet. Markus Fräßle, Matthias Fräßle, Stefanie Hummel, Lorenz Mühl, Ramona Mühl, Philipp Schwär, Marvin Wehrle und  Mirco Wehrle errangen  mit Coach Roland Mühl und Betreuer Roland Wehrle die Deutsche Jugendmeisterschaft  im Tauziehen.    

stegen-sportler140326

Bild: Bernd Müller –  Als „Mannschaft des Jahres 2013“  wurde die Jugendmannschaft vom Tauziehclub Eschbachtal ausgezeichnet.  Den Titel „Sportler des Jahres“ errang zum dritten Mal  Nachwuchs-Ringer Tim Scherer vom SV Eschbach. Ortsvorsteher Schuler (links) und Bürgermeister Kuster  (rechts) gratulierten den Athleten.    

Mit einer Urkunde für besondere Leistungen wurden ausgezeichnet:
Andreas Benitz, Fabio Di  Feo, Matteo Joos, Samira Joos, Philipp Ketterer, Florian Läufer, Manuel Läufer, Jacob Leuther, Silas Rombach, Nick Scherer, Tim Scherer, Tim Schuler, Timo Schweizer, Marco Umhang, Nico Umhang, Mirko Zipfel (alle Ringer vom SV Eschbach). Max Düsterdiek, Tim Hagenberger, Titus Messer, Ivo Wißler, Jonathan Fuchs, Vincent Schwär (alle Judokas vom Judoclub Stegen). Christian Hauser, Silvan Schwörer (beide Bogenschützen vom Bogenclub Dreisamtal). Brigitte Nittel (Leichtathletin vom SV Kirchzarten). Darüber hinaus wurden der Tauziehclub Eschbach mit sechs Mannschaften sowie Matthias Fräßle, Hannes Schwär, Stefanie Dold und Julia Schwär für Erfolge in der Tauzieh- Nationalmannschaft geehrt.
3.4.2014, Bernd Müller, www.dreisamtaeler.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Sportlern abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort