Ultra-Bike

Home >Sportlern >Biken >Ultra-Bike

Ultra Bike am 19.6.2011 in Buchenbach-Himmelreich im Dreisamtal: Blick nach Westen zur Rainmühle

Sepp Scherer (l) und Manfred Billharz „klar“ für eine Zukunft des Mountainbikesports in Kirchzarten – am 23.6.2013 am Ziel des Ultra Bike. Bild: Gerhard Lück

 

Ultra Bike – Black Forest ULTRA Bike Marathon

Black Forest ULTRA Bike Marathon e.V.
Oberriederstr. 3, 79199 Kirchzarten, Tel 07661 989650, Fax: 07661-989651
www.ultra-bike.de

———————

ULTRA-BIKE-MARATHON Absage für 2020 – Mit dem Wolf wäre das nicht passiert!
Vielen ist nicht bekannt, dass Rotkäppchen eigentlich ein Schwarzwälder Mädel war. Und wo das Rotkäppchen seine Heimat hat darf der Wolf nicht fehlen! Ansonsten würden ja alle Eltern Ihren Kindern jeden Abend ein Märchen erzählen! Deshalb unterstützen Sie bitte die Initiative: “Der Wolf – Ein Schwarzwälder kehrt nach Hause zurück!”
 .
Ja klar, jetzt kommen gleich wieder die Gegenargumente mit Schafsverbiss usw. Dabei tut Aufklärung not, denn im Gegensatz zu vielen Menschen mögen Wölfe gar kein “Fast-Food”! Ist auch völlig ungesund und lästig, ständig seinem Essen hinterher zu rennen!
.
Deshalb steht der Wolf viel mehr auf “Slow-Food”! Das ist auch viel gesünder! Und da kommt das Auerwild am Feldberg ins Spiel! Das erfüllt nämlich alle Kriterien für eine gesunde Wolfs-Ernährung! Gemäß einschlägiger Publikationen und Presseberichten leben derzeit noch in etwa 120 Stück von dieser Gattung am Feldberg. Wenn also ein Wolf ein Stück Auerwild pro Tag frisst, gibt es schon im April keine Auerhühner und -Hähne mehr. Dann kann der ULTRA-BIKE-Marathon 2020 doch wie geplant stattfinden. – Die Gründe für die Absage wären obsolet!
.
Der Wolf hat auch weitergehende Vorteile, denn als Mountainbiker verbessert man automatisch seine persönliche Bestzeit, sobald so ein Vieh hinter einem herrennt! Für den Wolf sind Mountainbiker eh nur “Essen auf Rädern”
Und wenn das Auerwild mal ausgeht, kann der Wolf immer noch auf singende Wandergruppen, bestehend aus Rentnern, umsteigen.
.
Mit dem Laurenzi-Fescht am Feldberg dürfte es zukünftig auch keine Probleme mehr geben, denn da liegt ja auch genug “Slow-Food” für den Wolf am Wegesrand rum! Gut, ob das dann für den Wolf noch so gesund ist sei mal dahin gestellt! – Aber der Hunger treibt´s schon rein!
So, und wer sich jetzt über diese Zeilen aufregt oder echauffiert, dem sei gesagt, dass es sich hierbei um natürliche Selektion handelt! Das ist in der Natur durchaus üblich. Wird nur allzu häufig vergessen!
Und die Art und Weise, wie es vorgetragen wurde, nennt sich Satire! Und die fällt unter die Meinungsfreiheit!
In diesem Sinne sag ich: Ade
7.11.2019, Stephan Graf, Kirchzarten, http://www.dreisamtaeler.de

 

Schwarzwälder Kids-Cup

Am stärksten waren die Starterfelder der Klassen U 13 und U 15 bei den Jungs besetzt, dicht gefolgt von den U11- und U 13-Mädchen. Überhaupt zeichnet sich ab, dass bei den Mountainbike-Kids ein starker Nachwuchs anrollt – auch weiblicher. “Bei den Mädchenrennen der U 11 und U 13 sind jeweils 30 Fahrerinnen gemeldet”, so Weiss. Kein Wunder, denn die Nachwuchsarbeit ist dem Kids-Cup-Veranstalter in Kirchzarten, dem SV Kirchzarten, eine Herzensangelegenheit.

Der 21. Ultra Bike vom 21. bis 23. Juni 2019 im Schwarzwald
Der Black Forest Ultra Bike Marathon ist ein Massenrennen für Mountainbiker. Er wird einmal im Jahr ausgetragen. An diesem Wochenende hoffen die Organisatoren in Kirchzarten wieder auf rund 4000 Starter. Viele MTB-Freunde radeln nach dem Motto “Dabeisein ist alles”. Aber auch professionelle und halb-professionelle Mountainbiker treten an. Für sie ist der Black Forest ein beinharter Wettkampf mit Positionskämpfen an der Spitze. Erstmals bieten die Organisatoren nun einen sogenannten E-Bike Track an. Er soll allerdings kein Wettkampf sein, sondern nur eine sogenannte Radtouristikfahrt. Sie ist sportlich durchaus anspruchsvoll. Start und Ziel liegen in Kirchzarten, in der Maximal-Variante sind 81 Kilometer und 1700 Höhenmeter zu meistern. Die E-Biker fahren unter sich. Es gibt keine Zeitmessung und keine Sieger. Die Strecke führt über St. Peter, St. Märgen, Breitnau und in der Maximal-Variante auch noch über Hinterzarten. Stand Montag hatten sich lediglich 27 E-Biker angemeldet. Alle anderen gehen mit konventionellen Rädern in ihre Rennen.
Weitere Informationen auf http://www.ultra-bike.de

Bilanz von 23 Jahren Mountainbike-Veranstaltungen in Kirchzarten

  • Das Gesamtvolumen von 23 Jahren Mountainbike in Kirchzarten mit Ultra-Bike, Weltmeisterschaft, Worldcup, Deutsche Meisterschaften liegt bei 11,3 Mio. Euro.
  • Gesamtsteuerzahlungen in dieser Zeit: 1,088 Mio. Euro.
  • Unterstützung der SVK-Jugendarbeit durch MTB-Veranstaltungen: 265.000 Euro
  • Anzahl der aktiven Sportler: 59.598 aus 93 Nationen.
  • Anzahl der Zuschauer an den Strecken: 690.000
  • Übernachtungen direkt zum jeweiligen Event: 234.820´
  • Ehrenamtliche Leistungen: 22.460 Helfertage á 15 Euro/Std. ergibt die Summe von 3,369 Mio. Euro.
  • Umwegrendite der Events für Kirchzarten und die Region (Vereine, Gastronomie, Einzelhandel u.v.a.):
    13,7 Mio. Euro

12.7.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Hinterlasse eine Antwort