Strandbad

Home >Sport >Baeder >Strandbad

Blick nach Süden übers Strandbad in Freiburg zum Kybfelsen am 22.6.2012 gegen 18 Uhr

Blick nach Norden im Freiburger Strandbad am 12.12.2012

 Strandbad in Freiburg

Städtisches Freibad zwischen Littenweiler und Ebnet in der Nähe der Dreisam. Beheizte Becken, große Liegewiesen, neues Kinderplantschbecken, Hüpfburg, riesengroße Liegewiesen, Beach-Soccer, Beach-Volleyball, Strandbar. Unmittelbar neben dem SC-Stadion gelegen: Anhand des Applauses können Sie akustisch erfahren, wieviele Tore der Sportclub gerade erzielt hat. Oben auf dem Restaurant ist eine Webcam mit Blick aufs Bad installiert.
Strandbad, Schwarzwaldstrasse 195, 79117 FR-Littenweiler, Tel 0761/67300
Tagesaktuelle Öffnungszeiten unter 0761/2105560
www.regiobaeder.de
www.badenInFreiburg.de
http://www.facebook.com/badeninfreiburg   

http://www.freiburg.de/servlet/PB/menu/1156594/index.html

Eintritt: Erwachsene 4.50 Euro, (ermäßigt 3 Euro) Euro; 10-er Karte: 40 (25) Euro, 20-er 70 (46) Euro,
Jahreskarte 90 (50) Euro. Sondergruppe (Kita, max 20 Eintritte) 46 Euro.
Minigolf: wetterunabhängig ab 14 Uhr, Eintritt 5,50 (4,50) Euro
Genaue Eintrittspreise unter:
https://www.badeninfreiburg.de/eintrittspreise

Strandbar im Strandbad
www.strandbar-freiburg.de
Hofeis vom Mundenhof GmbH, Geschäftsführer: Matthias Rothacher (betreibt auch die Gastronomie im Mundenhof)
Straße: Mundenhof-Gebäude 21, 79111 Freiburg, Tel 0761-894219
www.hofeis.de
www.mundenhof-hofwirtschaft.de

Hauptsaison Öffnungszeiten ab 1.. Juni 2019
Strandbad ab Anfang Juni  Mo-Do von 7 bis 21 Uhr, Fr von 12 bis 19 Uhr und  Sa + So von 9 bis 20 Uhr
Freibad St. Georgen und Lorettobad von 10 bis 20.30 Uhr (Wochenende 9 bis 20 Uhr)

Ab Ende Juni bieten das Strandbad und das Freibad St. Georgen Aqua-Cycling-Kurse unter freiem Himmel an, Infos und Anmeldung unter http://www.aqua-train.de

 

Zur Geschichte des Strandbades
Das am 9.8.1934 eröffnete und 1935 komplett übergebene Strandbad feierte am 6.6.2010 sein 75-jähriges Bestehen. Zuvor warnte Erzbischof Karl Fritz in seinem Hirtenbrief vom 7.5.1930 angesichts des geplanten gemeinsamen Badens von Personen unterschiedlichen Geschlechtes vor dem “Rückfall in heidnische Unkultur” und “Zunder der Sünde”.

Bau 1932-1935: Die großen Erdbewegungen wurden vom “Freiwilligen Arbeitsdienst” mit Hacke und Picke übernommen. Dann übernahmen Freiburger Handwerksbetriebe. Arbeiten in zwei Schichten. Ab 20.3.1934 wurden auf Weisung des OBs 100 Notstandsarbeiter hinzugezogen. Im Winter 1934/35 wurden Arbeiter im Rahmen des “Wohlfahrtsprogramms – Arbeitsbeschaffung” beschäftigt – dabei bezahlte das Wohlfahrtsamt die Löhne und Sozialbeiträge. Sachausgaben wurden über Sonderkredite finanziert. Baukosten zum 9.3.1935: 410.000 Reichsmark. Kapazität der Einzel- und Sammelumkleiden lag bei 7200 Personen – Umkleiden auf der Wiese war untersagt!

Jahr 2009: Mit 393000 Zuschauern in dieser Saison war der SC die große Freiburger Publikumsattraktion, vor dem Strandbad (233 000 Besucher) und dem Stadttheater (216 000).

