Sparer verlieren 120 Mrd Euro

Die von den nationalen Zentralbanken und der EZB künstlich niedrig gehaltenen Zinsen gehen zu Lasten der privaten Haushalte. Von 2007 bis 2012 verloren die Sparer in der Eurozone laut einer Studie vom McKinsey netto ca 160 Mrd Dollar bzw. 120 Mrd Euro an Zinsen. Diese riesengroßen Kapitalverluste kommen einer Enteigung gleich, denen die vielen kleinen Sparer wehrlos ausgesetzt sind – und ein Ende der lockeren Geldpolitik ist nicht in Sicht.

Dieser Beitrag wurde unter Business, EU, Finanzsystem abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort