Sozialstation 3sam mit 380 Mitarbeitern und 1200 Pflegekunden

Die Sozialstation Dreisam ist die größte Einrichtung in Freiburg, ihr Einsatzgebiet reicht von Umkirch/ March bis ins Dreisamtal hinein. Beate Kierey hat sich mit Martin Lörcher, dem Abteilungsleiter Pflege getroffen. Umstritten war der Einzug der Sozialstation „3sam“, Zweig­­stelle „Ost“, im Oktober 2011 in eine Wohnung der Frei­burger Stadtbau (FSB), die in der Heinrich-Heine-Straße in Littenweiler liegt. Doch die FSB argumentierte, dass es ebenfalls zu ihren Aufgaben gehöre, die „soziale Infrastruktur weiter­zu­entwickeln.“ (BZ, 27.3.2012). Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt und die Sozialstation mit Zen­trale in der Zähringerstraße und weiteren Außenstellen im Stühlinger, in der March und nun eben auch in Littenwei­ler, versorgt zwischenzeitlich 1.200 Pflegekunden und beschäftigt 380 Mitarbeiter/Innen. Die Zweigstelle „Ost“ wurde nötig, so Martin Lörcher, „weil die Wegzeiten zu den Patienten zu lang wurden. Gerade an Tagen an denen der SC spielt oder Baustellen die Straßen Richtung Freiburger Osten verstopfen. Nun ist man froh, dass diese Räumlichkeiten gefunden sind, die auch die Möglichkeit bietet, einen Raum zur Fortbildung pflegender Angehöriger zu schaffen. Hier finden unter anderem Schulungen für Kinästhetik statt. Damit reagiert man darauf, dass pflegende Angehörige mit einer Pflegesituation schnell überfordert sind, da sie mit Situationen konfrontiert werden, die sie nicht kennen und keinerlei Technik zu ihrer Bewältigung erlernt haben. Nach einem ersten Beratungstermin wird geschaut, wie die Pflegesituation zu Hause ist, wie die Wohnungseinrichtung (Bett, Bad usw.) zur Pflegesituation passen und welche Lösungen gefunden werden müssen, um die pflegenden Angehörigen mit speziellen Transfer-Übungen vertraut zu machen.
Die Sozialstation Dreisam gGmbH besteht seit 1991 unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt, des Deutschen Roten Kreuzes und des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, deshalb hat sie auch den Namen „3sam“, der nichts mit dem Freiburger Flusslauf zu tun hat.
Die Sozialstation „3sam“ ist stolz darauf, „auf alle Anforderungen der ambulanten Pflegesituation reagieren zu können“, so Lörcher. Sie kooperiert mit weiteren Diensten, wie den Anbietern von Essen auf Rädern, von hauswirtschaftlicher Versorgung, des Hausnotruf-Systems oder der individuellen Schwerstbehindertenassistenz. Der Anspruch an eine Rundumversorgung wird mit einer Nachtpflege erfüllt. Durch die Palliativ- und Hospitzbegleitung wird ein Sterben zu Hause ermöglicht und um die pflegenden Angehörigen in der häuslichen Situation entlasten zu können, wird eine Tagespflege (17 Plätze) angeboten. Die Sozialstation kann darüber hinaus auch Patienten in der Intensivpflege und/oder Heimbeatmung betreuen und auch in der geronto-psychatrischen Betreuung werden umfangreiche Pflegearrangements angeboten. Wichtig ist der Sozialstation „3sam“ die eigene Aus- und Wei­terbildung, um Pflegekunden mit hoher Qualität und Kom­petenz versorgen zu können. Diese fördere aber auch  „eine starke Bindung seitens der Pflegekräfte an das Unternehmen“, meint Löcher.  Zudem findet eine eigene Ausbildung von Schüler/Innen  zur Altenpflegefachkraft statt.
12.8.2012, Beate Kierey, Littenweiler Dorfblatt

Sozialstation 3sam - Blick nach Norden auf Freiburg vom Schönberg

Sozialstation Dreisam gGmbH, Freiburg Ost, Heinrich-Heine-Straße 13, 79117 Freiburg-Littenweiler
Teamleitung Katharina Heizmann,  Tel 0761/61 29 07 90, heizmann@3sam-online.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.