Solarpark Vogtsburg

Die Anlage wird auf einer Fläche von 14 Hektar entlang der Kaiserstuhlbahn zwischen Achkarren und Oberrotweil installiert: 31 000 Solarmodulen sollen 7,7 Megawatt Sonnenenergie produzieren, 70% des Strombedarfs devon Vogtsburg. Kosten 9,9 Mio Euro. Das größte Solarkraftwerk Baden-Württembergs wird erstellt durch die Firma F & S, die 25% der Anteile behält, während 75% an eine Bürgerenergiegenossenschaft (BeeG) gehen wird.

Nur Einwohner von Vogtsburg und ihre auswärtig wohnenden nächsten Verwandten (Eltern und Kinder) können Mitglied der BeeG werden – die Wertschöpfung soll in der Region bleiben.

 

Bürger investieren in den Solarpark
Für den Betrieb des Solarparks Vogtsburg hat der Gemeinderat am Dienstag der Gründung einer Bürgerenergie-genossenschaft (BeeG) und der Beteiligung der Stadt Vogtsburg daran zugestimmt. ….
Alles vom 30.1.2013 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/vogtsburg/buerger-investieren-in-den-solarpark–68722548.html

Gegen KKW helfen die Solarpanels nichts
ch habe nichts gegen die Einspeisevergütung. Ich habe aber was dagegen, dass wir teuer Strom produzieren und den auch noch mit brutaler Schwankungsbandbreite und ohne Speichermöglichkeit kostenlos ans Ausland abgeben. Gegen KKW helfen die Solarpanels eben nichts – während der Hauptlastzeiten scheint keine Sonne.
22.2.2013, Michael Keller

Dieser Beitrag wurde unter Genossenschaften, Kaiserstuhl, Photovoltaik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort