Narzissten

Home >Selbsthilfe >Psyche >Narzissten

Blick vom Schauinsland nach Süden zum Rheintal-Nebel am 25.10.2012

 

Narzissten suchen die Distanz und sind als Partner wenig zuverlässig

Einige Männer brauchten den Seitensprung, um ihr angeschlagenes Selbstwertgefühl zu kompensieren. Der Anlass der Untreue ist dann oft eher persönliche Krise als unglückliche Beziehung. Andere verlassen die Freundin für einen selbst. Als Narzísst sind sie auf sich selbst fixiert und mehr oder wenig bindungsunfähig.
Viel Narzissten leben als Single. Die Selbstverliebtheit verdrängt die Einsamkeit.
Ein Mann, der große Angst vor Nähe hat, hat oftmals in der Kindheit eine Trennungserfahrung gemacht, die er nie verwunden hat. Auch deshalb empfindet er Liebe als Abhängigkeit. Er gilt als unzuverlässiger Partner und wird langfristig immer wieder auf Distanz zur Partnerin gehen, indem er Kontakt zu anderen Frauen aufnimmt. So kann er seine Bindungsunfähigkeit auch vertuschen.
Psychologen sagen: “Hinter einem Narzissten läuft man immer her. Er meldet sich nie. Er spricht vornehmlich nur über sich”. Da ein Narzisst schlecht eine Bindung herstellen kann, vermeidet er Nähe. Er schmiedet keine gemeinsamen Pläne und stellt die Freundin kaum der eigenen Familie und Verwandschaft vor.

 

 

Narzissmus und Borderline

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (kurz BPS) zeigt sich in einer übermächtigen Impulsivität und Instabilität von Stimungslagen, Partnerbeziehungen und Selbsteinschätzung. Borderline für Grenzlinie – die Linie wird immer und immer überschritten bzw. existiert nicht bzw. wird nicht gefunden.
Borderliner halten sich für unattraktiv, wenig geschätzt und so gar nicht liebenswert. Sie haben Angst vor Abweisung und Verlassenwerden und suchen gerade deshalb den Beweis des Gegenteils. Sie suchen Zuflucht in einen Narzissmus, die streben nach Aufmerksamkeit, die ihnen Liebe und Geborgenheit ersetzen soll. Von zwei Künstlern mit dem gleichen Talent wird derjenige die Gunst des Publikums erhalten, der als Narzisst früh gelernt hat, auf sich aufmerksam zu machen. Kaum ein Künstler kann Trauer, Kummer, Leid, Schmerz, Wut und Angst authentischer und “echter” ausdrücken als derjenige, der selbst ständig unter diesen Seelenqualen leidet.
Beispiele sind die Lieder der verstorbenen Sängerinnen Amy Winehouse mit “Back to Black” oder Whitney Houston mit “I Will Always Love You”. Beide zeigten Symptome von Borderlinerinnen.

 

 

Narzissmus als conditio sine qua non von Produktivität

Im Übrigen liest, denkt und schreibt Sloterdijk unablässig. Sein prägnanter Begriff der “Themen-Maschine” ist ein Selbstporträt. Sloterdijks Gedächtnis, aber auch die alte Tugend des Fleißes sind enorm. Die Ausprägungen der Eitelkeit nicht minder: Die zahlreichen Preise, die Bedeutung und Zahl der Einladungen, die Größe der Auditorien werden penibel verzeichnet. Den Vergleich der Notizbücher mit den “Cahiers” von Paul Valéry wird man zwar als Fanfarenstoß in eigener Sache verstehen müssen. Aber was würde in Kreisen wie denen Sloterdijks ohne Eitelkeit gedeihen – Narzissmus ist die conditio sine qua non dieser Produktivität. …..
Alles zu “Die Themen-Maschine: Peter Sloterdijks philosophische Skizzen “Zeilen und Tage”” vom 27.10.2012 bitte lesen auf http://www.badische-zeitung.de/literatur-rezensionen/die-themen-maschine–64979704.html

Hinterlasse eine Antwort