Soziales

Home >Selbsthilfe >Soziales

Blick nach Norden vom Batzenberg südlich von Freiburg über Ebringen zum Schönberg am 19.10.2008 – Goldener Oktober

 

Soziales im Dreisamtal und Freiburg

 

Jeder Mensch braucht einen Spiegel
Alle Menschen brauchen Dritte, in deren Blick sie sich spiegeln  müssen”. Jeder Mensch ist in seiner Sozialisation vom Urteil anderer abhängig. Wie will wie positives Selbstbewusstsein aufbauen, wenn nicht aus der Rückkopplung, also dem “Spiegel”, den andere Menschen einem vorhalten? Das ändert sich bei Erwachsenen nur insoweit, als sie sich die “Spiegel” in stärkerem Maße auswählen können. Und je weniger man sich diesem “Spiegel” aussetzt,  umso  größer  wird  die Gefahr der “Selbstillusion”.

Zivilgesellschaft
Behörden bilden den Rahmen für die Einwohner in einem Staatsgebiet. Alle Einwohner sind Teil der ZivilGesellschaft. Alles außerhalb von Behörden ist ZivilGesellschaft. Ein Beamter betätigt sich durch seinen Dienstauftrag hoheitlich und er kann außerhalb seiner Dienstzeit sich für irgendetwas in der ZivilGesellschaft engagieren. Es ist ein Mensch in zwei Funktionen, abhängig von Situation und Zeit.
Die Deutsche ZivilGesellschaft braucht keine Rechtspersönlichkeit. Sie existiert bereits als Gesamtheit aller Einwohner Deutschlands. Sie braucht auch keine Sprecher, keine Vertreter und keine Beauftragten. Niemand kann etwas im Namen der ZivilGesellschaft beanspruchen, sondern nur für sich allein oder im Rahmen von Gruppen, die Teil der ZivilGesellschaft sind.
www.DZiG.de

Hinterlasse eine Antwort