Am 26.8.2010: Wieder mal so ein Traumtag mit 22 Grad schon morgens um 9 Uhr, aber “nur” 29 Grad um die Mittagszeit, dazu ein warmer Südwind, Sonne pur, nicht schwül und nicht allzuviele Besucher: Nach zwei vorangegangenen Regentagen müssen sich die Freiburger erst langsam daran gewöhnen, dass man wieder schwimmengehen kann.

.

Strandbad 2016
Neues Feld für Boole bei den Tischtennis-Tischen.
Schlechtes Wetter. Zwei erste heiße Tage am 22. und 23. Juni 2016. Der erste schön Sonntagmorgen am 26.6.2016 mit 24 Grad Wassertemperatur.

 

Strandbad – Bilder im Frühjahr

                                   
(1) 25.4.2013 Beachvolleyball

                                      
(4) 25.4.2013 Forsythien                           (5) 8.6.2013 – Gewitter droht                      (6) Adolf Seger beim Tischtennis

                 strandbad-einstieg140520
(7) Die neue Strandbar                           (8) Sportlern am 8.6.2013                    (9) Neuer Treppen-Einstieg 20.5.2014

strandbad-baumbluete150420          strandbad-velos150420          strandbad-freiburg1940
(10) Baumblüte am 20.4.2015                (11) Fahrräder Strandbad 20.4.2015       (12) Strandbad im Jahr 1940

(9) Für die neue Steintreppe an der Längsseite des Schwimmerbeckens, die den Badegästen den Einstieg ins kühle Nass erleichtert, hat das kommunale Unternehmen Regio Bäder, das zur Stadtbau gehört, 50.000 Euro investiert.

 

Strandbad – Bilder im Sommer

           strandbad1-120526              
(1) Nichtschwimmerbecken 26.5.2013     (2)                                                                       (3) Waterball am 26.5.2013

                             
(4) Waterball 26.5.2013

                                
(7) Wasserproben entnehmen               (8) Prüfung                                             (9) Wasser umwälzen

                   
(10) 22.6.2012

                    
(13) Abends                                                   (14) Kybfelsen                                                  (15) Blick von der Rutsche oben

                   
(16)

                                  
(19) Beachvolleyball                                (20) Fussball                                         (21) Rutsche ostwärts

                     
(22)

                      
(25)

Strandbad Freiburg am 22.7.2012 - Blick nach Süden übers Schwimmerbecken                       
(28)

                        
(31) Blick nach Westen                          (32) Morgensonne                                        (33) Der erste Kraul am Tag

                                    
(34) 15.8.2012                                                    (35) Grün – Blau – Gelb                                (36) Abendsonne 15.8.2012

                      
(37) 1.8.2013 Blick nach Westen

                                    
(40) Abenddusche bei 32 Grad

                                     
(43) Abends um 20 Uhr Sonne                  (44) Duo am 1.8.2013                               (45) Springen üben

                                     
(46) Wo ist die Mamma?                       (47) Dusche abends 4.8.2013                         (48) Abendsonne am 4.8.2013

                     
(49) Schwimmerbecken 4.8.2013            (50) Nichtschwimmer 4.8.2013              (51) Strandbadabends 20 Uhr 4.8.13

                    
(52) Wasserprobe am 14.8.2013           (53) Zwiegespräch 24.8.2013                    (54) 10 Uhr morgens am 24.8.2013

                     
(55) Diskussion am Beckenrand           (56) … ertappt am 24.8.2013                        (57) 26.8.2013 – nur drei Gäste

                    
(58) Walross am 30.8.2013                    (59) Strandcafe am 30.8.2013                    (60) Walross am 30.8.2013

                      
(61) Die große Wiese ortwärts 30.8.13      (62) EnBW-Werbung 3.8.2013                   (63) Spät abends baden 30.8.13

                       bikini-fensterbrett150704
(64) Abendsonne 30.8.2013                      (65) Pferdchen am 30.8.2013                 (66) Sonnenbaden im Bikini 5.7.2015

literaturhaus-freiburg160701           strandbad-morgens160701             freibadsommer160812
(67) Literaturhaus im Sttandbad 26.6.     (68) Am 1.7.2016 um 10 Uhr alleine       (69) Freibadsommer 12.8.2016

strandbad170407            strandbad-rutsche190524
(70) Wasserspeicher am 7.5.2017            (71) Neue Rutsche am 24.5.2019

 

 

 

 

(1) Strandbad Freiburg am 26.5.2012: Nichtschwimmerbecken
(3) Strandbad Freiburg am 26.5.2012: Waterball
(4) Strandbad Freiburg am 26.5.2012: Waterball Er und Sie (rechts)
(5) Strandbad Freiburg am 26.5.2012: Ausstieg aus dem Waterball
(7) Strandbad 21.6.2012 – Wasserproben entnehmen
(8) Strandbad 21.6.2012 – Wasserproben entnehmen durch “Schwarzwald Wasser Bühl”. Schwarzwaldwasser ist eine 60 Mitglieder umfassende Gemeinschaft kommunaler Unternehmen mit Sitz in Gengenbach. Schwarzwaldwasser überprüft auch die Wasserwerte des Freiburger Strandbads.
www.schwarzwaldwasser.com
(9) Strandbad 21.6.2012 – Pumpen der unterirdischen Wasserumwaelzanlage
(10) Strandbad Freiburg am 22.6.2012
(13) Strandbad Freiburg am 22.6.2012 – Blick nach Südwesten gegen Abend
(14) Strandbad Freiburg am 22.6.2012 – Blick nach Süden zum Kybfelsen
(15) Strandbad Freiburg am 22.6.2012 – Blick nach Osten von der Rutsche oben
(19) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Sechs Felder fuer Beachball
(20) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Mehrere Fussballplätze
(21) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Blick nach Osten zum Rutschenturm
(22) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Gewitterwolken um 15 Uhr
(23) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Hochbetrieb im Nichtschwimmerbecken bei 32 Grad
(24) Strandbad Freiburg am 22.7.2012 – Warteschlange hoch zur Rutsche
(34) Strandbad am 15.8.2012 – Palmen und Kakteen
(35) Strandbad am 15.8.2012 – blau-gelb-grün bei 27 Grad
(36) Abendsonne im Strandbad am 8.9.2012 nach 18 Uhr
(37) Ein Jahr später am 1.8.2013 im Strandbad
(52) Wasserprobe am 14.8.2013: SchwarzWASSERLabor GmbH aus Bühl entnimmt und wertet die Proben aus, www.sw-wasser.de ,Katharina Higel, info@sww-labor.de
(58) – (65) Im Strandbad am 30.8.2013 gegen 18 Uhr

(62) EnBW-Werbeaktion am 3./4.2013 im Strandbad: Am Samstag und Sonntag war direkt am Schwimmerbecken ein großer Werbestand der EnBW aufgebaut mit  zwei Transportern, Zelt, Fahnen und Liegestühlen. Dies zur Verwunderung der vielen Badegäste, die solche Werbeaktionen im städtischen Freibad nicht gewohnt sind. Fragen kamen auf: Warum gerade die EnBW, warum nicht die badenova, an der doch die Stadt Freiburg beteiligt ist? Wenn schon Versorger, warum dann nicht die EWS Schönau mit Fokus auf erneuerbare Energien? Was kostet die EnBW diese riesige Werbeaktion? Wer entscheidet und wählt welchen Anbieter aus? Eine Anfrage von SPD-Stadtrat Walter Krögner vom 5.8.2013 wurde am 28.8.2013 von OB Salomon wie folgt beantwortet:
Die Stadt FR hat die städtischen Hallen- und Freibäder an die Stadtwerke Bäder GmbH verpachtet, die wiederum die Regio Bäder GmbH (RBG) mit der Betriebsführung der Bäder beauftragt hat. Der RGB ist es gestattet, im Rahmen dieser Betriebsführung Werbeverträge für die Bäder abzuschließen, um mit der Einnahme das Defizit des Badebetriebes zu verringern. Der aufgrund einer Anfrage der EnBW abgeschlossene Bewerbungsvertrag für das komplette Wochenende 3./4.2013 erbrachte 700 Euro + MwSt.

Fazit: Dass dem defizitären Badebetrieb finanziell geholfen wird, ist löblich, warum aber eine solche Aktion einmalig und zum geradezu lächerlichen Spottpreis von 700 Euro, wo doch 7.000 Euro auch noch billig wären? Entweder (wie bislang) keine Wochenende-Werbungsaktion im Strandbad oder aber solche Aktionen wiederholt, für wechselnde Anbieter und zu marktüblichen Werbepreisen.
7.9.2013

(67) am 26.6.2016 hat das Literaturhaus Freiburg seinen mobilen Bücherwagen im Strandbad aufgebaut – reger Zuspruch der Kinder. www.literaturhaus-freiburg.de
Der Lesekarren bietet eine Auswahl neuester Gegenwartsliteratur und jede Menge Aktionen. Mehr Informationen zum Projekt und zum aktuellen Freileser-Standort: www.literaturbuero-freiburg.de

(68) Am 1.Juli um 10 Uhr: Bis 9 Uhr war es bewölkt, dann kommt plötzlich die Sonne heraus. Um 10 Uhr ist trotz strahlendem Sonnenschein kaum jemand im Strandbad. an fühlt sich wie eine Millionärin: Ganz alleine im großen Nichtschwimmerbecken und am Rande zwei Bademeister, die aufpassen, dass der Millionärin nichts passiert. Toll!

(71) Neue Rutsche am 24.5.2019: Die 27 m lange Breitwellenrutsche an der Ostseite des Nichtschwimmerbeckens wurde für 250.000 Euro gebaut um zu Beginn der Saison 2019 in Betrieb genommen. Jetzt hat das Strandbad zwei Rutschen.

 

 

Strandbad – Bilder im Herbst

Am 6.11.2012 war erstaunlich viel Betrieb im Strandbad: Die Steinfliesen am Rand des Nichtschwimmerbeckens wurden erneuert, die Treppe beim Tischtennis neu gebaut, der Rasen zum letzten Mal in diesem Jahr gemäht, in den Technik-Katakomben gearbeitet. Die Spätherbstsonne spiegelte das farbige Laub der Ebneter Berge im nunmehr grünlichen Wasser. Wie die Zeit vergeht: Vor zwei Monaten noch konnte man bei 30 Grad unter Palmen schwimmen, nun dominiert das Herbstlaub und in zwei Monaten ..?.. Zu welcher Jahreszeit auch immer – im Strandbad ist es einfach schön.

                   
Blick nach Norden am 9.11.2012

                   
Blick nach Osten Plantschbecken                                                                                  Kinderrutsche

                   
Blick nach Westen                                                …. goldener Herbst

                   
Drei Laubbäume im Herbstlaub                        Der Fussballplatz


(  )

 

Strandbad im Schnee

Am 12.12.2012 präsentiert sich das Strandbad im Freiburger Osten recht ungewohnt im weißen Gewand: Schnee, -5 Grad umd 11 Uhr, Sonne, Windstille, Ruhe, weite weiße Landschaft.

                   
(1) Blick nach Norden 12.12.2012         (2) Die große Rutsche                              (3´) Die Kinderbecken

                   
(4) Kinderrutsche am 12.12.2012           (5) Blick nach Süden beim Pferd          (6) …. wichtig!

                   
(7) Blick zum Kybfelsen mal anders      (8) Blick ostwärts                                       (9) Eis und Schnee

         enten-strandbad2013
(10) Personalbank der Bademeister      (11) Winter 2013 – für Enten geöffnet

.
10. Strandbad-Tischtennisturnier zugunsten Kinder e.V.
im Stadträte und Sportler spielen beim Seger-Turnier. Stundenlang in der Sommerhitze an der Tischtennisplatte stehen – für einen guten Zweck haben vergangenen Sonntag genau das einige Freiburger Tischtennisfans und stadtbekannte Gesichter getan. Ringerlegende Adolf Seger lud traditionell zum jährlichen Benefizturnier ins Strandbad, in diesem Jahr schon zum zehnten Mal gekommen sind Stadträte (Kai Veser, Lars Petersen, Franco Orlando, Lina Wiemer-Cialowicz) und Sportler Ex-Trainer Volker Finke moderierte statt selbst zu spielen lieber am Mikrofon, Ex-Spieler Zlatan Bajramovic entschied sich als Spieler dabei zu sein. Ziel des ganzen war’s, neben dem sportlichen Spaß auch Geld einzuspielen: 700 Euro kamen für den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. zusammen, der das Geld ins neue Elternhaus investieren möchte. Gratulation.
25.7.2019, http://stadtkurier.de

 

 

 

.

Strandbad: Weiches Wasser – Harte Hand
Auch im Freiburger Strandbad musste am Sonntag die Polizei einschreiten, als eine Gruppe Jugendlicher sich den Bademeistern entgegenstellte. Das passiert inzwischen immer öfter, erzählt Betriebsstellenleiter Michael Lorenz. Wenn die Bademeister Anordnungen erteilen, schaukelt sich die Situation immer wieder hoch. “Nase an Nase” stünden Gäste und Personal dann.
Die Aggressivität einiger Besucher habe in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen. Im Auslauf einer Rutsche haben seine Kollegen neulich ein Messer gefunden. Jemand muss es in der Badehose getragen haben. Ein Gast, der extrem aggressiv und auf Eskalation aus war, sei auf dem Nachhauseweg von der Polizei kontrolliert worden. Auch er trug ein Messer bei sich, erzählt Lorenz.
Das Strandbad reagiert mit strengeren Kontrollen. Am Wochenende wird der Sicherheitsdienst aufgestockt, Taschenkontrollen am Eingang sind geplant – und vor allem sollen Störer schnell rausgeworfen werden, sagt Lorenz.
… Alles vom 6.7.019 bitte lesen auf
https://www.badische-zeitung.de/freiburg/weiches-wasser-harte-hand–174991739.html

 

 

Strandbad OK – dank zweier Reinigungsfrauen aus Ecuador und Kuba 
Zwei Reinigungsfrauen sind Seele und Herz des Freiburger Strandbads. 8000 Besucher strömen derzeit pro Tag ins Freiburger Strandbad, einem der größten Freibäder der Region. Cynthia Pacheco und Odalyz Mendozaz Corderón sind Seele und Herz des Bads.
„Hola, mi amor“, so werden die Stammgäste begrüßt und auch für alle anderen haben sie ein strahlende Lächeln parat. Die beiden Frauen sind ständig im Strandbad unterwegs und sorgen dafür, dass auch bei Massenandrang Umkleiden und Toiletten benutzbar bleiben. Ih die Liegestühle auf den schönen Terrassen des denkmalgeschützten Gebäudes, dem einzigen Ort, wo es etwas ruhiger zugeht, sind in Regie von Cynthiaund Odalyz, die alle hier nur mit ihren Vornamen kennen und ansprechen. „Das Strandbad ist wie meine Urlaubszeit“, sagt Cynthia, die schon seit 2012 den Sommer arbeitend im Strandbad verbringt. Mit dieser Einstellung käme sie auf sieben Monate Urlaub im Jahr, denn die Saison reicht vom März, wenn das Bad vorbereitet wird, bis 20. September. Und dennoch: Ihre Tätigkeit bedeutet vor allem auch harte Arbeit. Cynthia Pacheco stammt aus Ecuador, lernte dort ihren deutschen Mann kennen und lebte mit ihm drei Jahre, bevor sie zusammen nach Deutschland zogen, wegen der besseren Berufschancen für ihre drei Kinder.

Der Anfang war frostig. Denn Cynthias Heimatstadt Esmeraldas liegt am Meer und fast am Äquator, niemals – auch nachts – ist es dort kälter als 23 Grad, und niemals wird Cynthia den 22. Januar 2003 vergessen, als sie im klirrend kalten Januar nach Deutschland kam. Ganz unvorbereitet, denn auch ihr Mann hatte beschlossen, ihr nichts von der Kälte zu erzählen, da sie es ja sowieso mitbekommen würde und sich somit keine unnötigen Gedanken machen müsse. Schon lange kommt sie mit der Kälte gut klar und auch mit den deutschen Lebensgewohnheiten, der Sauerbraten ihrer deutschen Schwiegermutter „ist der beste, mit Maronen“, wie sie sagt. Ihr Talent sei es, sich in ungewohnten Situationen gut anpassen zu können, sagt sie: “En la china y en la con chin china.“ Wenn es in China klappt, dann klappt es überall, bedeutet dieses Wortspiel aus ihrer Heimat. Ihre 53 Jahre sieht man ihr nicht an, so wenig wie ihrer Kollegin Odalyz ihre 60 Jahre.

Odalyz Mendozaz Corderón stammt aus Sancti Spiritu einer mittelgroßen Stadt in Kuba, im Zentrum der Insel. Ihr kubanisches Leben verbrachte sie im Zirkus, als Hochseilartistin beim renommierten Circo nacional de Cuba. 16 Jahre lang immer im Gleichgewicht vor Publikum auf dem Seil – und man ahnt, warum sich diese Frau durch absolut gar nichts der Ruhe bringen lässt und damit über beste Voraussetzungen verfügt, mutige Lebensentscheidungen treffen zu können, die andere komplett aus der Bahn werfen würden. Denn vor 16 Jahren heiratete sie einen Mann, den sie kaum kannte, um mit ihm nach Deutschland zu gehen und eine Ehe zu führen, die sich als glücklich erweisen sollte.
Dieser Mann hatte Odalyz auf einem seiner Fotos entdeckt, das er bei einer Kubareise gemacht hatte. Er verliebte sich in die völlig unbekannte Frau auf dem Bild und reiste zwei Jahre später wieder nach Kuba, um sie zu suchen, zu finden und kennenzulernen. Wochenlang durchstreifte er Sancti Spiritu mit dem Foto in der Hand und sprach jeden auf der Straße an. Und als er sie endlich fand, war sie so gerührt, dass sie sich auf das Wagnis einließ und mit ihm nach Deutschland ging, nur einen Monat später. Sie hat es nie bereut. Seit 2014 ist sie sommers im Strandbad zu finden. Die tiefenentspannte Odalyz und die quirlige Cynthia bilden zusammen ein unschlagbares Gespann. Wenn mal nicht so viel los ist, läuft Salsa-Musik in der Umkleide und die beiden machen mit Schlauch und Besen in der Hand ein Tänzchen. Doch meist ist viel zuviel zu tun,vor allem während der Hitzewelle der vergangenen Tage, wenn der Ansturm der Badegäste groß ist.
Rund zehnmal am Tag reinigen die beiden mit Schlauch und Abzieher Umkleide und Toiletten. Danach wird desinfiziert. „Es ist mir persönlich wichtig, dass alles sauber ist“, sagt Cynthia. Aber weil ständig gereinigt wird, bleibt der Boden immer nass, und so denken einige die Badegäste, es sei schmutzig, und legen den Toilettenboden mit Klopapier aus. So führen die beiden einen Papierkrieg der ganz eigenen Art, denn sie müssen das matschige Klopapier immer wieder aus den Kabinen sammeln. Bei aller Lebensfreude geraten sie doch manchmal an ihre Grenzen,wennwie amMittwoch großflächig Blut und Exkremente an den Wänden verschmiert werden, an deren Beseitigung sie noch eine Stunde nach Badeschluss arbeiten mussten. Cynthia versteht es nicht: „Die Leute merken gar nicht,was sie hier haben, warum genießen sie nicht, was Gott ihnen geschenkt hat?“
3ß.6.2019, Stephan Eisemann, Der Sonntag, www.der-sonntag.de

 

 

 

Badeshorts – Verbot von Unterhosen
Im Weiler Freibad am Laguna ist es nicht erlaubt, unter der Badehose eine Unterhose zu tragen. Grund: Naturfasern reagieren mit Chlor und dadurch kommt es zu ungewollten chemischen Prozessen, wodurch man sich schnell E-Coli- oder Pseudonomas-Bakterie einfangen kann. zwei Möglichkeiten: Den Chlorwert von 0.3 Milligram pro Liter erhöhen (Kosten, unangenehm) oder aber die Unterhosen verbieten (konsequent).
Ab 2008 gab es im Laguna ein Verbot der modisch überlangen Badeshorts, aus Gründen der Hygiene und da diese zu viel Wasser aus dem Becken bringen.
18.8.2013, www.laguna-badeland.de

 

 

Hinterlasse eine Antwort